Was macht ein Schulpsychologe?

· 20. Juni 2018

Wenn du das Wort Psychologe hörst, denkst du womöglich an einen klinischen Psychologen. Psychologie ist jedoch viel mehr als nur das. Im Grunde ist es die Lehre vom menschlichen Verhalten und der gedanklichen Prozesse. Innerhalb dieses Faches gibt es viele verschiedene Berufsfelder. Der Schulpsychologe verkörpert eines davon.

Der Beruf ist nicht sehr bekannt. Dennoch leisten Schulpsychologen eine unverzichtbare Arbeit und tragen zu einer qualitativ hochwertigen Ausbildung bei. Heutzutage müssen sie viele Hindernisse überwinden und sind stark belastet, was ihnen ihre Arbeit erschwert. Wir möchten dich in diesem Artikel daher über die Funktion eines Schulpsychologen aufklären. Außerdem möchten wir auf die aktuelle Situation der Schulpsychologen eingehen.

Was ist ein Schulpsychologe?

Ein Schulpsychologe hat die Aufgabe, menschliches Verhalten in einer Bildungseinrichtung zu untersuchen und einzugreifen, wenn es notwendig wird. Sein oberstes Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit von Menschen, Gruppen und Institutionen zu steigern. Das Wort „Schule“ in „Schulpsychologe“ sollte im erweiterten Sinne verstanden werden. Es schließt alle Arten von Bildungsstätten ein, ganz gleich ob diese der schulischen Bildung, der Ausbildung, anderen Formen des Lernens, der persönlichen und kollektiven Entwicklung dienen.

Das Umfeld, in dem sich Schulpsychologen bewegen, soll die kognitiven Prozesse fördern, die etwas mit dem Lernen zu tun haben oder daraus abgeleitet werden können. Aber die lassen sich gar nicht so einfach abgrenzen und beruhen oft auf anderen psychologischen Bereichen, z. B. auf sozialen, persönlichen, biologischen und gesundheitlichen Faktoren.

Schulpsychologe im Gespräch

Oft wird der Beruf des Schulpsychologen mit anderen Berufen verwechselt, z.  B. mit dem des Lehrers, Berufsberaters oder Kinderpsychologen. Obwohl dies alles unterschiedliche Berufe sind, müssen alle zusammen für das Kind oder den lernenden Erwachsenen arbeiten, um eine hochwertige Ausbildung zu gewährleisten.

  • Lehrer studieren Bildungs- und Erziehungsmethoden.
  • Berufsberater begleiten Menschen während ihres akademischen und beruflichen Lebens.
  • Kinderpsychologen behandeln psychische Störungen, die in der Kindheit auftreten.

Wie in jeder Wissenschaft gibt es auch in der Schulpsychologie zwei Hauptaspekte: die Theorie und die Praxis. Auf der theoretischen Seite stehen Psychologen, die forschen und pädagogische Theorien und Prozesse formulieren und erweitern. Praktisch gesehen benutzen Schulpsychologen das Wissen aus der akademischen Forschung, um die Qualität der Bildung zu verbessern.

Die Aufgaben des Schulpsychologen

Als nächstes möchten wir die Aufgaben von Schulpsychologen erklären.

  • Intervention entsprechend den Bildungsbedürfnissen der Schüler. Zum einen sollte der Schulpsychologe die Bildungsbedürfnisse seiner Schüler untersuchen und voraussehen können. Dann kann er angemessen reagieren und die Schulerfahrung verbessern.
  • Vorbeugende Funktion. Der Schulpsychologe sollte aktiv werden, indem er geeignete Maßnahmen ergreift, um mögliche Probleme zu vermeiden, bevor sie entstehen. Außerdem ist es wichtig, alle beteiligten Personen miteinzubeziehen (Schüler, Lehrer, Eltern, Berufsberater, usw.)
  • Verbesserung der Lehrmethoden. Es ist sehr wichtig, auf geeignete Lehrmethoden zu achten. Pädagogen müssen die besten Bildungstechniken beherrschen und anwenden, damit die Schüler lernen und sich optimal entwickeln können. Hier erfüllt der Schulpsychologe eine beratende Funktion.
  • Familientraining und Beratung. Die Familie ist ein wichtiger Teil der Ausbildung. Durch Zuhören und anschließendes Beraten der Familienmitglieder können attraktive Familienbildungsmodelle entwickelt werden. Als Ergebnis wird sich das Leben aller Familienmitglieder verbessern.
  • Sozialpädagogische Intervention. Ausbildung hängt nicht nur mit Schule und Familie zusammen. Alles in der Umgebung des Schülers spielt eine Rolle. Es liegt in der Verantwortung des Schulpsychologen, zu untersuchen, wie das gegenwärtige soziale Umfeld die Bildung beeinflusst.
  • Aufgaben im Zusammenhang mit fachlicher und beruflicher Beratung. Das Hauptziel ist dabei, die Kompetenzen der Schüler zu entwickeln. Indem der Schulpsychologe den Schülern dabei hilft, ihre fachlichen Fähigkeiten und beruflichen Ziele herauszufinden, können diese die Richtung ihrer eigenen Ausbildung steuern und ihre eigenen Entscheidungen treffen.
  • Forschung und Lehre. Um alle Funktionen zu erfüllen, ist eine solide Forschung vonnöten. Nur so kann man wissen, welche Richtung einzuschlagen ist. Und alle Forschung wäre ohne Lehre nutzlos, denn nur so kann das Wissen an andere Fachleute und Studenten weitergegeben werden.
Eine Schulpsychologin kümmert sich um einen Schüler

Die aktuelle Lage der Schulpsychologen

Schulpsychologen sehen sich heutzutage mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert. Die größten davon sind:

  • Mangelndes Bewusstsein
  • Wenig Unterstützung durch öffentliche Einrichtungen
  • Feindseliges Bildungssystem

Tatsächlich haben die meisten Menschen noch nie etwas von einem Schulpsychologen gehört. Das heißt, sie sind weiterhin relativ unsichtbar und es ist schwierig für sie, ihr Wissen zu verbreiten und Mittel für die Forschung zu erhalten. Es ist an der Zeit, dass wir sehen, welch wichtigen Beitrag diese Experten leisten. Ihre Arbeit muss beachtet werden, damit ihr Beitrag die Qualität unseres Schulsystems verbessern kann.

Darüber hinaus erkennen öffentliche Einrichtungen die Leistungen der Schulpsychologen nicht ausreichend an. Menschen, die sich auf dieses Gebiet spezialisieren, werden als angehende Lehrer oder Berater wahrgenommen. Der Mangel an Unterstützung macht sich nicht nur darin bemerkbar, dass sie einen falschen Stempel aufgedrückt bekommen. Auch in den Mitteln, die ihnen zugesprochen werden, zeigt sich dies.

Aufgrund der schlechten staatlichen Organisation herrscht Verwirrung hinsichtlich der verschiedenen Aufgaben eines Schulpsychologen. In einer einzelnen Position könnte eine alleinige Person als Lehrer, Schulpsychologe und Berufsberater fungieren. Anstatt all diese Aufgaben an eine Person zu übertragen, sollte man lieber ein Team aus gut koordinierten Fachlauten aufstellen, die zusammen auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung der Schüler hinarbeiten.

Das momentane Bildungssystem hat viele Probleme, was die praktische Arbeit der Schulpsychologen erschwert. In der Tat scheint es so, als hätten wir das ursprüngliche Ziel der Bildung aus den Augen verloren.

Zu guter Letzt, treffen auch die Menschen in hohen politischen Positionen leider Entscheidungen, die nicht mit den Empfehlungen der wissenschaftlichen Forschung kongruent sind. Starke Initiativen werden in einem nicht funktionierenden System leider auch nichts bringen. Stattdessen braucht das Bildungssystem strukturelle Veränderungen, wenn es dem Namen „Bildung“ wieder gerecht werden will.

Die Bildung ist ein sehr interessantes Feld und hat großen Einfluss auf unsere zukünftigen Generationen. Deswegen müssen wir das Wissen über Schulpsychologen verbreiten. Alle sollen erfahren, in welch schwieriger Lage sie sich befinden.