Wege, um von der Arbeit abzuschalten und sich zu entspannen

· 27. Februar 2019

Es passiert, ohne dass wir es merken. Unsere Arbeit wird zum Zentrum unseres Lebens. Dann bestimmt sie unsere Zeit, unseren Verstand und auch unsere Gefühle. Wir stellen fest, dass wir nicht mehr einfach von der Arbeit abschalten und unser Leben genießen können. Nach und nach entwickeln wir das Gefühl, dass uns etwas fehle. Und bis wir diese Etwas finden, können wir nicht zur Ruhe kommen. Aber das ist eine Falle: Was wir vermissen, ist nämlich ein Teil von uns. Doch dieses Gefühl hält uns davon ab, den Ordner „Arbeit“ im Geiste zu schließen.

Es ist, als wären wir gefangen in einem Labyrinth ohne Ausweg. Wir möchten uns entspannen und mehr Zeit für unsere Hobbys haben, aber wenn wir uns von der Arbeit trennen, fühlen wir uns schuldig. Manchmal sogar ängstlich. Wir haben eine irrationale Angst, dass unsere Sorglosigkeit dazu führen könnten, dass wir Verpflichtungen nicht nachkommen oder gar unseren Job verlieren.

Was können wir also tun, um von unserer Arbeit Abstand zu gewinnen? Die folgenden fünf Ideen können uns dabei helfen.

Machen wir die Dinge, die wir schon immer mal tun wollten

Zunächst einmal müssen wir uns bewusst werden, dass ein Leben, das nur auf die Arbeit ausgerichtet ist, nicht ausbalanciert ist. Denn wir vernachlässigen die Menschen, die wir lieben, und fühlen uns auch deswegen schuldig. Zusätzlich fühlt sich unser Leben sehr begrenzt an und wir verspüren kaum Lebensfreude.

Um von der Arbeit abzuschalten, können wir zum Beispiel eine Liste mit 20 Dingen erstellen, die wir gern tun wollen. Wir sollten versuchen, jeden Tag mindestens eine dieser Aktivitäten auszuüben oder unsere Ziele nach und nach zu erreichen – je nachdem, wie umfangreich sie sind.

Ein Mann und eine Frau joggen entspannt an einem Strand und haben Spaß.

Gnießen und Wahrnehmen – eine weitere Möglichkeit, wie wir von der Arbeit abschalten können

Manchmal ist der beste Weg, von unserer Arbeit loszulassen und uns wieder mit unserem eigenen Leben zu verbinden, der Einsatz unserer Sinne. Sicher haben wir vergessen, unsere Umwelt staunend zu betrachten, Köstlichkeiten zu genießen und die riesige Welt zu erkunden, die uns umgibt.

Beginnen wir mit einer einfachen Übung und konzentrieren wir uns auf das, was wir essen: Erfassen wir sein Aroma und spüren wir die Textur des Essens. Machen wir dasselbe mit der Musik, die wir hören, den Landschaften oder Kunstwerken, die wir betrachten, mit Haut und Fell, das wir berühren. Nehmen wir uns Zeit für diese Dinge.

Wir beginnen, uns wieder zu entdecken, wenn wir uns daran erinnern, dass wir mit unseren fünf Sinnen mit der Welt interagieren.

Offline gehen

Für viele Menschen ist es eine beunruhigende Vorstellung, nicht online zu sein. Sie können einfach nicht ohne ihr Handy leben und müssen ständig ihre E-Mails abrufen. Manche Menschen verspüren sogar echte Panik, wenn sie nicht online gehen können. Sie glauben, dass sie etwas sehr Wichtiges verpassen könnten.

Ein Verbotsschild, das das Nutzen von Handys untersagt.

Aber das Ausschalten unseres Telefons oder Computers ist wichtig, um zur Ruhe zu kommen. So unvorstellbar es auch erscheinen mag, die Welt dreht sich dennoch weiter, auch wenn wir offline gehen. Stattdessen werden wir überrascht sein, wie entspannt wir uns fühlen.

Wenn wir trotz allem der Meinung sind, dass wir online sein müssen, sollten wir zumindest versuchen, unsere Nutzungsdauer von Handy oder Internet einzuschränken.

Ein neues Hobby finden

Manche Menschen haben Angst davor, in eine unerträgliche Leere zu fallen, wenn sie ihr Dasein nicht mehr mit Arbeit füllen können. Das erschreckt sie. Für sie existieren nur zwei Optionen: Die erste Option ist Arbeit. Die andere ist nichts, nur das Unvorhersehbare, Chaotische oder Irrelevante.

Wenn wir von unserer Arbeit abschalten wollen, gibt es daher nichts Besseres, als uns ein neues Hobby zu suchen. Diese neue Aktivität wird so ein Teil von Option 2. So denken wir nicht mehr, dass es nichts anderes außer unserer Arbeit gäbe. Ein neues Hobby kann uns helfen, das Gefühl der Leere zu vermeiden, das wir bislang erleben, wenn wir versuchen, unsere Freizeit zu genießen. Mit der Zeit wird unser neues Hobby uns sicherlich helfen, zu verstehen, wie wichtig es ist, dass wir ab und zu von der Arbeit abschalten.

Entspannungsübungen

Das Ausführen von Entspannungsübungen hilft immer. Wenn es uns schwerfällt, Abstand von der Arbeit zu gewinnen, liegt das wahrscheinlich daran, dass wir unter starkem Stress leiden. Stress verursacht aber nur noch mehr Stress. Deshalb ist es wichtig, unseren Emotionen Einhalt zu gebieten und sie zu stabilisieren, um wieder zu einer inneren Balance zu finden.

Eine Gruppe von Menschen praktiziert Yoga am Strand.

Es gibt viele effektive und interessante Entspannungstechniken, wie Yoga oder Meditation. Wenn wir diese am Beginn zu anstrengend finden, können wir einfach versuchen, uns jeden Tag etwas Zeit zum bewussten Atmen zu lassen. Ungefähr 15 Minuten pro Tag. Machen wir uns das zur Gewohnheit und geben wir nicht auf.

Von der Arbeit abschalten zu können, ohne uns schuldig zu fühlen oder Angst zu haben, ist für unsere körperliche und emotionale Gesundheit von grundlegender Bedeutung. Freizeit ist ein wertvolles Gut, das wir niemals aufgeben sollten. Das Leben besteht aus vielen Aspekten und wir berauben uns großer Wunder, wenn wir uns nur auf eines davon konzentrieren.