Welche 7 Vorteile es laut der Wissenschaft für uns hat, Freunde zu haben

25. Mai 2017 en Kuriositäten 98 Geteilt

Unsere Freunde sind eine der wichtigsten Stützen in unserem Leben. Jeder, der das Glück hat, Freunde an seiner Seite zu haben, weiß das. Auf jemanden zählen zu können, der uns liebt und der auch auf uns zählt, lässt Probleme kleiner erscheinen und gibt unserem Leben so viel an Gefühlen und Momenten. Doch es ist nicht nur das. Die Wissenschaft hat auch herausgefunden, dass eine Freundschaft weitere wichtige Vorteile für uns hat.

Gute Freunde müssen nicht perfekt sein oder all unseren Bedürfnissen nachkommen. Es reicht schon, dass sie uns akzeptieren, sich für das interessieren, was uns passiert, und dass sie dazu bereit sind, uns zuzuhören. Eine Freundschaft ist ein so einfaches wie auch gleichzeitig riesiges Geschenk.

„Eine Freundschaft ist komplizierter und seltener als die Liebe. Deshalb muss man sie pflegen, so wie sie ist.“

Alberto Moravia

Verschiedene Studien haben bewiesen, dass es unsere Gesundheit verbessert, gute Freunde zu haben, und das sowohl auf physischer als auch auf mentaler Ebene. Um dir diese Vorteile näherzubringen, möchten wir dich im Verlauf dieses Artikels über die sieben Vorteile aufklären, die wir genießen können, wenn wir Freunde haben.

1. Freunde helfen dabei, Stress zu reduzieren

Stress kann vielerlei Ursprungs sein. Die häufigste Ursache besteht allerdings darin, Schwierigkeiten damit zu haben, angemessen mit dem alltäglichen Druck umzugehen. Stress wird hervorgerufen, wenn wir in der Gegenwart unter Druck stehen und unsere Mittel, das zu akzeptieren und uns an ihn anzupassen, nicht zu genügen scheinen.

Freunde helfen uns eindeutig dabei, Druck abzubauen. Die bloße Tatsache, jemanden zu haben, der einem zuhört, reduziert Stress. Das Gefühl, unterstützt zu werden, das uns Freunde geben, verringert unsere Ängste. Aus diesem Grund können wir durch sie Stress und dadurch auch viele der damit einhergehenden Probleme kontrollieren.

2. Sie tragen dazu bei, dass wir besser auf uns achtgeben

Laut Angaben einer im Journal Proceedings of the National Academy of Science  veröffentlichten Forschungsarbeit würden sich Menschen, die gute Freunde besitzen würden, besserer Gesundheit erfreuen. Das scheint nicht gerade eine überraschende Tatsache zu sein, wenn wir bedenken, dass eine Freundschaft die Lebensqualität steigert.

Wenn du jemanden an deiner Seite hast, der sich ernsthaft um dich sorgt, achtest du mehr auf dich. Wer sich hingegen einsam fühlt, legt weniger wert auf seine eigene Gesundheit. Wenn du das Gefühl hast, dass du niemandem wichtig bist, fällt es dir schwerer, dich um dich selbst zu kümmern, und das beeinträchtigt deine Gesundheit.

3. Wer Freunde hat, verspürt weniger Schmerzen

Eine Publikation im Psychosomatic Medicine  zeigte einen Zusammenhang zwischen dem physischen Schmerzempfinden und der erfahrenen Zuneigung. Es konnte festgestellt werden, dass Menschen, die ein liebevolles Umfeld haben, Schmerzen weniger intensiv wahrnehmen.

Das Gleiche passiert auch im gegenteiligen Fall. Die Menschen, die sich am meisten isolieren, neigen dazu, einen intensiveren physischen Schmerz zu verspüren. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass jeder physische Schmerz auch emotionales Leid mit sich bringt. Doch wer Freunde hat, ist gleichfalls emotional gesehen besser aufgestellt. Und das führt dazu, dass der körperliche Schmerz weiter reduziert wird.

4. Das Herz wird gestärkt

Eine in der Duke University (North Carolina, USA) durchgeführte Studie bewies, dass Menschen mit innigen Freundschaften ein gesünderes Herz-Kreislauf-System haben. Hier wurde die Freundschaft mit Sport verglichen: Beide Faktoren haben eine positive Auswirkung auf das Herz.

Zur Durchführung dieser Studie wurde eine Gruppe von 1.000 Menschen getestet. Jeder von ihnen litt unter einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Innerhalb von fünf Jahren starb die Hälfte der Probanden, die keine Freunde hatte. 85% derjenigen, die Freunde an ihrer Seite hatten, waren jedoch noch am Leben.

5. Sie verlängern unsere Lebenserwartung

Im Jahr 2010 fertigte eine Gruppe von Forschern aus dem Vereinigten Königreichs eine Metaanalyse von 148 Studien über den Zusammenhang zwischen liebevollen Beziehungen und der Sterberate an. Sie wollten bestimmen, wie unterschiedlich die diesbezüglichen Forschungsergebnisse ausfielen. Insgesamt beinhaltete ihre Metaanalyse Daten, die an 300.000 Probanden erhoben wurden.

Die Ergebnisse waren erstaunlich. Bei jeder bis dato durchgeführten Studie zeigte sich ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Einsamkeit und dem Tod. Es war offensichtlich, dass diejenigen, die Freunde hatten, eine höhere Lebenserwartung hatten. Die Freundschaft hat somit unumstritten Auswirkungen darauf, wie alt wir werden.

6. Sie tragen dazu bei, Fettleibigkeit vorzubeugen

Es hört sich unglaublich an und die Wissenschaft hat noch immer keine eindeutige Erklärung für den Zusammenhang zwischen Freundschaft und Fettleibigkeit gefunden, obwohl bekannt ist, dass genetische, metabolische und psychologische Faktoren hierbei eine Rolle spielen. Manche Theorien besagen, dass eine Gewichtszunahme eine Form der Abwehr sei. Ein Mensch würde an Gewicht zunehmen, wenn er sich verletzlich fühlen würde.

Eine in der Zeitschrift Annals of Behavioral Medicine  veröffentlichte Studie versuchte, diesen Punkt aufzuklären. Laut dieser Studie sei die Freundschaft ein sehr wichtiger Faktor, wenn es um die Kompensation von Gefühlen gehe, so sehr wie Essen. Menschen mit Freunden würden normalerweise nicht kompulsiv essen.

7. Freunde verbessern unseren Scharfsinn

Die zwischenmenschliche Interaktion ist ein Faktor, der das Gehirn stimuliert. Die einfache Tatsache, eine Konversation zu führen oder seine Meinung zu überdenken, verstärkt die Aktivität unseres Gehirns. Wer sich andererseits von der Außenwelt abgeschottet, verliert normalerweise an kognitiven Fähigkeiten.

Verstärkt wird das noch bei Menschen, die eine psychische Krankheit aufweisen. Einer der Auslöser einer mentalen Erkrankung ist die besagte Isolierung und einer der Faktoren, der am stärksten zur Heilung beiträgt, ist die Freundschaft.

Einen Freund zu haben, bedeutet, einen Schatz zu besitzen, daran solltest du nicht zweifeln. Es geht nicht darum, viele Freunde zu haben. Unser Ziel sollte es sein, zu lernen, anderen ein guter Freund zu sein. Alles andere kommt von allein. Wie wir gesehen haben, sind die Vorteile immens. Doch abgesehen davon verschönern Freunde unser Dasein, da sie das beste Gegenmittel gegen ein tristes Leben sind.

Freunde sind…

Freunde sind diejenigen, die nach einer Party noch bleiben,
um beim Aufräumen zu helfen… >>> Mehr

Auch interessant