10 psychopathische Persönlichkeitstypen nach Kurt Schneider

30 November, 2020
Kurt Schneiders Arbeit über die verschiedenen Arten von Psychopathen ist ein Klassiker der Kriminologie. Seine Beschreibungen waren korrekt und wurden durch Beweise gestützt.

Kurt Schneider war ein deutscher Arzt, Psychiater, Philosoph und Pionier auf diesem Gebiet. Er gilt neben Karl Jaspers als einer der führenden Vertreter der Heidelberger Schule der Psychiatrie. Seine Arbeit, in der er 10 psychopathische Persönlichkeitstypen identifizierte, bildete einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte der Psychopathologie.

Die Heidelberger Schule war in ihrer Herangehensweise an psychische Erkrankungen einzigartig, da sie die biologischen Faktoren hervorhob, die die Patienten betrafen. Emil Kraepelin hatte einen wichtigen Einfluss auf diese Denkrichtung mit seiner Arbeit zur Klassifizierung von Störungen anhand ihrer Manifestationen und nicht ihrer Ursachen.

Kurt Schneiders Klassifikation der unterschiedlichen Arten von Psychopathen hatte einen wichtigen Einfluss auf die späteren Entwicklungen in der Psychiatrie. Sein Ansatz basiert auf der Idee, dass ein Psychopath ein Mensch ist, der in mehrfacher Hinsicht vom normativen Verhalten abweicht. Aus dieser Perspektive definierte er 10 psychopathische Persönlichkeitstypen.

“Trotz des mangelnden Gewissens und des mangelnden Mitgefühls eines Psychopathen für andere ist er zweifelsohne besser darin, Menschen zu täuschen als jede andere Art von Täter.”

-Anna Salter-

psychopathische Persönlichkeitstypen - Mann blickt aus dem Fenster

1. Psychopathische Persönlichkeitstypen: Der Hyperthymische

Der erste von Schneiders Typen ist der Hyperthymische. Hyperthymische Psychopathen sind in der Regel glücklich, aktiv und impulsiv. Schneider sprach von diesem Persönlichkeitstyp als dem sanguinischen Temperament eines Mannes mit dünnem Blut. Er beschrieb sie als streitlustige und sympathische Betrüger, die dazu neigen, zu schwindeln, zu betrügen und sich auf kleinere Übertretungen einzulassen.

2. Der Depressive

Diese Psychopathen neigen dazu, grüblerisch und launisch zu sein, obwohl es nicht immer leicht zu erkennen ist, da sie ihre Gefühle verbergen. Für einige ist ihre primäre Emotion Melancholie, während sie für andere Reizbarkeit oder Paranoia ist. Dieser Typ und der erste Typ leiden oft an Alkoholismus. Menschen mit paranoider Depression können extrem unsensibel sein.

3. Der Unsichere oder mit Selbstzweifeln behaftete

Innerhalb dieser Gruppe gibt es zwei Arten von Psychopathen: sensible und zwanghafte Psychopathen. Der erste Typ ist sehr beeinflussbar, aber es fällt ihm schwer, seine Gefühle auszudrücken.

Andererseits verwandeln obsessiv-zwanghafte Psychopathen ihre Unsicherheiten in Obsessionen. Daher können sie sehr unflexibel sein. Obwohl Menschen dieser Kategorie oft “seltsam” und sogar “verdächtig” erscheinen, begehen sie selten Verbrechen.

4. Psychopathische Persönlichkeitstypen: Der Fanatische

Psychopathen dieser Kategorie messen bestimmten Ideen einen übermäßigen Wert bei und leben diese mit großer emotionaler Intensität aus. Während einige passive Fanatiker sind, sind andere kämpferische Fanatiker.

Im Allgemeinen findet sich dieser Typ häufiger bei reifen Männern und Frauen. Obwohl sie aufgrund ihrer Überzeugungen kleinere Straftaten begehen könnten, beschränken sie sich in der Regel darauf, Dinge zu tun, die soziale Störungen verursachen.

5. Der Geltungsbedürftige

Das charakteristische Merkmal dieses Typs ist seine Eitelkeit. Geltungsbedürftige Psychopathen geben immer vor, mehr zu sein als sie sind (sich selbst und anderen gegenüber). Sie lügen absichtlich und die Menschen glauben ihnen.

Geltungsbedürftige Psychopathen täuschen auch ihre Emotionen vor. Daher ist es ihnen praktisch unmöglich, aufrichtige Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Denn sie wissen nicht, wie man liebt. Diese Gruppe hat einige Unterkategorien. Es gibt Exzentriker (diejenigen, die durch seltsame Handlungen Aufmerksamkeit erregen), Angeber (diejenigen, die ständig prahlen) und Lügner (diejenigen, die gezielte Lügenkonstrukte aufbauen, um andere zu täuschen).

6. Der Labile

Dieser Typ kann leicht mit dem depressiven Typ verwechselt werden. Aber der labile Psychopath erlebt Phasen intensiver Traurigkeit oder Stimmungstiefs, die ganz unvermittelt auftreten und ebenso unvermittelt wieder verschwinden. Es ist wie ein intensiver Sturm, der ganz unerwartet aufzieht. Darüber hinaus sind labile Psychopathen häufig süchtig und begehen gelegentlich emotionale Verbrechen. Allerdings tritt dieser Typ ausschließlich bei jungen oder sehr alten Menschen auf.

7. Psychopathische Persönlichkeitstypen: Der Explosive

Explosive Psychopathen haben einen gewalttätigen Geist und selbst unbedeutende Situationen können sie vollkommen aus der Fassung bringen. Die meisten explosiven Psychopathen sind Frauen unter 50.

Darüber hinaus können sie in Verbrechen aller Art verwickelt sein. Sie sind ungehorsam, rebellisch und haben einen schlechten Einfluss auf andere Menschen. Außerdem neigen sie zu kindischem und unterentwickeltem Verhalten und haben nur sehr wenig Selbstkontrolle. 

8. Der Gemütlose

Dies ist der Gipfel der Psychopathie. Denn emotionslosen Psychopathen fehlt es an Mitgefühl, Scham, Verlegenheit und jeglichem Empfinden für Schuld. Ihr Hauptmerkmal ist ein sehr geringes Selbstbewusstsein. Darüber hinaus sind sie in der Regel mürrisch, kalt und antisozial.

Menschen in dieser Kategorie begehen alle Arten von Verbrechen, einschließlich brutaler Gewaltverbrechen. Aber dennoch gibt es auch eine ganze Reihe emotionsloser Psychopathen, denen es trotz ihrer mangelnden Skrupel gelingt, das Gesetz nicht zu brechen.

psychopathische Persönlichkeitstypen - Profilbild

9. Der Willenlose

Diese Psychopathen sind sehr leicht beeinflussbar und empfänglich für Reize jeder Art. Obwohl sie nett und vernünftig sind, sind sie gleichfalls unbeständig und leicht formbar. Daher sind derartige Persönlichkeiten auch häufig in Raubüberfälle, Unterschlagungen, Betrug und Prostitution verwickelt. Allerdings könnte es auch sein, dass sie diese Verbrechen manchmal auch aufgrund des sozialen Drucks in ihrem Umfeld begehen. Daher sind willensschwache Psychopathen in der Regel junge Menschen.

10. Psychopathische Persönlichkeitstypen: Der Asthenische

Einige Asthenien (Schwächen) sind physisch und andere sind psychisch. Aber in beiden Fällen beobachtet ein asthenischer Mensch seinen Körper und Geist sehr genau. Darüber hinaus kann es auch in beiden Fällen dazu kommen, dass sich diese Menschen in ihrer eigenen Gesellschaft komisch fühlen. Außerdem können sie an imaginären Störungen wie Hypervigilanz leiden. Allerdings begehen sie nur selten Verbrechen. Stattdessen halten sie sich häufig im Krankenhaus auf.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese 10 psychopathischen Persönlichkeitstypen nach Schneider heute als veraltet gelten. Dennoch wurden viele seiner Ansätze zur Grundlage für spätere Entwicklungen. Allerdings fordert niemand wirklich ernsthaft, seine Kategorien vollkommen zu verwerfen. Stattdessen werden sie heute einfach entsprechend angepasst und aktualisiert.

Pozueco Romero, J. M., Romero Guillena, S. L., & Casas Barquero, N. (2011). Psicopatía, violencia y criminalidad: un análisis psicológico-forense, psiquiátrico-legal y criminológico (Parte I). Cuadernos de Medicina Forense, 17(3), 123-136.