"Your Name - Gestern, heute und für immer": Der japanische Film über Traditionen, Mythen, Liebe und Träume

Kennst du die Botschaft des Filmes "Your Name - Gestern, heute und für immer"? In unserem heutigen Artikel wirst du mehr über diesen international prämierten Film erfahren!
"Your Name - Gestern, heute und für immer": Der japanische Film über Traditionen, Mythen, Liebe und Träume

Letzte Aktualisierung: 24 März, 2021

Der japanische Anime-Film Your Name – Gestern, heute und für immer kann bei einigen Menschen durchaus eine unerwünschte Reaktion hervorrufen. Dieser Film kann aber auch zu einem Erwachen führen. Die Schönheit seiner Bilder und die Universalität der Geschichte machen ihn zu einem aufregenden Film, der alle Sinne anspricht.

Your Name – Gestern, heute und für immer ist ein animierter Coming-of-Age-Film, der im Jahr 2016 erschien. Makoto Shinkai, ein japanischer Anime-Regisseur und Animator, führte die Regie.

Dieser Film ist der bis heute erfolgreichste japanische Anime-Kinofilm. Aber was führte, abgesehen von all den Auszeichnungen, die er erhielt, zu seinem großen Erfolg?

Tatsache ist, dass Your Name – Gestern, heute und für immer ein Film ist, der jede Art von Publikum faszinieren kann. Dies schließt auch diejenigen ein, die auf die Vorschau des Films zunächst negativ reagiert haben.

Die Botschaft, die dieser Film vermittelt, ist universell und spricht Gefühle und die Liebe an. Darüber hinaus ist er ein Beispiel für japanische Traditionen.

Wenn du den Film aus einer westlichen Perspektive betrachtest, wirst du seine ganze Bedeutung tatsächlich nicht vollständig verstehen können. Der Film ist weitaus mehr als nur eine Liebesgeschichte oder die Verbindung zweier junger Menschen. Your Name – Gestern, heute und für immer zeigt, was die japanische Mythologie ausmacht. Aus diesem Grund ist der Film für das japanische Publikum von größerer Bedeutung.

Die Botschaft des Filmes

Aber obwohl wir nicht die gesamte Tiefe und die komplette Kernbotschaft dieses Films erfassen können, erzählt er dennoch eine universelle Geschichte, die dich in seinen Bann ziehen und verzaubern wird. Daher solltest du nicht voreingenommen oder skeptisch sein, wenn du dir Your Name – Gestern, heute und für immer ansiehst. Denn viele Menschen neigen häufig dazu, einen Film aufgrund des ersten Eindrucks oder des audiovisuellen Inhaltes abzulehnen, ohne im überhaupt eine Chance zu geben.

Die Protagonisten des Films sind zwei junge Heranwachsende. Aber Your Name – Gestern, heute und für immer versucht nicht, eine glückliche Lebensphase darzustellen oder tiefer in die Probleme dieser Altersgruppe einzutauchen. Darüber hinaus ist dieser Anime-Film auch nicht ausschließlich für Kinder gedacht. Er hat ein gutes Drehbuch und natürlich auch außergewöhnliche Bilder. Die Animation wirkt wie Fotografie und verbindet sich mit der Geschichte.

Your Name – Gestern, heute und für immer: Traditionen und die moderne Welt

Der Film stellt zu Beginn Mitusha vor, eine junge heranwachsende Frau, die in einer kleinen Stadt namens Itomori lebt. Gelangweilt vom Kleinstadtleben beschließt sie, nach Tokio zu ziehen.

Ihre Wünsche, so hirnrissig sie auch scheinen, könnten sich eines Tages realisieren. Mitusha beginnt, seltsame Träume zu haben, in denen sie ihren Körper und das ländliche Leben verlässt. In diesen Träumen verwandelt sie sich in einen jungen Mann, der in Tokio lebt.

Kurz darauf entdeckst du, dass Taki eine reale Person ist und dass diese Träume sehr lebendig sind. Manchmal tauschen die beiden ihre Körper. Mit anderen Worten, Taki wacht gelegentlich im Körper von Mitusha auf und umgekehrt.

Dieser Körpertausch finden immer häufiger statt und die Jugendlichen beginnen, bei ihren täglichen Aktivitäten Nachrichten auf ihren Mobiltelefonen zu hinterlassen. Selbst jetzt bleibt noch Raum für Fantasie.

Die Tatsache, dass es mehr Technologie zu geben scheint, verstärkt diese Vision. Fantasie und Realität vermischen sich auf der Leinwand. Dieser Austausch stellt eine Verbindung mit einer Traumwelt und der Nacht her. Denn in der Welt der Träume ist alles möglich. Während der Nacht passieren magische Dinge.

Your Name - Gestern, heute und für immer - Szene

Das Alte und das Neue

In vielen Traditionen assoziieren Menschen die Dämmerung mit magischen und übernatürlichen Ereignissen. Dieser Lichtstrahl, der den Tag von der Nacht trennt, bildet eine Linie zwischen unterschiedlichen Welten. Darüber hinaus ist dies wie ein Moment, der die Realität mit der Fiktion oder das Leben mit dem Tod verbindet. Du wirst sicherlich bemerken, dass die Idee der Dämmerung sehr häufig erwähnt wird.

In Itomori halten die Menschen nach wie vor an überlieferten Traditionen fest. Du siehst Mitusha, wie sie Sake auf traditionelle Weise herstellt. Das bedeutet, dass sie Reiskörner kaut und diese anschließend ausspuckt, damit sie reifen können. In der japanischen Tradition stellten jungfräuliche Frauen Sake her, welcher magische Eigenschaften besaß. Im Film siehst du, wie das mit den Göttern zusammenhängt.

Während der zwei Hauptszenen des Filmes werden Tokio und Itomori vorgestellt. Obwohl Tokio eine der modernsten und technologischsten Städte der Welt ist, befindet sie sich in einem Land, das vom Mythos über den Ursprung des Todes geplagt wird.

Häufig vergessen wir diese Kultur und auch die Tatsache, dass Tokio nicht die einzige japanische Stadt ist. Aber dieses Land ist weitaus mehr als nur eine einzige riesige Stadt. Dennoch hat sogar Mitusha ein vollkommen idealisiertes Bild der großen Stadt und sie verleugnet ihre eigenen Wurzeln.

Your Name – Gestern, heute und für immer verbindet Tradition und Modernität – durch die Protagonisten und die Geschichte, die der Film erzählt. Als beide Protagonisten sich finden wollen, nimmt die Geschichte eine neue Wendung. An diesem Punkt führt sie uns über den Austausch der Körper hinaus in eine unmögliche Suche.

Your Name - Gestern, heute und für immer - Foto einer Stadt bei Nacht

Die östliche Kultur

Auf dem Gebiet der Fantasy-Literatur kann auch das Unmögliche ausgedrückt werden. Dennoch gibt es bei Your Name – Gestern, heute und für immer einige Aspekte, die den Zuschauer etwas verwirren könnten, weil sie an der Machbarkeit des Gezeigten zweifeln lassen. Das Springen von einer Szene zur nächsten mag seltsam erscheinen. Wenn wir nach leeren Argumenten suchen wollten, würden wir natürlich mehr als eines finden können.

Aber dem Film gelingt es, diese Löcher mit Hilfe der japanischen Mythologie zu füllen, welche genau diese magischen Elemente und fantastischen Ereignisse besitzt. Your Name – Gestern, heute und für immer ist ein sehenswerter Film. Denn zum Beispiel ist die Qualität der Animation hervorragend, die Szenen sind sehr detailreich und teilweise sogar nahezu vergleichbar mit der Präzision von Fotografien. Obwohl der Film weder logisch noch rational ist, spricht er die Emotionen an und beinhaltet Magie und Liebe. 

Die Legende vom roten Faden

In der östlichen Tradition gibt es eine überlieferte Legende, die Menschen durch einen roten Faden verbindet. Dabei handelt es sich um einen Faden, der unsichtbar, aber unzerbrechlich ist. Er kann sich verheddern oder dehnen, aber niemals zerrissen werden und verbindet Menschen von der Geburt bis in alle Ewigkeit. Egal was passiert, die Menschen, die an den Enden des Fadens verbunden sind, sind dazu bestimmt, einander zu finden.

Der Film erzählt zu Beginn des Films direkt über diese Legende. Eine der ältesten Traditionen ist der gewebte Faden. Auch Mitsuha trägt immer ein rotes Seil und wirft es zu einer bestimmten Zeit zu Taki. Es erzeugt auch ein Bewusstsein für einen anderen bekannten Ort und eine andere bekannte Zeit.

Im Westen gibt es das Mysterium der mentalen Anziehung. Obwohl der Zuschauer die asiatische Legende vielleicht gar nicht kennt, ist der rote Faden im Film sichtbar und regt zum Nachdenken über die Verbindung der beiden Protagonisten an. Und wieder ist es eine Verbindung, die die Barrieren von Raum und Zeit überwinden und ein neues Schicksal erschaffen kann, obwohl es eigentlich unmöglich scheint, dass sich die beiden finden könnten.

Your Name - Gestern, heute und für immer - Skyline

Your Name – Gestern, heute und für immer: Die Universalität der Liebe

Eine Geschichte von solcher Größe und Tragweite, die durch die Augen zweier Heranwachsender erzählt wird, könnte leicht als kitschig empfunden werden. Allerdings solltest du diese negativen Vorurteile beiseitelegen und dich stattdessen auf die universelle Geschichte einlassen, die eindrücklich demonstriert, dass es einen Platz für Liebe und Gefühle gibt.

Die Schönheit dieser Bilder geht mit der Idee einher, eine poetische Atmosphäre zu schaffen. Sie hilft dir, die anfängliche Verwirrung zu vergessen und dich ganz auf deine Emotionen einzulassen. Die Magie der Sterne, der Natur, des Universums und der Kontakt mit der Spiritualität in diesem Film lässt dich für eine Weile die sonst so übliche Skepsis vergessen.

All dies summiert sich zu der interessanten anfänglichen Sichtweise, der Idee, durch die Augen eines anderen Menschen zu sehen und sich selbst in die Situation eines anderen Menschen zu versetzen. Mitusha will aus Itomori entkommen, aber Taki wird bleiben, weil er die Schönheit des Ortes so sehr liebt. Gleichzeitig wird sich Taki über die Möglichkeiten einer Stadt wie Tokio bewusst. Mitusha wird überall Chancen haben. Daher verändert sich die Welt je nach der Perspektive der jeweiligen Person.

Your Name – Gestern, heute und für immer ist aber auch lustig. Trotz mythologischer Lücken, Träume und aller Emotionen vermittelt dieser Film eine universelle Botschaft.

Es könnte dich interessieren ...
Sakura, eine japanische Legende über die wahre Liebe
GedankenweltLesen Sie es in Gedankenwelt
Sakura, eine japanische Legende über die wahre Liebe

Die Legende von Sakura nahm vor Hunderten von Jahren im alten Japan ihren Anfang. Damals führten die Feudalherren schreckliche Schlachten.