Wie ist dein Sinn für Humor?

· 9. Januar 2017

Ein guter Sinn für Humor ist einer der am meisten geschätzten Charakterzüge. Menschen, die herumalbern und andere zum lachen bringen können, sind wie ein frischer Wind für andere Menschen. Sie können selbst die bittersten Momente im Leben aufhellen. Ohne Zweifel ist das eine große Stärke. Es ist ein automatischer und nicht immer bewusster Mechanismus und er hilft dabei, Spannungen abzubauen.

Lachen befreit uns, denn es lässt uns spontan sein und besitzt außerdem einen spielerischen Aspekt. Eine einzige „Lach-Session“ ist viel entspannender als viele andere Aufgaben und Aktivitäten, die wir uns für denselben Zweck vornehmen. Deshalb hat Lachen die magische Eigenschaft, uns zu verjüngen und unsere Einstellung der Welt gegenüber zu verbessern.

Da, wo es keinen Sinn für Humor gibt, gibt es ein Dogma.

Alfonso Ussía

Sigmund Freud hat in seiner psychoanalytischen Theorie über die Wichtigkeit von Witzen und Lachen gesprochen. Er hat entdeckt, dass die unbewusste Welt durch diese täglichen Unterhaltungen ganz klar zum Vorschein kommt. Deshalb werden unsere Sehnsüchte und unsere tiefsten Gefühle durch das, was uns amüsiert, ans Tageslicht gebracht.

Was bringt dich zum Lachen?

Menschen lachen in überraschenden Situationen und manchmal über Dinge, die ziemlich absurd sind. Oder wenn etwas perfekt Schlüssiges eine absurde Bedeutung erhält.

Missverständnisse spielen eine fundamentale Rolle bei den Dingen, die uns zum Lachen bringen. Missverständnisse entstehen oft aus Zweideutigkeiten oder Wortspielen. Das wiederum bereitet den Weg für drei Arten von Witzen oder Gründen zum Lachen: der lustige oder gewitzte Kommentar, der übertrieben unschuldige Witz und der sexuelle oder obszöne Witz.

farbe

Freud hat auch entdeckt, dass man mithilfe eines Witzes eine Zensur umgehen kann. Eine lustige Sache kann Themen oder Situationen zur Sprache bringen, die in der „ernsten“ Welt mehr oder weniger Tabu sind. Viele der Witze, die wir machen, weisen einen aggressiven oder sexuellen Inhalt auf, der in anderen Kontexten nicht toleriert werden würde.

Wie beispielsweise dieser Witz:

Ein Zwischenhändler stellt einem Kunden das Mädchen vor, das er sich als potenzielle Freundin ausgesucht hat. Unangenehm überrascht sagt der junge Mann zu seinem Händler: „Was hast du mir hier gebracht? Sie ist hässlich, alt, schielt, zahnlos und…“ „Kannst du etwas lauter reden?“, unterbricht ihn der andere, „sie ist auch taub.“

Über Schwächen lachen, seien es deine eigenen oder die von anderen

Lächerlichkeit entsteht, wenn es ein gewisses Ungleichgewicht zwischen verschiedenen Elementen in einer Situation gibt. Das ist in etwa so wie mit Clowns, die enorm große Schuhe tragen, was am Ende witzig ist. Es ist auch bei großen Modeschauen so, wenn jemand stolpert.

Komiker machen Figuren der Macht lächerlich, indem sie ihre Charakter und bekannte Situationen karikieren. Im Allgemeinen versuchen diese Karikaturen, einen Aspekt der Situation oder der Persönlichkeit des Protagonisten zu übertreiben, drücken dabei vernichtende Kritik aus und sind manchmal sogar extrem aggressiv. Allerdings werden sie toleriert, denn sie tragen zu Entspannung bei: Das ist eines der Mittel, das Bürger gegen Macht besitzen.

Ein Beispiel für diese Art von Witz oder Karikatur findest du im Folgenden:

Mutter und Sohn:
Sohn, lüge niemals, Lügner kommen im Leben zu nichts.“
Warum wählen wir dann Menschen, die niemals das tun, was sie versprechen?“

Spott und Hohn in Karikaturen sind Mittel, mit denen wir Verhaltensweisen hinterfragen, sie analysieren und ohne Furcht offen präsentieren. Wenn diese allerdings gegen eine verletzliche Person gerichtet werden, kommt es zu einem gegenteiligen Effekt: Es entsteht eine Machtvertikale, in der die verletzliche Person in eine Opferrolle gebracht wird. Das ist der klassische Fall von Menschen auslachen statt mit ihnen zu lachen.

maskenpaar

Humor, der auf pikanten und unschuldigen Witzen basiert

Sexuelle Themen sind sehr oft Teil von Witzen, speziell von doppeldeutigen. Auf der einen Seite haben sie nichts mit Sex zu tun und auf der anderen handeln sie ausschließlich von Sex. Wie zum Beispiel der Folgende:

Zwei Freunde treffen sich und einer sagt zum anderen:
Gestern bin ich nach Hause gekommen und habe meine Freundin mit einem großen, starken Typen im Bett erwischt. Die Sache ist, dass er mich zu meiner Überraschung gepackt und in eine Ecke geschubst hat, als er mich gesehen hat. Dann hat er eine Linie auf den Boden gezeichnet und gesagt:
,Wenn du über diese Linie trittst, bringe ich dich um.‘ Das Nächste, was ich weiß, ist, dass er zurück ins Bett zu meiner Freundin hüpft und sie mit ihren Aktivitäten weitermachen.“
„Wow, was für eine Qual! Und was hast du dann gemacht?“
Ich? Was denkt der Typ, wer er ist!? Als er nicht geguckt hat, bin ich auf die Linie getreten!“

Doppeldeutige Witze und Witze mit sexuellen Inhalten bringen die Menschen zum Lachen, denn sie drehen sich um ein Thema, das niemals aufhören wird, tabu zu sein. Im vorhergehenden Beispiel ist der Trick, andere Leute an Sex denken zu lassen, ohne dass dieser wirklich das Thema ist, um das es geht.

Aber auch gewitzte und unschuldige Gags bringen die Leute zum Lachen, und zwar gerade wegen ihrer Naivität und Offensichtlichkeit. Wie zum Beispiel dieser:

Eine Babyfledermaus sagt zu ihrem Freund:
Wie heißt du?“
„Vam“, sagt die andere.
„Vam- was?“, fragt die erste Fledermaus.
„Vam Pir. Und du?“
Mein Name ist Andrer.“
„Andrer- was?“
„Andrer Vampir.“

Diese aufrichtigen Witze haben eine Art „weißen“ Humor, denn ihre Bedeutung basiert nicht auf einer verdeckten Aggression oder einer Doppeldeutigkeit, die irgendein Tabu bricht. Stattdessen basieren sie auf purem Witz und Absurdität. Streng genommen sind sie mentale Spiele und Wortspiele.

Humor ist eine wirksame Art und Weise, um deine Ideen auszudrücken. Allerdings gibt es immer noch eine Kontroverse darüber, wo die Grenzen liegen. Ist er in jeder Situation akzeptabel? Ist es legitim, auch wenn eine soziale Gruppe dabei stigmatisiert wird, wie beispielsweise bei sexistischen Witzen? Kann Humor zu tiefem Hass führen, wie beispielsweise bei dem tragischen Ereignis um Charlie Hebdo? Dieses Thema steht noch immer zur Diskussion.

paar