Wenn ich nach außen hin sehr laut bin, spüre ich eine große innere Leere

1. Juli 2016 en Psychologie 278 Geteilt

Wenn du so darüber nachdenkst, fällt dir dann auch jemand ein, der innerhalb einer Gruppe immer sehr lautstark zu hören ist, und bei dem es so scheint, als wollte er stets im Mittelpunkt stehen? Dieser Mensch ist zweifellos sehr auffällig und nach außen hin sehr laut. Was du aber nicht wusstest, ist, dass er eine große innere Leere verspürt. Denn wenn wir Menschen viel Lärm machen, sind wir in Wahrheit sehr leer in unserem Inneren und es gibt in unserer Seele ein großes schwarzes Loch.

Leere Menschen hören anderen nicht zu und es kommt uns geradezu so vor, als würden Nachrichten aus dem Umfeld von ihnen abgeblockt werden, weil sie keine interessanten Informationen enthalten. Dennoch geben sie sich gern mit anderen Menschen ab, was damit zu tun haben kann, dass ihnen der soziale Austausch sehr wichtig ist, weil sie eigentlich nur der Einsamkeit entfliehen wollen.

„Es gleicht einem Krug: Desto leerer ist, desto lauter ist er auch. Genauso sind auch gewisse leere Personen.“

Alexandre Dumas

Hinter dem ganzen Lärm versteckt sich unsere Unsicherheit

Unsicherheit

Sobald wir viel Lärm machen, glauben wir, dass niemand unsere Unsicherheit bemerkt, die wir in uns tragen. Eine Unsicherheit, die du vielleicht nicht akzeptierst, weil du sie nicht sehen willst, die aber dennoch in dir schlummert.

Hast oder hattest du Probleme mit deinem Selbstwertgefühl? Wie hast du diese überwunden? Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl, die sehr unsicher sind, geben sich manchmal nach außen sehr lautstark, weil sie dadurch versuchen, ihre innere Leere zu vertuschen, damit man den Fokus nicht fälschlicherweise auf ihre Gefühlswelt legt.

Sich die Realität manchmal in bunteren Farben zu malen ist nicht immer eine schlechte Idee. Aber wir müssen auch darauf vorbereitet sein, den Veränderungen in unserem Leben die Stirn bieten zu können. Diese vergängliche und trügerische Beschönigung kann uns kurzzeitig helfen, aber sie kann auch eine potentielle Gefahr sein, wenn wir sie systematisch und über einen längeren Zeitraum hinweg anwenden.

Hast du dich selbst schon einmal dabei erwischt, wie du zu viel gesprochen, andere beim Reden unterbrochen hast und der Mittelpunkt des Geschehens sein wolltest? Wenn ja, wieso hast du dich dann nicht mit deinem Inneren auseinandergesetzt? Es macht Angst, zu entdecken, dass wir nicht so stark sind, wie wir vorgeben zu sein. Es macht Angst, zu erfahren, dass wir zerbrechlich sind, aber wir sollten uns die Mühe machen. So wie du dich nach außen hin gibst, bist du eigentlich nur so lange, bis du deine innere Leere gefühlt hast.

„Die Suche nach der Perfektion ist die verkleidete Unsicherheit.“

Paulo Coelho

Denke einfach daran, dass wir uns alle schon irgendwann einmal in unserem Leben leer und verletzlich gefühlt haben. Wichtig ist, nicht zu versuchen, diese Leere mit irgendetwas zu füllen, das uns im Grunde genommen nicht erfüllt. Wir müssen diese Leere akzeptieren, um eine Lösung für sie zu finden, wenn uns auffällt, dass wir uns langsam in ihr verlieren.

Der Weg hin zur Demut

Innere Leere

Auch wenn du das vielleicht nicht glaubst, ist es aber viel besser, demütig zu sein, als jemand sein zu wollen, der von anderen nur bedingt und mit einem bitteren Beigeschmack bewundert wird. Auf die Demut gibt es niemals eine negative Antwort, genau das Gegenteil ist der Fall. Denn durch sie blicken wir wieder nach vorn und nehmen mögliche Gefahren wahr.

Manche Menschen haben sogar Angst davor, demütig zu sein, weil sie denken, somit keine Beachtung mehr zu finden. Wenn das auch deine Angst ist, ist sie unbegründet. Wahrscheinlich bist du unsicher, weil du bist, wer du bist; hast irgendein Problem mit deinem Selbstbewusstsein oder hast in der Vergangenheit eine schmerzliche Erfahrung gemacht und das ist nun deine Art, dem erlebten Schmerz zu begegnen.

Wenn du glaubst, in kleinen Dingen zu großartig zu sein, bist du vielleicht zu klein für die großartigen Dinge. Sei demütig.

Wir verwechseln Bescheidenheit oft mit Einfältigkeit, obwohl es doch in Wahrheit die Einfachheit ist, die hinter der Großartigkeit steckt. Außerdem liegt in der Demut die Fähigkeit verborgen, zuhören zu können, reif zu sein und mitfühlend mit anderen umzugehen. All das bedeutet Demut. Und auch wenn du nicht so hervorstichst wie zuvor, als du Lärm gemacht hast, bist du nun wenigstens nicht mehr leer.

Beginne damit, die Demut nach und nach in dein Leben zu integrieren. Du wirst entdecken, dass du lernst, deinen Mitmenschen Beachtung zu schenken und dass nicht mehr nur dein eigenes Wort zählt. Auch wirst du aus deinen Fehlern lernen können, willst nicht mehr immer der Beste sein und beginnst zu wachsen.

Finde deine wahre Essenz

Wenn du herausgefunden hast, dass du unsicher bist, dass dein Selbstwertgefühl nicht so stark ausgeprägt ist, wie es sein sollte, dass du Angst hast und versuchst, all diese Schwächen hinter einer lautstarken Person zu verstecken, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, in deinem Inneren nach deiner wahren Essenz zu suchen.

Jeder Einzelne von uns ist einzigartig und wir sollten uns nicht länger hinter unserem Erscheinungsbild verkriechen, das für unser Inneres keine Heilung bedeutet. Du wirst bemerken, dass dir viel Lärm nicht dabei helfen wird, diese innere Lehre zu stopfen und genauso wenig hilft dir die Tatsache, dich mit vielen Menschen zu umgeben.

Und auf einmal wurde mir klar, dass ich eine grauenvolle innere Leere fühlte, obwohl ich viele Menschen um mich herum hatte.

Frau mit kleinem Papagei auf der Hand

In deiner Leere herumzustochern kann schmerzhaft sein, aber es ist notwendig. Wir können nicht vollständig glücklich sein, wenn wir innere Konflikte nicht lösen. Nur wir allein können ihnen direkt in die Augen sehen. Jetzt ist der richtige Moment, aus unserem Schneckenhäuschen herauszukommen, in dem wir alles verwahrten, was uns Angst machte, was sich im Laufe der Zeit nicht von selbst in Luft aufgelöst hat, obwohl wir es sind, die diesem Problem fälschlicherweise diese Eigenschaft aus Angst vor der Angst gaben, die die Tatsache der Beachtung dessen mit sich bringen kann.

Wenn du dir über all diese Fakten im Klaren und dazu bereit bist, zu wachsen, wirst du verstehen, dass du nicht mehr nach außen hin laut sein muss, weil das nicht die Lösung für deinen inneren Konflikt ist, sondern ihm nur eine Maske aufsetzt. Bist du dazu bereit, deiner inneren Leere ein Ende zu bereiten?

Auch interessant