Ein Online-Therapeut hilft wirklich – 5 Vorteile dieses Ansatzes

· 22. Oktober 2018

Es gab eine Zeit, als du zum Psychologen gegangen bist und man dich „verrückt“ nannte. Bestehende Tabus haben die Reichweite dieses interessanten Berufes beschränkt. Heutzutage gehen viele Menschen zur psychologischen Beratung, um Werkzeuge zu finden, die ihnen dabei helfen, mit ihren Problemen fertig zu werden. Es gibt jedoch eine Frage, die immer wieder auftaucht: Ist es besser, einen Therapeuten persönlich zu treffen, oder mit einem Online-Therapeuten zu sprechen?

Obwohl wir von Technologie umgeben sind, zögern wir noch immer, sie auf bestimmte Arten zu nutzen. „Online-Therapeut“ mag zunächst gut klingen, aber du zweifelst vielleicht daran, ob er wirklich effektiv arbeiten kann. Wird die Sitzung genauso ablaufen wie bei einem persönlichen Gespräch? Wird die Therapie genauso gut funktionieren? Wir versuchen heute, einige dieser Fragen zu beantworten.

Wenn du dich für einen Online-Therapeuten entscheidest, dann gibt dir das die Möglichkeit, zur Therapie zu gehen, ohne dabei dein Zuhause verlassen zu müssen.

1. Ein Online-Therapeut bietet Flexibilität

Stelle dir vor, du hättest ein Problem mit emotionaler Abhängigkeit, aber es gäbe keinen Therapeuten in deiner Nähe, der sich auf dieses Feld spezialisiert hätte. Dank moderner Technologie kannst du dennoch eine Sitzung mit jemanden abhalten, von dem du weißt, dass er dich wirklich versteht und dir die richtigen Werkzeuge an die Hand geben wird.

Genauso hast du normalerweise mehr Chancen, den passenden Moment zu finden, in welchem der Zeitplan des Therapeuten mit deinem übereinstimmt. Auf diese Weise musst du nichts aufgeben oder einen arbeitsfreien Tag einfordern. Die Ausrede, dass du „keine Zeit hast“ oder dein „Zeitplan es einfach nicht zulässt“ gilt nicht mehr. Deswegen ist hier ein Online-Therapeut ideal für all jene Menschen, die komplexe Zeitpläne haben, viel zu tun haben oder viel unterwegs sind.

Eine Frau hält eine Tasse in ihrer rechten Hand, während sie mit der linken Hand auf ihrem Laptop tippt.

Darüber hinaus ermöglicht dir ein Online-Therapeut, dass du Sitzungen Zuhause abhältst, oder von einem Ort aus, an dem du dich sicher fühlst. Das ist sehr wichtig, denn das Ziel ist, dass du dich wohl und entspannt fühlen kannst. Es ist auch sehr vorteilhaft für dich, wenn du an einem abgelegenen Ort lebst, an Agoraphobie leidest oder deine Mobilität eingeschränkt ist.

2. Es ist viel billiger

Eine Menge Menschen nehmen fälschlicherweise an, dass Technologie und Neues teuer sein müssten. Das ist jedoch nicht der Fall. Da du keinen Raum für die Sitzung beanspruchst und Zugriff von jedem Gerät aus hast (Computer, Tablet, Handy), ist diese Form der Therapie billiger.

Das liegt nicht nur daran, dass du viel Geld beim Hin- und Zurückfahren sparst, sondern auch daran, dass der Online-Therapeut Geld spart: Er braucht kein Wartezimmer, keine Couch, keine Klinik. Der Therapeut kann dich, wenn er so wünscht, von Zuhause aus betreuen, weswegen der Preis immer niedriger sein wird. Obwohl der Preis einer Online-Beratung viel geringer ist, ist die Qualität der Dienstleistung nicht minderwertig.

3. Es gibt viele Möglichkeiten zur Kommunikation

Du lehnst es vielleicht ab, diese Art der Beratung auszuprobieren, weil es dir peinlich ist, mit einer unbekannten Person über ein elektronisches Gerät zu sprechen. Dies erscheint dir zu künstlich und distanziert. Ein Online-Therapeut kann jedoch verschiedene Arten des Kontakts anbieten. Dazu zählen zum Beispiel E-Mails oder Telefonanrufe. Es besteht vielleicht auch die Möglichkeit einer interaktiven Beratung durch einen Videochat.

Was die Online-Sitzung wirklich intimer macht und mehr einer Kommunikation von Angesicht zu Angesicht ähnelt, ist die audiovisuelle Kommunikation mit dem Therapeuten über Skype oder einer ähnliche Plattform. Für welche Methode du dich auch entscheidest, die Qualität des Service wird gleichbleibend hoch sein.

4. Kontinuierliche Nachverfolgung

Das Positive an einer Online-Therapie ist, dass es egal ist, ob du eine Reise unternimmst oder aus irgendeinem Grund umziehen musst. Wenn beispielsweise deine Arbeit konstante Mobilität erfordert, dann ist das kein Problem und du brauchst dir keinen weiteren Psychologen zu suchen.

Der Online-Therapeut kann deinen spezifischen Fall kontinuierlich verfolgen, ohne dass dir solche Umstände in die Quere kommen. Wo immer du bist, du kannst die Therapie fortsetzen, ohne sie absagen oder verschieben zu müssen. Dies kommt dir zugute, da du dein Wohlergehen nicht wegen verschiedener Umstände, die dich zwingen, deinen Aufenthaltsort zu wechseln, aufopfern musst.

In diesem Sinne haben auch viele Menschen, die außerhalb ihres Landes leben, Schwierigkeiten dabei, sich in diesem neuen Land in einer neuen Sprache auszudrücken. Oder vielleicht können sie sich in der Sprache ausdrücken. Aber sie haben das Gefühl, dass sie ihren Aussagen nicht die gleichen Nuancen geben können wie in ihrer Muttersprache. Ein Online-Therapeut kann in solchen Fällen ebenso eine gute Option sein.

Du kannst deinen Online-Therapeuten kontaktieren, ganz egal, wo du dich befindest.

5. Erhöhte Zuverlässigkeit

Vielleicht wird es dir schwerfallen, deine Probleme jemanden anzuvertrauen, den du nicht kennst. Aus diesem Grund kann es sehr hilfreich sein, auf einen Online-Therapeuten zugreifen zu können und mehrere Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung zu haben. Hast du es lieber, wenn die Kommunikation über E-Mail oder mittels Telefonat durchgeführt wird?

Du entscheidest über die Mittel und die Art und Weise, auf welche du dich deinem Therapeuten näherst. Es fällt dir vielleicht leichter, dich auszudrücken und zu erklären, was mit dir passiert, wenn du es aufschreiben kannst oder einfach nur telefonierst und niemanden anschauen musst. Du entscheidest dich für die am besten geeignete Therapieform, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass du am Ball bleibst.

Auf dem Bildschirm eines Laptops sieht man ein Videogespräch zwichen zwei Menschen, einer davon ist ein Online-Therapeut.

Hast du jemals mit einem Online-Therapeuten gearbeitet? Die Qualität der Therapie kann der persönlichen Betreuung sehr ähnlich sein, aber sie hat den Vorteil, dass sie sich an deine Bedürfnisse anpasst. Es ist der bequemere Weg, zu einer Beratung zu gehen, flexibler und billiger. Jetzt kannst du selbst entscheiden, wie du mit deinem Psychologen kommunizieren möchtest, um herauszufinden, was vor sich geht. Dabei musst du dir keine Gedanken mehr über die Barrieren machen, auf die du zuvor gestoßen bist.