Warum ist es so schwer, über eine toxische Beziehung hinwegzukommen?

06 Februar, 2021
Es ist immer sehr schmerzhaft, wenn eine bedeutende Beziehung in die Brüche geht. Wenn es aber eine toxische Beziehung war, dann kann das damit verbundene Leiden aus verschiedenen Gründen noch größer sein.

Das Ende einer Beziehung ist immer sehr schmerzhaft. Allerdings ist der Trauerprozess noch weitaus komplizierter, wenn es sich um eine toxische Beziehung gehandelt hat. Aber warum? Das hängt mit den spezifischen Merkmalen derartiger Beziehungen zusammen.

Wenn von einer toxischen Beziehung die Rede ist, denkt man normalerweise an ein Paar. Allerdings kann jede menschliche Interaktion eine schädliche Dynamik haben. Daher kann sowohl das Ende einer Freundschaft als auch der Tod eines nahen Verwandten kompliziert und schwierig sein. Insbesondere wenn es sich um eine ungesunde und toxische Beziehung handelte.

toxische Beziehung - trauriger Mann

Warum kann es kompliziert werden, eine toxische Beziehung zu überwinden?

Auf den ersten Blick scheint es ziemlich unlogisch, dass es schwieriger sein sollte, Menschen loszulassen, die dir geschadet haben, als jene, die dir ihre Liebe geschenkt haben. Die Menschen, die das Ende einer toxischen Beziehung überwinden müssen, erfahren oft Unverständnis und Verurteilung von ihrem Umfeld. Daher müssen wir einige wichtige Faktoren genauer beleuchten, um diese Situation besser verstehen zu können.

Persönlichkeit

Im Allgemeinen haben Menschen, die eine toxische Beziehung eingehen und aufrechterhalten, bestimmte emotionale Probleme, an denen sie arbeiten müssen. Häufig haben sie eine große Angst vor Ablehnung und vor dem Verlassenwerden. Darüber hinaus sind sie oftmals unsicher, sind unentschieden und emotional abhängig.

Die Beziehung überdeckt diese inneren Wunden bis zu einem gewissen Grad (wenn auch in ungesunder Weise) und die abhängige Person fokussiert all ihre Energie auf den Partner. Wenn diese Beziehung endet, hat der Betroffene keine andere Wahl als sich mit seiner (oder ihrer) inneren Welt auseinanderzusetzen. Er muss seine Aufmerksamkeit wieder auf sich selbst richten.

Das bedeutet, dass die eigenen Ängste und Wunden noch stärker an die Oberfläche kommen. Infolgedessen wird die Situation emotional beinahe unerträglich. In diesem Zusammenhang solltest du auch bedenken, dass man sich während eines Trauerprozesses zu einem großen Teil selber stützen muss. Aber wenn der Teil des eigenen Selbst, der eigentlich Unterstützung bieten sollte, verwundet ist, dann ist es nicht möglich, sich selber adäquat zu helfen.

Eine toxische Beziehung und das Selbstwertgefühl

Wenn sich jemand in einer toxischen Beziehung befindet, ist das Selbstwertgefühl einer der Aspekte, der am meisten leidet. Eine derartige Beziehung, in der ein Mensch so viel Leiden erfährt, unterminiert und zerstört das individuelle Selbstvertrauen beinahe vollständig.

Darüber hinaus sinkt das Selbstwertgefühl kontinuierlich, je länger ein Mensch eine toxische Beziehung aufrechterhält. Infolgedessen fühlt sich der Betroffene schwach, inkompetent und unfähig dazu, ohne den anderen Menschen zurechtzukommen.

Aber genau dieses Selbstwertgefühl ist von entscheidender Bedeutung, um Missbrauch erkennen und ihm ein Ende bereiten zu können. Denn es erinnert dich daran, dass du wertvoll und dazu in der Lage bist, auf deinen eigenen Füßen zu stehen. Es ist die Kraft, die dir zeigt, dass du einen derartigen Missbrauch unter keinen Umständen tolerieren solltest, selbst wenn die Konsequenz daraus das Alleinsein ist.

Wie wir bereits erwähnt haben, zerstört eine toxische Beziehung dein Selbstwertgefühl. Du fühlst dich wertlos und glaubst, dass du nicht mehr verdienst, als das, was du bekommst. Darüber hinaus sinkt das Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten so stark, dass du nicht mehr dazu in der Lage bist, eine Trennung zu vollziehen, geschweige denn, sie zu überwinden.

Der fokussierte Geist, den ein Mensch benötigt, um sich selber sagen zu können “genug ist genug”, wurde durch die fortlaufende Demütigung gebrochen.

toxische Beziehung - Frau auf einem Sofa

Innerer Frieden

Wenn eine Beziehung gesund war, gibt es normalerweise keine herausragenden Probleme oder offenen Fragen. Beide Partner haben ihre Rollen erfüllt und haben dem anderen Zuneigung, Sicherheit und Verständnis entgegengebracht. Wenn solche Beziehungen enden, ist es daher einfacher, damit abzuschließen, weil sich die Partner auf die guten Erinnerungen und positiven Gefühle fokussieren können, die sie während der gemeinsamen Zeit erlebt haben.

Im Gegensatz dazu treten bei der Trauer über eine toxische Beziehung normalerweise Emotionen wie Wut, Ressentiments, Zorn und Enttäuschung in den Vordergrund. In einer derartigen Beziehung hat der schwächere Partner oftmals das Gefühl, dass der missbrauchende Partner ihn (oder sie) für all seine Bemühungen und das durchlebte Leiden entschädigen müsste.

Daher hoffen diese Menschen beinahe unerschütterlich darauf, dass der andere sich irgendwann doch noch einmal ändern und sie für all ihr Engagement entlohnen würde. Wenn eine toxische Beziehung endet, wird diese Hoffnung zerstört und eine große Wut steigt auf.

Darüber hinaus entstehen während der Trauerphase häufig dysfunktionale Gedanken. Der Betroffene stellt sich die Frage, ob er nicht gut genug war, warum der Partner ihn nie wirklich geliebt hat oder was er hätte unternehmen können, um die Situation in andere Bahnen zu lenken.

Eine toxische Beziehung und negative Gedanken

Dies wiederum führt häufig zu negativen Gedanken, die das Unwohlsein intensivieren. Außerdem wird es dadurch sehr viel schwieriger, mit der Situation auf effektive Weise umzugehen. Dennoch ist es nicht unmöglich, die Trauer über eine toxische Beziehung zu überwinden.

Die Trauer über eine vergangene Beziehung verläuft ähnlich wie die Beziehung selbst. Wenn eine Beziehung gesund und respektvoll war, wird der anschließende Trauerprozess ebenfalls ruhiger und rationaler verlaufen.

Im Gegensatz dazu wird die Trauer nach einer toxischen Beziehung mit dem gleichen Leiden und der Verzweiflung einhergehen, die bereits für die Beziehung charakteristisch war.

Um voranschreiten zu können, muss die betroffene Person daher eine intensive persönliche Arbeit an sich leisten, die es ihr ermöglicht, die Säulen des eigenen Selbstwertgefühls und das eigene Selbstvertrauen wieder aufzubauen. In vielen Fällen kann eine professionelle Beratung und Begleitung von großem Nutzen dabei sein. Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen sind zwei entscheidende Säulen, um Heilung zu erfahren und zu verhindern, dass diese Menschen in Zukunft erneut eine derartige Beziehung eingehen.

  • Guzmán, M. O., & Ortega, N. G. R. (2011). Nivel de maltrato en el noviazgo y su relación con la autoestima. Estudio con mujeres universitarias. Uaricha Revista de psicología8, 34-citation_lastpage.
  • Blasco, C., & del Concepto, J. A. (2005). Dependencia emocional. In I Congreso Virtual de Psiquiatría 1 de Febrero-15 de Marzo 2000 [citado:*]; Conferencia 6-CI-A:[52 pantallas]. Disponible en: http://www. psiquiatria. com/congreso/mesas/mesa6/conferencias/6_ci_a. htm.