Was ist weißes Rauschen und was bringt es uns?

· 19. Mai 2018

Viele Menschen haben sich angewöhnt, mit angeschalteten Fernseher zu schlafen. Sie bestehen darauf, dass es ohne Hintergrundbeschallung viel schwieriger für sie sei, einzuschlafen. Erstaunlicherweise wird dabei oft weißes Rauschen gehört.

Der Ton des Fernsehgeräts, das nicht auf die Frequenz eines Senders eingestellt ist, ist das bekannteste Beispiel für weißes Rauschen. Aber auch ein Radio, dessen Frequenz keinem Sender entspricht, emittiert weißes Rauschen. Im Klang, den eine Klimaanlage hat, kann ebenfalls weißes Rauschen auftreten. Allen Formen gemeinsam ist, dass sie einen konstanten und monotonen Ton umfassen. Viele Leute behaupten, dass dieser sehr entspannend und beruhigend sei.

Der Neurowissenschaftler Seth Horowitz hat darauf hingewiesen, dass „weißes Rauschen buchstäblich eine Wand aus Schallenergie ohne Muster ist“.  Die Idee, dass es uns beim Schlafen helfe, hat sich so weit verbreitet, dass es bereits Geräte gibt, an denen man weißes Rauschen einstellen kann.

„Die Nacht ist die härteste Zeit, um am Leben zu sein.“

Poppy Z. Brite

Hat weißes Rauschen positive Auswirkungen?

Es ist einleuchtend, dass weißes Rauschen Töne abschirmt und andere Geräusche aus der Umgebung unterdrückt. Wenn zusätzliche akustische Reize auftreten, ist es deshalb unwahrscheinlicher, dass diese während des Schlafes das Bewusstsein erreichen und den Menschen wecken. Das bedeutet, dass weißes Rauschen eine Art unsichtbare und schützende Barriere für andere Geräusche ist. Menschen, die dazu neigen, durch Geräusche in ihrer Umgebung aufzuwachen, schlafen zum Summen von weißem Rauschen.

weißes Rauschen

Wir sollten uns daran erinnern, dass das Hören der einzige Sinn ist, der während des Schlafes vollständig aktiv bleibt. Auf evolutiver Ebene ist das überlebenswichtig, denn wenn alle Sinne vollständig ausgeschaltet würden, gäbe es keine Möglichkeit, Gefahren zu erkennen und aufzuwachen, um diese abzuwehren.

Es hat jedoch den Nachteil, dass wir manchmal sehr empfindlich auf Geräusche reagieren, die während des Schlafes auftreten. Es gibt Leute, die nachts mehrmals aufwachen, weil sie immer wieder Geräusche wahrnehmen. In solchen Fällen hilft weißes Rauschen, das zu verhindern und durchzuschlafen.

Einwände gegen weißes Rauschen

Obwohl Tausende von Menschen in aller Welt darauf bestehen, dass weißes Rauschen ihnen beim Schlafen helfe, ist das wissenschaftlich nicht bewiesen. Bisher sind keine Studien veröffentlicht wurden, die diese Position erhärten oder widerlegen könnten. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich niemand gegen diese Hypothese ausgesprochen hätte.

Seth Horowitz hat gesagt, dass weißes Rauschen langfristig die Haarzellen in unserem Innenohr beeinträchtigen könne. Das sind die Zellen, die es uns ermöglichen, Schallwellen zu erfassen. Was Seth Horowitz vorschlägt, ist, dass längeres Hören dieser Art von Lärm die Haarzellen zwinge, auf Spitzenleistung zu arbeiten. Die Konsequenz daraus sei ein übermäßiger Verschleiß und eine Beeinträchtigung von Reparaturprozessen.

Neuronen

So wie es noch keine wissenschaftlichen Beweise für die Vorteile von weißem Rauschen gibt, gibt es auch keine Studien, die das Gegenteil belegen. Was es gibt, ist eine zunehmende Anzahl von Menschen auf der Welt, die weißes Rauschen hören, um besser schlafen zu können. Es hat sich sogar bei Babys als sehr effektiv erwiesen und wird manchmal verwendet, um die Konzentration während des Lernens zu erhöhen.

Manchmal hört man von andersfarbigen Geräuschen, zum Beispiel von „braunem Rauschen“. Das ist das Geräusch, das ein entfernter Wasserfall oder das Meer erzeugen. Es ist ebenso ein monotoner und beruhigender Klang, aber ein natürlicher. Es wird auch von „pink noise“ gesprochen, von rosa Lärm. Der ist weniger regelmäßig und wir hören ihn beispielsweise bei Regen. Alle diese Geräusche haben ähnliche Auswirkungen auf unser Gehirn.

Schlafprobleme und weißes Rauschen

Einige Gelehrte warnen, dass Schlafstörungen nicht mit solchen „Tricks“ behandelt werden sollten. Sie erzählen uns, dass hinter Schlaflosigkeit eine Vielzahl von Ursachen stecken könne, die wir unbedingt untersuchen sollten. Vielleicht hilft weißes Rauschen beim Einschlafen. Es löst jedoch nicht die zugrunde liegenden Probleme, die die Schlafprobleme erst verursacht haben.

Schlaflosigkeit ist keine Erkrankung, sondern ein Ausdruck von tieferen Problemen, ein Symptom. In den meisten Fällen kann die Unfähigkeit, einzuschlafen, auf Angstzustände und ungelöste Konflikte zurückgeführt werden. Obwohl weißes Rauschen also nützlich sein kann, um Schlafprobleme zu lösen, kann es auch die Symptome einer schweren Krankheit verschleiern.

Frau kann nicht schlafen

Die Wahrheit ist, dass es nicht gut ist, wenn man nicht schlafen kann. Schlafstörungen verschlimmern nicht nur Nervosität und Depressionen, sondern beeinträchtigen auch die körperliche Gesundheit. Deshalb ist es nicht unangemessen, auf diese Art von „Tricks“ zurückzugreifen. Sie sind viel weniger schädlich als Sedativa oder die passive Akzeptanz einer wiederkehrenden Schlaflosigkeit. Aber sie sind keine Dauerlösung.

Die vielleicht intelligenteste Lösung ist es, einen guten Kompromiss zu finden. Wenn weißes Rauschen es möglich macht, Schlafprobleme zu lösen, dann ist es vielleicht eine gute Idee, es auszuprobieren. Gleichzeitig sollten wir jedoch nicht vergessen, dass es tiefer liegende Probleme geben könnte, die wir nicht ignorieren sollten. Auch wenn es uns gelingt, die Wunde mit einem Pflaster zu überdecken, sollten wir uns bemühen, sie zu heilen.