4 Arten von Introvertiertheit

16. Februar 2016 en Psychologie 17 Geteilt

Introvertiertheit ist für einige von uns ein oftmals unverständliches Phänomen. Aber niemand sucht sich aus, eine introvertierte Person zu sein, es ist vielmehr ein Charakterzug. Wenn wir der sozialen Vorstellung von diesem Charakterzug folgten, sprächen wir von einer wenig enthusiastischen und unsicheren Person, der es schwerfällt, in sozialen Szenarien zu agieren. Dieser Glaube wirkt ein wenig zweideutig, oder?

introvertiert

Auch wenn wir die exakte Definition nicht kennen, kann man trotzdem einige Charakteristika dieser Persönlichkeit erkennen, die zeigen, dass nicht alle Introvertierten gleich sind. Durch Beobachtung kann die Psychologie 4 Arten von Introvertierten bestätigen, die von den Merkmalen der einzelnen Fälle abhängen.

Was sind die 4 Arten der Introvertiertheit?

– Der zurückhaltende Introvertierte. Dies sind jene Personen, die reflektiertere Verhaltensweisen aufzeigen. Ihre Gedanken erforschen sie meistens besonders beim Reden und Handeln. Normalerweise haben sie keinen impulsiven Charakter und brauchen Zeit, um das Vertrauen in ihrem sozialen Umkreis zu spüren. Das bedeutet nicht, dass sie sich unwohl fühlen. Es heißt nur, dass ihre Sicherheit darauf aufbaut, die entsprechende Gruppe zu beobachten und sich dann zu integrieren.

introvertiert1

– Der nachdenkende Introvertierte. Er ist ähnlich wie der zuvor Beschriebene, aber mit der Tendenz, noch mehr in sich hineinzuhorchen. Aufgrund dieses Merkmals handelt es sich häufig  um Personen, die in ihrer eigenen, persönlichen Welt bleiben, indem sie sich abkapseln und in ihre Gedanken eintauchen, seien sie allein oder in Begleitung von anderen Personen.

– Der soziale Introvertierte. Dies sind solche Personen, denen es schwer fällt, sich sozial zu binden. Deshalb bevorzugen sie meistens kleine Gruppen oder sogar die komplette Einsamkeit bzw. die Gesellschaft von nur einer einzigen Person. Diese Art von Introvertierten ist die häufigste, da dieses Merkmal sich am meisten findet.

– Der beunruhigte Introvertierte. Bei diesen Menschen findet man meistens ein Gefühl der Angst vor einigen sozialen Erfahrungen, weil sie denken, sie seien nicht in der Lage, in Gruppen von mehreren Personen zurechtzukommen. Sie fühlen sich mit anderen Personen unwohl wegen des Mangels an Vertrauen in ihre eigene Fähigkeit, mit anderen in Kontakt zu treten.

introvertiert2

Jetzt, da du die verschiedene Typen der Introvertiertheit kennst, stimmst du mir bestimmt zu, dass Introvertiertheit in einer Gesellschaft, die auf Extrovertierte ausgerichtet ist, immer noch als etwas Schlechtes angesehen wird. Aber laut Susan Cain, Autorin des Buches Stille: Die Kraft der Introvertierten  (im Englischen: Quiet: The Power of Introverts in a World That Can’t Stop Talking), bestätigt, dass 40% der Menschen zum Teil introvertiert sind, weitere 40% extrovertiert und die verbleibenden 20% liegen dazwischen.

Diese Situation führt uns zur Frage: „Ist aufzufallen der einzige Weg, um Erfolg zu haben?“

Viele Menschen finden das nicht. Ich möchte dir die Vorteile des Introvertiertseins zeigen, die den Erfolg erleichtern:

  • Der Introvertierte ist ruhig und hört zu: Wenn eine introvertierte Person redet, macht sie dies normalerweise nicht, ohne zu überlegen. Generell schweigt sie in vielen Situationen lieber. Sie hat zwar keine Angst, sich einzubringen, aber sie sieht keinen Grund, die Stille zu brechen, ohne etwas Wertvolles zum Gespräch beisteuern zu können. Diesem Zug sollte man dankbar sein in einer Gesellschaft, in der so viele sinnentleerte Gespräche ohne Empathie und ohne gegenseitigem Zuhören stattfinden.
  • Introvertierte sind engagiert und meinen es mit ihren Ideen ernst.
  • Sie sind sensibler: Anders als wir oft denken, sind die Personen, die distanziert und ruhig bleiben, nicht unbedingt kalt.
  • Die Einsamkeit ist ihr größter Schatz. Für einen Introvertierten bedeutet die Einsamkeit, zurück zu sich zu kommen und seine Energien neu aufzuladen. Sie fühlen sich normalerweise nicht einsam, denn ihr Hirn ist darauf abgestimmt, die Zeit in Ruhe zu genießen. Isoliertheit ist ein natürlicher Zustand und es bedarf nur ihrer selbst, ihn zu erreichen.

introvertiert3

Sicher ist, dass extrovertierte wie introvertierte Menschen besondere Fähigkeiten gemein haben. Wie würde es dir gefallen, deine zu verbessern und einige deiner Schwächen herauszufinden? Ich möchte dich dazu animieren, dir dessen bewusst zu werden und weiterhin als der besondere Mensch zu wachsen, der du bist.

Auch interessant