4 Anzeichen dafür, dass in einer Beziehung Missbrauch stattfindet

· 9. Mai 2017

Es ist nicht einfach, spezifische Parameter dafür festzulegen, wann in einer Beziehung Missbrauch stattfindet. Es können nämlich nicht auf jede Beziehung die gleichen Kriterien angewendet werden. Aber im Wesentlichen findet Missbrauch dann statt, wenn eine Person die andere in ihrer Freiheit einschränkt, sich aggressiv verhält und die andere Person einschüchtert.

Missbrauch findet dann statt, wenn eine Person ihre Machtposition oder ihre Dominanz dazu nutzt, das Verhalten der anderen Person zu manipulieren, um die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Missbrauch findet statt, wenn eine Person die emotionale oder körperliche Schwäche der anderen zu ihrem eigenen Vorteil verwendet. Es handelt sich ebenfalls um Missbrauch, wenn eine Person abhängig von der anderen ist und diese Abhängigkeit genutzt wird, um sie unter Druck zu setzen oder in ihrer Freiheit zu begrenzen.

„Finde seltsam, was nicht sonderbar ist. Finde unerklärlich, was gewöhnlich ist. Finde erstaunlich, was normal ist. Lass die Norm wie Missbrauch aussehen. Und wenn du Missbrauch leidest, tu etwas dagegen.“

Bertold Brecht

Manchmal ist Missbrauch nicht offensichtlich, weil er sich nicht durch Schlagen oder Schreien äußert. Manchmal handelt es sich einfach um ein systematisches Vorgehen, dass Entwertung, Manipulation und Erpressung einschließt, so dass die andere Person unfähig wird, zu handeln, zu reagieren oder frei zu entscheiden. Und der Missbrauchende rechtfertigt sein Verhalten damit, dass er sie liebt oder nur das Beste für sie will.

1. Angst: ein unverkennbares Zeichen von Missbrauch

Angst ist vermutlich das eindeutigste Anzeichen von Missbrauch. Manchmal ist die Angst direkt und offensichtlich. Du bist in Anwesenheit der anderen Person sehr angespannt und denkst permanent darüber nach, welche Bestrafungen oder Konsequenzen daraus folgen würden, wenn du dich ihnen entgegenstelltest?

Aber manchmal kann die Angst auch subtiler sein. Sie kann sich in einer übertriebenen Besorgnis darüber zeigen, es dem anderen Recht zu machen. Du willst der Person keinen Grund geben, sich zu ärgern, und denkst deshalb ständig darüber nach, wie du sie zufriedenstellen kannst.

2. Exzessive Kontrolle darüber, was du tust

Wenn in einer Beziehung Missbrauch stattfindet, muss die Person, die den Missbrauch erleidet, der missbrauchenden Person laufend erzählen, was sie tut, und sogar, was sie denkt oder fühlt.

Du hast das Gefühl, dass du dich nicht frei bewegen oder handeln kannst, ohne dich vorher mit dem anderen zu beraten oder ihn über deine Pläne in Kenntnis zu setzen? Das kann so weit gehen, dass die andere Person deine Finanzen kontrolliert oder sogar deinen Kleidungsstil oder deine Frisur. So gut wie alles benötigt die Zustimmung des anderen, und wenn du diese für etwas nicht hast, wird es dir schwerfallen, dein Vorhaben zu realisieren.

3. Du fühlst dich ständig schuldig

Bei jeder Art von Missbrauch in Beziehungen sind Schuldgefühle ein ständiger Begleiter. Du fühlst dich nicht gut genug und unfähig, die Gültigkeit dessen, was du sagst und tust, zu verteidigen? Die Person, durch die der Missbrauch stattfindet, kritisiert dich andauernd und du gibst dir selbst die Schuld dafür?

Eine oder beide der folgenden Situationen können möglicherweise auftreten: Entweder scheint die andere Person immer Recht zu haben und ihre Kriterien bestimmen, wie gut oder schlecht dein Handeln und Denken ist, oder du denkst, dass sie falsch liegt, traust dich aber nie, sie damit zu konfrontieren. In beiden Fällen fühlst du dich schuldig – im ersten Fall, weil du ihre Erwartungen nicht erfüllen kannst, und im zweiten Fall, weil du keine Grenzen setzen kannst.

4. Drohungen und Zwänge sind allgegenwärtig

Wenn in einer Beziehung Missbrauch stattfindet, zwingt dich der andere ständig dazu, Dinge zu tun, die du nicht willst. Das kann entweder durch direkte Aggression geschehen oder durch subtileres Zwingen und Drohen. Wie dem auch sei, in jedem Fall fühlst du dich durch diesen immensen Druck verpflichtet.

Die missbrauchende Person weiß ganz genau, worauf ihre Macht beruht: Wenn eine finanzielle Abhängigkeit besteht, werden sich ihre direkten oder indirekten Drohungen darauf beziehen. Wenn es die Angst davor ist, geschlagen zu werden, werden sie diese nutzen. Wenn ihre Macht auf emotionaler Abhängigkeit beruht, werden sie mit deiner Verlustangst spielen. Und so weiter und so fort.