Wie wichtig eine erholsame Nachtruhe für deine Gesundheit ist

Wenn du die Zeit vor dem Schlafengehen nutzt, um dein Handy zu checken oder dich um unerledigte Dinge zu kümmern, kann das deinen Schlaf stark beeinträchtigen. Finde heraus, warum du dein Kopfkissen nur zum Schlafen benutzen solltest.
Wie wichtig eine erholsame Nachtruhe für deine Gesundheit ist

Letzte Aktualisierung: 02. Dezember 2021

Schlaf ist ein physiologischer Prozess, der nicht nur notwendig, sondern absolut unerlässlich für unser reibungsloses Funktionieren ist. Die erholsame Nachtruhe ermöglicht es uns, unsere körperliche und geistige Gesundheit zu schützen und tagsüber leistungsfähig zu sein. Doch viele Menschen boykottieren ihren Schlaf, ohne sich dessen bewusst zu sein. Aus diesem Grund möchten wir dich daran erinnern, wie wichtig es ist, dich vom Sandmann in den Schlaf wiegen zu lassen und nicht vom Smartphone.

Wahrscheinlich schenkst du ihm keine große Bedeutung, wenn du ins Bett gehst. Vor dem Schlafen checkst du vielleicht ein letztes Mal  deine sozialen Netzwerke, bis du dich müde fühlst. Oder du nutzt diese Momente, um deinen Tag Revue passieren zu lassen und dich daran zu erinnern, was du am nächsten Tag zu tun hast. Obwohl dies der Trend ist, dem die meisten Menschen folgen, sind diese Gewohnheiten nicht zu empfehlen. Erfahre anschließend die Gründe dafür.

Frau schlafend im Bett - erholsame Nachtruhe

Die Vorbereitung auf die Nachtruhe

Am gesündesten und logischsten wäre es, mit der einzigen Absicht ins Schlafzimmer zu gehen, sich zu entspannen und langsam einzuschlafen. Die meisten von uns nehmen jedoch eine Menge Sorgen, Ärger und Ängste mit ins Bett. Wir nutzen diese letzten Minuten des Tages, um all die Themen, die uns beunruhigen oder stressen, gedanklich Revue passieren zu lassen. Auch wenn wir wissen, dass uns das nicht guttut, können wir nichts dagegen tun. Warum ist das so?

  • In der Nacht verschwinden die äußeren Reize. Es gibt keine Geräusche, Menschen oder Verpflichtungen, die uns ablenken, und wir werden unweigerlich mit unseren eigenen Gedanken konfrontiert. Wenn wir nicht gelernt haben, sie zu regulieren, können sie uns durch die äußere Stille überwältigen.
  • Wir denken, dass es positiv ist, sich Sorgen zu machen. Wir glauben, dass das Nachdenken über ein Problem uns helfen wird, eine Lösung zu finden, oder dass das Durchgehen all unserer unerledigten Angelegenheiten hilfreich ist, um nichts zu vergessen. In Wirklichkeit vergrößert das meist nur unsere Angst und beeinträchtigt unsere Erholung.
  • Genau mit der Absicht, dieses ständige Grübeln loszuwerden, wenden wir uns unseren elektronischen Geräten zu, um uns zu stimulieren und abzulenken. Soziale Medien zu checken oder einen Film zu schauen, während du versuchst zu schlafen, ist jedoch keine gute Entscheidung.

Wenn du nicht zur Ruhe kommst…

Du denkst vielleicht, dass es nicht so schlimm ist, wenn du die Zeit, in der du einschläfst, zum Nachdenken verwendest, dir über Sorgen Gedanken machst oder dich mit sozialen Netzen ablenkst. Dies hat jedoch große Auswirkungen auf deinen Schlaf und damit auf deine Gesundheit.

Schwierigkeiten beim Einschlafen

Eine der Hauptursachen für Schlaflosigkeit ist eine schlechte Schlafhygiene. Damit du dich ausruhen kannst, musst du mit einem ruhigen, stillen und möglichst sauberen Geist ins Bett gehen und darfst dich nicht durch das Licht von Bildschirmen oder die Geräusche deines Mobiltelefons anregen lassen. Wenn du es nicht schaffst, deine Sorgen ruhen zu lassen, wirst du wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, einzuschlafen, und deine Verzweiflung wird von Minute zu Minute größer.

Fragmentierter und fehlende Nachtruhe

Wenn du in einem Zustand von Wut, Nervosität, Frustration oder Angst ins Bett gehst, beeinträchtigt das deine Fähigkeit, den Schlaf aufrechtzuerhalten. Es ist wahrscheinlich, dass du nachts häufiger aufwachst, unruhiger schläfst und dich unausgeruht fühlst.

Albträume

Die Träume, die wir nachts haben, hängen mit unseren Elrebnissen, Gedanken und Emotionen während des Tages zusammen. So werden die letzten Gedanken und Gefühle, die wir vor dem Einschlafen haben, wahrscheinlich in die Traumwelt übertragen. Wenn du vor der Nachtruhe deine Sorgen zu lösen versuchst, kann das dazu führen, dass du mehr Albträume und unangenehme Träume hast.

Tagesmüdigkeit durch fehlende Nachtruhe

Schließlich dürfen wir nicht vergessen, dass mangelnde Nachtruhe unsere kognitiven und exekutiven Funktionen und unsere Stimmung beeinflusst. In der Folge bist du tagsüber reizbarer, anfälliger oder depressiver. Außerdem wirkt sich die schlechte Schlafqualität auf das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, die Konzentrationsfähigkeit und das Denkvermögen aus. Dies könnte mit der Zeit zu Gesundheitsproblemen führen.

Frau hat Angstzustände bei Nacht - keine Nachtruhe

Sorgen können warten…

Du weißt jetzt, wie wichtig eine erholsame Nachtruhe und eine gute Schlafqualität sind. Deshalb solltest du vor dem Einschlafen ruhigen und friedlichen Beschäftigungen nachgehen, die deinen Schlaf fördern. Verschiebe deine unerledigten Aufgaben auf den nächsten Tag, damit du sie mit einem klaren Kopf und neuer Energie angehen kannst. Nachts sind die Sorgen noch größer und es ist unwahrscheinlich, dass du zu diesem Zeitpunkt die richtigen Lösungen findest. Gib deiner Ruhe und deinem Wohlbefinden den Vorrang.

Es könnte dich interessieren ...
Wie beeinträchtigt fehlender Schlaf deine Laune?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Wie beeinträchtigt fehlender Schlaf deine Laune?

Ohne guten Schlaf können wir das Gefühl bekommen, dass unsere Welt langsam zerbröselt, während wir uns weder bewegen noch etwas dagegen tun können.



  • Lira, D., & Custodio, N. (2018). Los trastornos del sueño y su compleja relación con las funciones cognitivas. Revista de Neuro-Psiquiatría81(1), 20-28.
  • Blagrove, M., Fouquet, N. C., Henley-Einion, J. A., Pace-Schott, E. F., Davies, A. C., Neuschaffer, J. L., & Turnbull, O. H. (2011). Assessing the dream-lag effect for REM and NREM stage 2 dreams. PLoS One6(10), e26708.