Zitate von Jorge Bucay, die zur Reflexion einladen

Jorge Bucay, einer der meistgelesenen Autoren der Gegenwart, lädt seine Leser dazu ein, selbst Verantwortung zu übernehmen: "Es liegt in meiner Verantwortung, mich von dem abzuwenden, was mir schadet."
Zitate von Jorge Bucay, die zur Reflexion einladen

Letzte Aktualisierung: 30. Oktober 2021

Jorge Bucay, ein argentinischer Schriftsteller und Psychotherapeut, zählt zu den meistgelesenen Autoren der Welt. Er ist nicht unumstritten, doch hat sich einen herausragenden Platz in der zeitgenössischen Kultur erarbeitet. Er studierte in Buenos Aires Medizin und spezialisierte sich anschließend auf psychische Krankheiten. Bald wurde er zu einem führenden Therapeuten der Gestaltpsychologie.

Ab den 1980er-Jahren wurde Jorge Bucay durch mehrere Bestseller als Schriftsteller bekannt. Dazu zählen unter anderem die Bücher “Drei Fragen: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Und mit wem?” und Komm, ich erzähl dir eine Geschichte.

“Es liegt in meiner Verantwortung, mich von dem abzuwenden, was mir schadet. Es liegt in meiner Verantwortung, mich gegen diejenigen zu verteidigen, die mir schaden. Es liegt in meiner Verantwortung, die Verantwortung für das, was mir widerfährt, zu übernehmen und meinen Anteil an den Tatsachen zu kennen”.

Jorge Bucay

Viele Zitate von Jorge Bucay zeigen einen sehr menschlichen und tiefgründigen Ansatz. Es handelt sich um eine Einladung, an sich selbst zu glauben und die Verantwortung für sein eigenes Schicksal zu übernehmen. Folgende Zitate dieses Schriftstellers laden dich zum Nachdenken ein.

Jorge Bucay über die Verantwortung

Mehrere Zitate von Jorge Bucay beschäftigen sich mit dem Thema der individuellen Verantwortung. Er erinnert uns zum Beispiel daran, dass es notwendig ist, uns den Konsequenzen unserer Handlungen zu stellen. Mit anderen Worten: Wir sollten nicht andere für unsere eigenen Fehler oder Verluste verantwortlich machen. Wir zitieren den Bestsellerautor: “Ich erlaube mir, Risiken einzugehen, die ich eingehen will, unter der Bedingung, dass ich den Preis für diese Risiken selbst bezahle.

Jorge Bucay über die Verantwortung

Niemand kann es für dich wissen, noch wachsen, suchen oder tun, was du tun solltest. Das Dasein selbst ist durch nichts zu ersetzen.” Dieses Zitat von Jorge Bucay fordert uns ebenfalls dazu auf, Verantwortung für unser Leben zu übernehmen.

Überwindung des Leidens

Das Leiden ist bei vielen Denkern ein wiederkehrendes Thema. Auch Jorge Bucay beschäftigt sich damit: “Wir sind, wer wir sind, aufgrund all der Verluste, die wir erlitten haben und wie wir damit umgegangen sind.” Der Autor räumt den Verlusten und dem Umgang damit einen zentralen Platz im Leben ein, eine sehr interessante Perspektive.

Er spricht auch über die Kraft der Geduld, die uns stärkt und uns hilft, besser auf die unerwarteten Ereignisse des Lebens zu reagieren: “Wenn du an einem Tag der Wut geduldig bist, kannst du leicht hundert traurigen Tagen entkommen.

Jorge Bucay glaubt an die Kraft der Menschen, ihr Leben zu einem Raum der Erfüllung zu machen und Leid zu überwinden. Eines seiner Zitate liefert den Schlüssel, um Probleme zu lösen: “Wenn du in einer Sackgasse steckst, kommst du auf dem gleichen Weg wieder heraus, auf dem du hineingelangt bist.

Jorge Bucay über Selbstkenntnis und Selbsttreue

Der Autor reflektiert häufig über die Selbstkenntnis. In diesem Zusammenhang kann dich dieses Zitat zum Nachdenken anregen: “Der wichtigste Schritt zum Wachstum ist es, ein Kenner seiner selbst zu werden, des Schlechtesten und des Besten.

Jorge Bucay über Selbstkenntnis und Selbsttreue

Neben der Selbstkenntnis fördert Bucay auch den freien Willen und eine radikale Unabhängigkeit von seiner Umwelt. Er drückt dies eindringlich in diesem Zitat aus: “Ich erlaube mir, das zu suchen, was ich von der Welt brauche, und nicht darauf zu warten, dass mir jemand die Erlaubnis gibt, es zu bekommen.

Ego und Konsum

Bucay bezieht sich in seinen Romanen auch ständig auf die Kultur und auf das, was er seine “Roadmaps” nennt. Er steht einigen Aspekten davon kritisch gegenüber, vordergründig dem Konsumverhalten. Wir zitieren den Autor: “Die Konsumkultur hat als Folge eine Haltung der Rivalität und des Vergleichs geschaffen, die uns dazu erzieht, uns mit anderen zu messen.

Ferner hinterfragt Jorge Bucay die ständige Konzentration auf das Ich in der zeitgenössischen westlichen Kultur. In diesem Zusammenhang weist er auf Folgendes hin: “Wenn wir uns nicht einmal für einen Moment vom Ego befreien können, wird das Bild, das wir von uns selbst haben, zu einem Gefängnis.” Eine schöne Art zu sagen, dass das uns übertriebener Egoismus in eine Falle lockt.

Jorge Bucay über den wahren Wandel

Für Jorge Bucay ist der Wandel vorwiegend eine Veränderung der Art und Weise, wie wir uns selbst sehen. Er schlägt vor, dass das menschliche Handeln auf eine schrittweise Bestätigung dessen ausgerichtet sein sollte, was jeder Mensch ist, nicht wie wir sein sollten.

Jorge Bucay über den wahren Wandel

Deshalb empfiehlt Bucay: “Du kannst nur etwas verändern, wenn du aufhörst, dagegen anzukämpfen.” Er gibt also den Rat, Veränderungen zuzulassen, da sie immer zu einer Selbstbestätigung führen.

Die Texte von Jorge Bucay sind einfach und umgangssprachlich formuliert. Das hat ihm die Kritik vieler Puristen eingebracht. Tatsache ist jedoch, dass er einer der meistgelesenen Autoren ist und von einer großen Bevölkerungsschicht akzeptiert und geschätzt wird.

Es könnte dich interessieren ...
Der Sucher und das wahrhaftige Sein
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Der Sucher und das wahrhaftige Sein

Heute möchten wir das einzigartige Märchen "Der Sucher" von Jorge Bucay mit euch teilen. Für Sucher ist das Leben eine andauernde, wunderbare Suche...