Wie kannst du wissen, dass du deinem Partner wirklich wichtig bist?

· 4. Mai 2017

Vielleicht kommt dir diese Frage ein wenig naiv vor. Wie kann denn jemand nicht wissen, ob er von seinem Partner geliebt wird oder nicht? Menschen sind nicht perfekt, sie machen Fehler. Und es gibt Fehler, die mehr wehtun als andere. Wir wissen das. Und es gibt viele Frauen und Männer, die einen Großteil ihres Lebens mit Partnern verbracht haben, von denen sie nie so geliebt wurden, wie sie es wirklich verdient hätten. Oder wie sie es sich erhofft hätten. Vielleicht wurden sie betrogen. Oder ihre jeweiligen Partner haben schlichtweg nie genug an die Verpflichtung geglaubt, die sie eingegangen sind.

Das sind oft die Dinge, die uns am meisten wehtun. Diejenigen, die uns uns am schlechtesten fühlen lassen und die uns emotional zerstören. Denn es wurde so viel Zeit, Energie und Hoffnung investiert, vielleicht wurden sogar Träume aufgegeben, die an einem anderen Punkt im Leben wichtig waren…und das alles für jemanden, der sich vielleicht nie getraut hat, uns zu sagen, dass er uns nicht liebt. Oder einfach nicht dazu bereit war, sich für die Beziehung zu entscheiden und ihr eine Chance zu geben. Deshalb müssen wir wirklich wissen, wie wir die nachfolgend beschriebenen Hinweise wahrnehmen können. Wahrscheinlich kennst du viele von ihnen, aber man vergisst sie gern, wenn man in einer Beziehung lebt.

1. Interesse an dir und deiner Welt

Man kann Interesse seitens des Partners anhand von Fragen wie „Hast du gut geschlafen?“, „Wann gehst du arbeiten?“,  und „Wann sehe ich dich wieder?“ bemerken. Interesse kann auch anderweitig vermittelt werden: über die Art, wie er dich anschaut, über Gesten; indem er sieht, dass dich etwas beschäftigt, wenn du nach Hause kommst und wissen will, was los ist. Es ist in diesem Sinne essenziell diese Details aus deiner Kindheit zu kennen, die Spleens, die du jetzt hast, und Interesse an deinen Gedanken zur Zukunft zu haben. Kurzum, er zeigt Interesse an gestern, heute und morgen.

Wir werden wissen, dass wir einem anderen Menschen wichtig sind, wenn ihr Bedürfnis, etwas über uns zu erfahren, und ihre Sorge ehrlich sind. Wir können das anhand ihrer verbalen und non-verbalen Sprache feststellen, anhand einer gewissen Empathie, aber vor allem anhand von Ehrlichkeit. Interesse kann beobachtet, gespürt und gefühlt werden.

2. Engagement

Engagement ist nötig, damit unsere Gefühle und unsere Beziehung wachsen können. Es hat mit einer Sorge um das Morgen zu tun, wenn sich zwei Menschen ein gemeinsames Ziel setzen. Vielleicht führen wir eine ehrliche und auf Dankbarkeit aufbauende Beziehung, aber wenn wir nicht das Verlangen nach mehr teilen, am gleichen Horizont wachsen wollen, dann kommt es sicher in kurzer Zeit zu Diskrepanzen. Und vor allem zu Differenzen in den Bedürfnissen beider.

Eine Person kann mit einem Wochenendausflug sehr glücklich sein, während die andere eine Leere spürt, weil es ihr darum geht, ein Zuhause oder eine Familie aufzubauen. Wir müssen sehr vorsichtig mit leeren Versprechungen sein, sollten es vermeiden, Pflaster auf Geschenke zu kleben und Luftschlösser zu bauen. Wir müssen uns der Details bewusst sein, der unerfüllten Pläne und der Entschuldigungen, von denen es so viele gibt.

3. Das Bedürfnis, zusammen zu sein

Kann es etwas Grundlegenderes und Einfacheres geben? Zeit, Platz, Momente, Möglichkeiten, Geräusche und Stille zu teilen… Die Zeit, die ein Paar zusammen verbringt, sollte mit gegenseitigem Verständnis und Freude gefüllt sein, einfach nur darum, weil es toll ist, seine Zeit zu teilen.

Es sollte keine Entschuldigungen in letzter Minute geben, die sich ein Treffen dann doch in Luft auflösen lassen. Natürlich heißt das nicht, dass wir 24 Stunden am Tag aneinander kleben müssen, überhaupt nicht… aber um zu wissen, dass wir jemandem wirklich wichtig sind, müssen spüren, dass beiderseits das Bedürfnis besteht, sich Zeit zu widmen, und vor allem, dass es diese geteilte Zeit wert ist.

4. Die Wichtigkeit von Kommunikation

Wie ist deine Kommunikation mit deinem Partner? Gibt es Verständnis und Empathie? Hört er wirklich zu? Erinnerst du dich an seine Worte, Ideen und Kommentare? Es ist essenziell für uns, diesen Dialogen Aufmerksamkeit zu schenken, das Interesse zu bemerken und den Blick, in dem wir uns widerspiegeln. Wenn unsere Worte die Macht besitzen, Schaden zuzufügen oder Glück zu erzeugen, dann bedeutet die Beziehung etwas. Was wir nie spüren sollten, ist Gleichgültigkeit. Absolut nie. Dieser Nebel, in dem unsere Gefühle beginnen zu erstarren und unsere Worte nicht länger die Kraft besitzen, den Sonnenstrahlen den Weg zu öffnen.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Benjamin Lacombe