Wie wir das Glück regelrecht anziehen können

28. Juli 2016 en Psychologie 773 Geteilt
das Glück regelrecht anziehen - vierblättriges Kleeblatt zwischen den Fingern

Arthur Schopenhauer sagte einst: „Das Glück mischt die Karten, aber wir spielen sie.“  Und vielleicht hast du momentan keine guten Karten, aber du kannst zweifellos noch als Gewinner aus dem Spiel hervorgehen. Genauso ist es, denn deine Einstellung, die von dir erlangte Weisheit, deine Erfahrungen und deine Geduld können entscheidend sein, wenn du das Glück regelrecht anziehen möchtest.

Und vergiss nicht: Glückseligkeit besteht nicht darin, im Lotto zu gewinnen oder Medaillen zu sammeln und das Haus damit zu schmücken – nein, wahres Glück ist etwas anderes. Das Einzige, das uns dabei helfen kann, „Glück zu haben“, ist nicht etwa das vierblättrige Kleeblatt zwischen den Fingern, sondern der Entschluss, unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.

Der Philosoph Francis Bocan war davon überzeugt, dass das Glück des Menschen in seiner eigenen Hand liege. Wir dürfen deshalb nicht davon ausgehen, dass sich Probleme ganz von allein lösen, dürfen nicht darauf warten und blind darauf vertrauen, dass das Schicksal alles für uns regeln wird, sondern müssen aktiv werden.

Auch wenn du denkst, dass du eine andauernde Pechsträhne hast, kann sich das Blatt für dich doch sehr schnell wenden: Das Glück ist wie ein Samenkorn. Je nachdem, wo wir es pflanzen, haben wir eine kleinere oder größere Chance, dass daraus etwas wachsen wird und wir eines Tages die Früchte unserer Mühen ernten können. Wenn wir es an einer sandigen Stelle vergraben, es nicht gießen und uns nicht darum kümmern, ist es praktisch unmöglich, dass daraus etwas wachsen wird.

6 Tipps, um das Glück regelrecht anzuziehen

1 – Sei vorbereitet: Die Glücklichen sind diejenigen, die für die Erfüllung ihrer Träume kämpfen, und nicht die Menschen, die – wie wir glauben – auserwählt wurden, um glücklich zu sein. Tue deshalb alles erdenklich Mögliche und Nötige, um an deine Ziele zu kommen, und erschaffe selbst die angemessenen Umstände zu ihrer Umsetzung.

Wenn du zum Beispiel auf der Suche nach einem Arbeitsplatz bist, ist es nicht „das Glück“, welches darüber entscheidet, ob du diese Stelle antreten wirst, sondern es ist das, was du aus dem Vorstellungsgespräch bei einem interessanten Unternehmen machst. Wenn du gut vorbereitet bist, kannst du die Anstellung erhalten, von der du immer geträumt hast.

2 – Nimm Hilfe an: Wer auf der Suche nach der Glückseligkeit ist, der sollte nicht an der Einsamkeit festhalten.

Wie der Volksmund so schön sagt: „Die Einsamkeit ist kein guter Ratgeber.“ Vertraute Menschen an seiner Seite haben, um um Ratschläge zu bitten und sie an den eigenen Plänen teilhaben zu lassen oder sich wenigstens ihre Meinung dazu anzuhören, ist ein guter Weg in Richtung Glück.

Je mehr helfende Hände du hast, desto leichter wird es für dich sein, deine Träume wahr werden zu lassen.

3 – Sei dir über deinen Weg im Klaren: Wenn du auf der Suche nach dem Glück bist, ist es wichtig, dass du genau weißt, welchen Weg du gehen musst, um an dein Ziel zu kommen. Der römische Philosoph Seneca war der Meinung: „Es gibt keinen günstigen Aufwind für jemanden, der nicht weiß, wohin er gehen soll“,  und damit hatte er recht.

Mache dir über deinen Weg Gedanken und verfolge ihn zielstrebig, damit du sicher im Hafen der Zufriedenheit ankommen kannst.

Erfolg: Person auf einem Felsen streckt ihren Arm gen Himmel.

4 – Gib nicht auf und du wirst gewinnen: Auch hier können wir wieder einem alten Sprichwort glauben, das besagt, dass das Glück nicht einfach vom Himmel falle.

Projekte, die es wert sind, an ihnen festzuhalten, sind langwierig, auf irgendeine Art und Weise kostspielig und schwierig. Doch wenn du nicht aufgibst, dich anstrengst und dem ganzen Zeit gibst, dann wird dein Baum des Erfolges auch Früchte tragen.

Erstelle einen Plan und arbeite ihn nach und nach ab. Gib dein Bestes, um dieses Ziel zu erreichen, koste es was es wolle.

5 – Ändere deine Strategie: Manchmal ist es notwendig, unsere Sichtweise auf die Dinge und unsere innere Einstellung anzupassen, um „Glück zu haben“. Ja, es ist wichtig, zielstrebig zu bleiben und seine Ziele zu verfolgen, aber ein realistischer Blick auf die Umstände ist dennoch angebracht.

Du kennst bestimmt viele Menschen, die trotz unzähliger Versuche noch immer auf der Stelle treten. Das hat nichts mit Glück oder Pech zu tun, sondern damit, zu wissen, wann es an der Zeit ist, die Vorgehensweise zu ändern und einen anderen Weg zum gewünschten Ziel einzuschlagen oder dieses vielleicht sogar neu zu definieren.

Anstatt immer wieder Niederlagen einstecken zu müssen, erfinde dich neu.

6 – Erkenne Gutes an: Oftmals versteifen wir uns auf das, was uns missfällt und verlieren aus den Augen, was wir bereits geschafft haben.

Wenn du glaubst, Pech zu haben, dann nur weil du vergessen hast, anzuerkennen, was du schon alles erreicht hast. Deine Familie, dein Partner, dein Arbeitsplatz, dein Haus entsprechen vielleicht nicht einem Märchen oder deiner Traumvorstellung, aber wenn du dir all das anschaust, kannst du dich als einen wirklich glücklichen Menschen betrachten.

Auch interessant