17 Sätze, die dich über das Leben nachdenken lassen

21, Dezember 2015 en Kuriositäten 1298 Geteilt

Es gibt große Denker, die es geschafft haben, ihren Ideen und ihrem Leben auf wunderbare Weise Ausdruck zu verleihen. Die Harmonie, die deren Sätze ausströmen, stimmt mit unserem Geist überein, wenn sie uns plötzlich verstehen lassen, wie wir uns fühlen.

Mit diesem Artikel wollen wir euch einige dieser Sätze nahebringen, die wir im großen Erbe finden, das uns einige der schlausten Köpfe der Menschheit überlassen haben.

Lasst euch verzaubern…

„Liebe, wie du kannst, liebe, wen du kannst. Sorge dich nicht um das Ziel deiner Liebe.“
Amado Nervo (1870-1919). Mexikanischer Dichter, Romanautor und Essayist.

Die Liebe ist dieses unermessliche Gefühl, das alles kann. Die Liebe uns selbst gegenüber, die Liebe zu unseren Eltern, unseren Kindern, unseren Vertrauten, unserem Partner oder unseren Freunden, die Liebe zur Natur oder zum Leben, die Liebe für unsere Arbeit, dafür, uns nützlich zu fühlen und dafür, die Sandkörner der Welt zählen zu können. Jede wirklich gesunde Liebe, die wir uns vorstellen können, bringt uns ins Rollen und lässt uns zu besseren Menschen werden.

„Die Liebe ist unsichtbar und kommt und geht, wohin sie will, ohne dass sie jemandem Rechenschaft über ihre Taten ablegt.“
Miguel de Cervantes (1547-1616). Spanischer Romanautor, Gedicht und Dramatiker.

Der großartige Autor des Don Quijote de la Mancha streicht uns Honig auf die Lippen und lässt uns nachdenken, warum wir die Liebe nie um Rechenschaft bitten. Wahrscheinlich, weil wir alle um ihre Vorzüge wissen und wissen, dass die wunderbarsten Gefühle, die wir kennen, immer um sie kreisen.

„Die wahre Liebe lernt man nicht durch das kennen, was man fordert, sondern durch das, was man anbietet.“
Jacinto Benavente (1866-1954). Spanischer Dramatiker.

Dies ist eine große Wahrheit, die wir oft vergessen oder verwechseln. Die wahre Liebe ist nicht egoistisch, die Liebe bevorzugt nicht nur das Gute, das man durch sie spürt. Eine gesunde und ehrliche Liebe ist frei von Intentionen.

„Vielleicht sind wir auf der Welt, um die Liebe zu suchen, sie zu finden und sie zu verlieren, immer wieder. Mit jeder Liebe werden wir wieder neu geboren und jede Liebe, die endet, öffnet uns eine neue Wunde. Ich bin voll von stolzen Narben.“
Isabel Allende (1942). Chilenische Schriftstellerin.

Es ist immer wieder dasselbe Gefühl, das die Hauptrolle im Film unseres Lebens spielt. Wenn es sich um Liebe handelt, gibt es kein Scheitern, denn mit jeder Liebe erfinden wir uns neu und wachsen.

„Und um vollständig, komplett, absolut verliebt zu sein, müssen wir uns dessen bewusst sein, dass man auch geliebt wird, dass man auch Liebe einatmet.“
Mario Benedetti (1920-2009). Uruguayischer Autor und Dichter.

Es geht nicht darum, dass man der anderen Person zusteht, sondern darum, dass man sich selbst zusteht. Die Eigenliebe ist der Motor unserer Beziehung und unseres Wohlbefindens.

„Mit dem Sex ist es wie mit der Erinnerung, wenn man ihn nicht nutzt, verschwindet er.“
Eduard Punset (1936). Spanischer Schriftsteller.

Die Fähigkeit, uns zu erregen und mit unserem Körper Lust zu empfinden, ist unabdingbar für das Wohlbefinden und die Zufriedenheit des Menschen. Wir wollen hier nicht diskutieren, ob es notwendig ist oder nicht, aber wenn die Natur uns diese wertvolle Fähigkeit geschenkt hat, warum sollten wir sie dann nicht nutzen? Sex ist wunderbar.

„Es ist wichtiger, die meisten Dinge, die man uns gelehrt hat, wieder zu verlernen, als zu lernen.“
Eduard Punset (1936). Spanischer Schriftsteller.

Wir haben den Fehler begangen, zu denken, dass das Gelernte für immer sei, ohne zu bemerken, dass das Leben sich verändert und wir uns mit ihm, und wir dabei unser Inneres stetig verwandeln.

„Manchmal können wir Jahre verbringen, ohne überhaupt zu leben, und plötzlich konzentriert sich unser ganzes Leben auf einen einzigen Augenblick.“
Oscar Wilde (1854-1900). Irischer Schriftsteller, Dichter und Dramatiker.

Dies geschieht, weil das Leben sich in einem Moment ändert und mit ihm unsere Wahrnehmung, dass noch bessere Zeiten kommen. Die beste Zeit, die wir haben, ist die Gegenwart, denn unser Leben ist wie eine Reise, deren Ziel wir nicht kennen.

Sätze1

„Der beste Weg, eine Versuchung loszuwerden, ist ihr nachzugeben.“
Oscar Wilde (1854-1899). Irischer Schriftsteller, Dichter und Dramatiker.

Die Versuchung ist der Feind der Vorsicht (oder deren Übermaß). In die Arme dessen zu fallen, was wir lieben und es zu genießen, ist die einzige Form, die Unruhe zu vermeiden, die wir sonst spüren würden.

„Die Schönheit sieht nicht, sie wird nur angesehen.“
Albert Einstein (1879-1955). Deutscher Wissenschaftler.

Die Schönheit weiß, dass sie schön ist, aber sie kann sich nicht bewundern. Die Schönheit ist entstanden, um genossen und betrachtet zu werden. Erfreuen wir uns an ihrer Existenz!

„Die Schwäche der Haltung verwandelt sich in die Schwäche des Charakters.“
Albert Einstein (1879-1955). Deutscher Wissenschaftler.

Wenn unsere Intentionen und unsere Motivationen sich ausschalten, schalten wir damit auch unser Licht aus.

„Sie können irgendeine Sache machen, aber nicht jede.“
David Allen (1945). US-amerikanischer Berater.

Dies ist eine andere Art, um ausdrücken: „Wer viel beginnt, zu nichts es bringt.“ Wir sind nicht unendlich, wir müssen unsere Ziele festlegen und uns in jedem Schritt auf sie konzentrieren. Zu versuchen, das alles auf einmal zu tun, ist die beste Garantie zu scheitern.

„Die Perfektion wird nicht erreicht, wenn nichts mehr hinzugefügt werden kann, sondern wenn nichts mehr wegennommen werden kann.“
Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944). Französischer Schriftsteller und Pilot.

Der Autor, aus dessen Feder wir „Der kleine Prinz“ kennen, bringt uns diese Lehre. Die Perfektion wird erreicht, wenn wir unseren Rucksack voller unbezifferbarer Werte der immateriellen Dinge tragen.

„Über die eigenen Fehler zu lachen kann das eigene Leben verlängern. Über die Fehler anderer zu lachen, kann es verkürzen.“
Cullen Hightower (1923-2008). US-amerikanischer Politiker.

Tatsächlich sind Menschen, die andere verspotten oder erniedrigen, leere Menschen, die nicht viel beizutragen haben. Vertiefen wir uns lieber in der Fähigkeit, uns zu verstehen und über uns selbst zu lachen, während wir die Anderen von Anfang an respektieren.

„Für den Menschen, der nur einen Hammer hat, wird alles, was er findet, wie ein Nagel erscheinen.“
Abraham Maslow (1908-1970). US-amerikanischer Psychologe.

Der Mangel an Absichten und Ambitionen ist gefährlich, weil wir uns damit selbst in unseren Möglichkeiten und unserer Kenntnis einschränken. Das Ideal ist es, die Vielfältigkeit zu erreichen.

„Achte auf deine Gedanken, denn sie verwandeln sich in deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie verwandeln sich in deine Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie verwandeln sich in deine Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie verwandeln sich in deinen Charakter. Schau auf deine Persönlichkeit, denn sie verwandelt sich in dein Schicksal.“
Lao-Tse (ca. 6. Jh. v. Chr.). Chinesischer Philosoph.

Die Vorsicht und die Sorgfalt in unseren Beziehungen sind sehr begehrte Güter. Um nichts zu tun, was du später bereuen könntest, lass Respekt gegenüber anderen Menschen walten, ebenso wie dir selbst gegenüber in deinem Handeln.

„Der reichste Mensch ist nicht derjenige, der am meisten hat, sondern der, der am wenigsten braucht.“
Unbekannter Autor.

Nichts zu brauchen bedeutet, vollständig zu sein oder die Fülle des Lebens erreicht zuhaben. Wir brauchen kein Geld, wenn wir wissen, dass wir reich an etwas sind, das man nicht kaufen kann.

Heute wollten wir mit euch diese Sätze teilen, weil sie voller weiser Lehren sind, die uns unser alltägliches Leben vereinfachen können. Deren wunderbare Art und Weise, um den täglichen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, ist der Grund, warum diese Sätze die Zeit bis heute überlebt haben.

Gibt es irgendeinen berühmten Satz, der dir hilft und den du gern teilen würdest? Schreib uns!

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von nuvolanevicata