10 Vorteile von Entspannungsmusik

· 12. Juli 2018

Viele von uns haben ihre eigene Sammlung von Entspannungsmusik, die den Geist beruhigt, uns ein wunderbares inneres Gleichgewicht gibt. Es sind Momente, in denen wir uns selbst eine Dosis Serotonin verabreichen können, um Stress abzubauen, körperliche Beschwerden, Verspannungen und Sorgen zu lindern. Alles Dank dieser musikalischen Analgesie, die preiswert und immer in unserer Reichweite ist.

Es ist kein Zufall. Die Wirkung, die Musik auf unser Gehirn hat, ist groß. Die Musik, die sich wegen ihrer Frequenz als harmonischer oder entspannender auszeichnet, erzeugt in uns einen Zustand des Wohlbefindens. So gibt es eine Theorie, die weitverbreitet, aber noch nicht bestätigt ist, nach der maximale Vorteile für unseren Körper bei einer Frequenz von 528 Hz erreicht werden.

„Ohne Musik wäre das Leben ein Fehler.“

Friedrich Nietzsche

Das ist die sogenannte Solfeggio-Frequenz, die ursprünglich in gregorianischen Gesängen verwendet wurde. Heilende Klänge oder nicht, was wir wissen, ist, dass sie in der Lage sind, eine Veränderung in unserem Körper und Geist zu erzeugen, als ob eine unsichtbare Kraft uns erden und auf unser Wesen abstimmen würde. Entspannungsmusik ist eine Einladung zum Wohlfühlen und es lohnt sich, mehr über diese Kunst, diese sehr empfehlenswerte Praxis zu erfahren.

Mann mit Kopfhörern

Die Vorteile von Entspannungsmusik

Alle drei Monate veröffentlicht die American Psychological Association eine Zeitschrift für Musikwissenschaft, die unsere Kenntnisse zu diesem Thema auf den neuesten Stand bringt. Heute wissen wir von zahlreichen Experimenten, Forschungen und theoretischen Erörterungen, die belegen, was wir bereits geahnt haben: Musik, und vor allem Entspannungsmusik, hat unzählige emotionale, kognitive und neurobiologische Vorteile.

Betrachten wir einige dieser Vorteile, die für unser Wohlbefinden so förderlich sind.

1. Mindert den Stress

Wenn wir nach „Entspannungsmusik“ suchen, erhalten wir Tausende von Ergebnissen. Aber hat dieser Musikstil einen so deutlichen Einfluss auf unser Gehirn, dass er Stress abbauen kann? Die Antwort lautet ja. Vor einigen Jahren kam eine Gruppe von Wissenschaftlern der Mind Lab Institution, die sich auf neurowissenschaftliche Experimente spezialisiert hat, zu einem kuriosen Schluss: Das Lied, das die Herzfrequenz, Atmung und Gehirnaktivität am deutlichsten senkt, ist der Song Weightless  der britischen Band Marconi Union.

2. Die Klänge der Natur verbessern unsere Konzentration

Das Geräusch des Regens, der auf ein Fenster klopft, ein fließender Fluss, das unermüdliche Rauschen des Ozeans, das Zirpen von Vögeln, Walgesang … Die Geräusche der Natur haben eine kathartische Wirkung auf unseren Organismus. Sie versinnbildlichen eine Rückkehr zu unseren Ursprüngen, ein Fluchtweg, einen Kanal, der uns fokussiert und gleichzeitig befreit.

So sehr, dass das Projekt BirdLife Focus Natura vor einigen Jahren Aufmerksamkeit erregte, weil es zeigte, dass Entspannungsmusik mit natürlichen und tierischen Klängen die Konzentration und Leistungsfähigkeit von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung verbessert.

3. Optimierung der Gehirnfunktion

Unser Gehirn hat eine Leidenschaft für Musik. Es ist bekannt, dass das Spielen eines Musikinstruments die Gehirnentwicklung fördert und sogar das mathematische Leistungsvermögen steigert. Entspannungsmusik ist wie ein Vitamin für unsere Neuronen. Sie versetzt uns in einen Geisteszustand, der uns hilft, Denkprozesse zu optimieren und unser Vorstellungsvermögen zu erweitern.

Es verbessert auch die Verbindung zwischen unseren beiden Hemisphären und begünstigt eine schnellere Kommunikation zwischen unseren Neuronen.

Leuchtendes Gehirn

4. Entspannende Musik zum Lernen

Entspannungsmusik optimiert unsere kognitiven Prozesse: Wir konzentrieren uns mehr, verarbeiten Informationen besser und behalten neues Wissen besser. Wie wir betont haben, liebt unser Gehirn diese Art von musikalischen Reizen, die auf Balance und Harmonie abzielen, jene Art von Frequenz, die seine grundlegendsten Prozesse optimieren kann.

5. Mehr Serotonin und Endorphine

Wenn es eine Hormone gibt, die wir wirklich mögen, weil sie uns Wohlgefühl bereiten, dann sind es Endorphine und Serotonin. Sie wirken auch als Neurotransmitter und sind jene Substanzen, die unser Wohlbefinden, unsere Freude und unseren Lebensimpuls wecken können. So, und obwohl jeder von uns seinen eigenen musikalischen Geschmack hat und wir manchmal viel intensivere, energetischere und motivierendere Melodien hören wollen, können wir die Vorteile, die Entspannungsmusik für das Gehirn hat, nicht außer Acht lassen.

Diese melodische Harmonie, diese perfekten Frequenzen, diese Umgebung und natürlichen Hintergrundgeräusche führen zur Freisetzung von Serotonin und Endorphinen. Zögern wir also nicht, den Tag über immer wieder nach einer kleinen Pause mit Entspannungsmusik zu suchen.

„Seit es den Menschen gibt, gibt es Musik. Aber auch Tiere, Atome und Sterne machen Musik.“

Karlheinz Stockhausen

6. Hilfe bei der Meditation

Meditieren zu erlernen ist nicht einfach, besonders wenn wir normalerweise einem intensiven und schnellen Lebensrhythmus folgen. Wenn wir dennoch versuchen, diesen Zustand der Entspannung zu fördern, mit dem wir unsere Meditationssitzung beginnen, funktioniert das zuweilen nicht. Wir erreichen nicht immer diesen ruhigen Zustand, nach dem sich unser Geist und unser Körper so sehr sehnen.

Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Entspannungsmusik. Einfach einen geeigneten Platz finden, bequeme Kleidung, Kopfhörer, und los geht’s.

7. Erholsamere Nachtruhe

Die meisten von uns tun es bei mehr als einer Gelegenheit. Sich auf das Bett legen, das Licht ausschalten und in die andere perfekte, entspannende und warme musikalische Dimension eintauchen, in der Harmonie und Balance leben. Das Hören von Entspannungsmusik am Abend hilft uns, herunterzukommen, unsere Sorgen loszulassen, und vermindert das Geräusch belastender Gedanken, die oft Ängste nähren.

8. Reduktion des Schmerzempfindens

Das Hören von Entspannungsmusik in der postoperativen Phase beschleunigt die Genesung der Patienten und macht diese Zeit etwas angenehmer und stressfreier. Wie wir in einem Artikel in Psychology Today  erfahren, ist diese Art von Musik dafür geeignet, das Schmerzempfinden zu vermindern, uns mit Endorphinen zu versorgen und sogar unsere Immunabwehr zu stärken.

Frau in ihrem Kampf gegen Nackenverspannungen

9. Das Herz schätzt Entspannungsmusik

Wir sprachen eben über die Vorteile von Entspannungsmusik in der postoperativen Phase. Wenn dem so ist, dann liegt es auch an der gesundheitsfördernden Wirkung von Musik auf unser Herz: Sie senkt den Blutdruck und die Herzfrequenz, der Herzschlag wird regelmäßiger und rhythmischer, Arrhythmien werden reduziert und der Patient fühlt sich ruhiger.

9. Eine bewusstere Ernährung

Das könnte uns überraschen. Etwas so Einfaches wie Entspannungsmusik zu hören, während wir essen, kann uns helfen, uns bewusster, ausgeglichener und gesünder zu ernähren. Das hat viel mit voller Aufmerksamkeit und Achtsamkeit zu tun. Es ist sozusagen ein Weg, sich mehr auf das zu konzentrieren, was wir tun, um zu entschleunigen, langsamer zu essen und schneller gesättigt zu werden, die Intensität jedes Geschmacks wahrzunehmen und uns an diesem Prozess voller Nuancen und Empfindungen zu erfreuen, der Ernährung ist.

Warum heute nicht bei guter Entspannungsmusik dinieren?

Zögern wir nicht, es auszuprobieren, um die Magie der Entspannungsmusik zu erfahren. Eine weitere interessante Tatsache, auf die uns die Experten der Musikpsychologie hinweisen, ist, dass es ausreiche, jeden Tag 10 oder 15 Minuten entspannende Lieder oder Melodien zu hören. So würden wir schon nach ein paar Wochen gewisse Vorteile erfahren. Wir würden mehr innere Ruhe erfahren und Stress besser bewältigen können. Brauchen wir noch mehr Gründe, um entspannende Musik zu hören?