Wir brauchen nur einen Komplizen, um unsere Welt zu erleben

· 3. Februar 2016

Wir huldigen heute der Qualität und nicht der Quantität: eine Huldigung an diese Menschen, die es uns nur durch ihre pure Existenz möglich machen, die wunderbarsten Ecken der Welt und unseres Herzens kennenzulernen, ohne noch jemand anderes dafür zu brauchen. Sie erfüllen uns, sie vervollständigen uns, sie beruhigen uns.

Manchmal sind wir darauf aus, ohne Ende neue Leute kennenzulernen, denn ohne Zweifel macht uns das Spaß, gibt uns Antrieb, und wir nähren uns mit neuen Formen, das Leben zu fühlen und zu sehen. Doch manchmal treffen wir auf unangenehme Personen, die wir uns auch hätten ersparen können. Und wieder andere, die uns wieder daran glauben lassen, dass diese Welt es wert ist.

Darüber hinaus haben wir unsere Freunde, diese seltenen und unglaublich wertvollen Juwelen, die da sind, um uns daran zu erinnern, wer wir sind, wenn wir es selbst gar nicht wirklich wissen. Am schwierigsten ist es jedoch, eine Person zu finden, die sich auf lange Sicht sich im „gleichen Rhythmus“ mit dir bewegt.

Es kann jemand sein, der schon immer da war, oder jemand, denn du gerade erst kennengelernt hast und der deine ganze Existenz auf den Kopf stellt. Auch wenn es schwierig sein mag, soll dies nicht heißen, dass es nicht passieren kann. Er ist ein Liebhaber und Wegbegleiter, der gelernt hat, zuzulassen, dass du frei an seiner Seite läufst, weil er es genauso tut.

weltentdecken

Nur du und ich sind Teil meiner Welt

Nur du und ich, Liebende, die sich weit über dieses Wort hinaus zu lieben scheinen. Nur du und ich reichen aus, um all den Schwierigkeiten zu begegnen, welche die Welt uns in den Weg stellen will. Wir haben uns bedingungslos gemacht, dank der Liebe, der Freundschaft und der Zuneigung.

Wir sind zusammen, weil wir uns getrennt voneinander wie verwirrt fühlen und zusammen erscheint uns alles ganz einfach. Dies erscheint erschreckend, weil es an dem Tag, an dem du nicht mehr in meinem Leben sein kannst, es sehr schwer für mich sein wird, dieses Gefühl erneut zu finden. Doch ist es nicht der Moment, um über traurige Dinge nachzudenken.

Das Wichtige ist, dass du hier mit mir weitermachst, und ich mit dir, trotz aller Schwierigkeiten, durch die wir gegangen sind. Die Gesellschaft und die Kommentare waren hart zu uns, aber wir haben sie überwunden. Noch immer fühle ich das Mysterium, die Intrige und die Leidenschaft der ersten Monate.

Intimität ist nicht nur etwas Sinnliches, Intimität bedeutet auch, sich bequem und natürlich zu fühlen und trotzdem nicht die Anziehungskraft zu verlieren.

Du und ich, wir beschützen uns gegenseitig vor der Welt, vor allem Zerstörerischen

Wenn ich um mich herum schaue, dann sehe ich soviel Hass, so viel Frustration, so viele hässliche Dinge, die guten Menschen passieren, ich fühle viel Wut, aber auch viel Angst. Ich habe den Eindruck, dass uns hunderte von schlimmeren Dingen passieren könnten, als die Schwierigkeiten, durch die wir gegangen sind, und manchmal zweifele ich, ob mein Herz sich dagegen widersetzen kann, dass die Welt versucht, all dies kaputt zu machen, was wir mit so viel Aufwand aufgebaut haben.

Man respektiert unsere Art zu leben, unsere Entscheidungen nicht, Streits über Rechnungen ersetzen die Diskussion nach einem Film oder unsere Gespräche kurz vor dem Einschlafen darüber, in welches Land wir uns vorstellen könnten, zu verreisen, wenn wir die Möglichkeit dazu hätten.

umarmung

Manchmal glaube ich, dass ich doch zu sehr mit dir zusammen bin, aber ich sehe so viele Menschen, die von einem Leben abhängig sind, was sie nicht glücklich macht. Ich glaube, dass ich das Recht verdiene, die meiste Zeit wie möglich mit der Person zu verbringen, die mich glücklich macht. Sie macht mich so glücklich, dass ich auch Energie habe, um viele Dinge mit vielen anderen Menschen zu tun. Ich habe so viel Energie wie noch nie und einen eisernen Willen, denn deine Liebe hat all die Bitterkeit verdrängt, die ich zuvor hatte.

„Das Größte, was dir in diesem Leben passieren kann, ist, zu lieben und diese Liebe erwidert zu finden.“
Moulin Rouge

Ich habe mich an das Gücklichsein gewöhnt, denn du hast es geschafft, dass dieses gute Gefühl nicht ein seltsames Geheimnis noch ein rätselhaftes Kommen und Gehen ist. Wir haben uns einander ausgehändigt, nicht nur zum Spiel, sondern im Ernst. Denn so haben wir noch viel mehr Spaß.

Du bist nicht unentbehrlich, aber du bist als Lebensgefährte unersetzlich

Ich glaube, dass wir dafür dankbar sein sollten, dass wir zusammen sind, anstatt Angst davor zu haben, was auf uns zukommen könnte, denn wenn wir uns nicht getroffen hätten, dann hätten wir Angst davor, diesen Weg allein oder an der Seite von Menschen zu gehen, die uns eigentlich nicht gefallen.

Anstatt uns damit zu beschäftigen, wie wir uns jeden Tag noch glücklicher machen können, hätten wir die unliebsame Aufgabe, nach dem zu suchen, was unsere existentielle Leere füllen könnte, wir wären von der Notwendigkeit umgeben, es dem einen oder anderem Recht zu machen und auf uns auf den Weg zurück nach Hause zu begeben, voller Fragen und Sehnsüchte.

schneeblatt

Natürlich können wir erfüllte und glückliche Personen sein, ohne mit jemandem zusammen zu sein. Es ist nur einfach so, dass wir uns zusammen ergänzen. Wir machen unsere Welt schöner, auch wenn sie das manchmal da draußen nicht sein mag. Wenn du von einem Ausflug zurückkommst, dann sehe ich diesen Tag nicht nur als ein Datum, sondern auch als eine Möglichkeit an, weiterhin mit dir zusammen sein zu können.

Deshalb brauche ich nur dich als Komplizen in meiner Welt, obwohl es viele andere Menschen in ihr gibt. Denn manchmal braucht man viel Mut und Hoffnung, um in dieser Welt leben zu können, und wenn du mir diese gibst, dann hoffe ich, dass uns an keinem Tag etwas so Wunderbares verloren geht.