Warum hassen manche Menschen das Wochenende?

Du fühlst dich am Wochenende einsam und leer? Erfahre, was du gegen den Wochenend-Blues tun kannst.
Warum hassen manche Menschen das Wochenende?

Letzte Aktualisierung: 11. Mai 2022

Die meisten Menschen freuen sich auf die Auszeit am Wochenende. Sie genießen Erholung, Abwechslung und Abenteuer und laden ihre Batterien auf. Es gibt jedoch auch Menschen, die das anders sehen. Sie langweilen sich an Samstagen und Sonntagen, fühlen sich fremd, wissen nicht, was tun und sind einsam.

Alleinsein und Unabhängigkeit haben viele Vorteile, doch nur, wenn es sich um einen Lebensstil handelt, der freiwillig und bewusst gewählt wird.

Mann langweilt sich am Wochenende
Manche Menschen langweilen sich am Wochenende, andere fühlen sich einsam. 

Warum hassen manche Menschen das Wochenende?

Die meisten Menschen erwarten das Wochenende mit großer Freude und haben viele Pläne, es gibt jedoch auch jene, die sich einsam fühlen und nicht wissen, was sie mit der vielen Zeit anfangen sollen. 

Wenn die anstrengende Arbeitswoche vorbei ist, macht sich der Wochenend-Blues bemerkbar. Nach einer hektischen, anspruchsvollen Woche, umgeben von vielen Menschen, fühlen manche am Wochenende bedrückende Einsamkeit und Leere, die sie nicht zu füllen wissen. Wir sprechen in diesem Fall auch von einer Wochenend-Depression.

Zu den möglichen Gründen für dieses Tief am Wochenende gehören folgende:

  • Während der Woche bist du aktiv und immer mit verschiedenen Aufgaben und Verpflichtungen beschäftigt. Du triffst ständig Menschen und hast keine Zeit, um über dein Leben oder dich selbst nachzudenken. Am Wochenende bist du allein, denkst vielleicht daran, dass andere diese Zeit genießen und Spaß haben und beginnst, dein Leben infrage zu stellen. 
  • Da du während der Woche immer gestresst bist und viel zu tun hast, hast du am Wochenende ein schlechtes Gewissen, wenn du nichts tust, nur liest oder einen Film anschaust. Du hast das Gefühl, deine Zeit nicht optimal zu nutzen und sie zu verschwenden.
  • Wenn du allein lebst und zu jener Menschengruppe gehörst, die soziale Kontakte lieben, fühlst du dich am Wochenende einsam. Du bist vielleicht nicht in der Lage, den ersten Schritt zu tun und auch am Wochenende Aktivitäten mit anderen zu genießen.
  • Du füllst deine Abende während der Woche vielleicht mit verschiedenen Kursen und Aktivitäten und fühlst dich am Wochenende leer, wenn du nichts zu tun hast.

 

Frau hasst das Wochenende
Wochenenden sind eine gute Zeit für die Selbstreflexion, auch wenn das nicht immer einfach oder angenehm ist. 

Mehr Spaß an Wochenenden

Wenn du dich an Wochenenden einsam und depressiv fühlst, wenn du nicht weißt, wie du die vielen leeren Stunden füllen kannst, solltest du Strategien in die Praxis umsetzen, die dir helfen, deine freien Tage zu genießen. Es klappt nicht von einem Tag auf den anderen, du musst dir dafür Zeit geben.

  • Überlege dir, welche Aktivitäten dir helfen könnten, um keinen Wochenend-Blues mehr zu erleben. Es geht schließlich nicht nur darum, die Zeit totzuschlagen, sondern interessante Erfahrungen zu machen. Melde dich in einer Wandergruppe an, suche dir einen Sportverein oder ein Hobby, das dir den Kontakt mit anderen erleichtert. Du musst außerdem lernen, Aktivitäten allein zu genießen: Gehe ins Kino, ins Freibad oder mach eine Fahrradtour!
  • Freiwilligenarbeit ist ebenfalls eine sehr bereichernde Erfahrung. Wenn du anderen hilfst, fühlst du dich gleich viel besser und findest einen Sinn in deiner Tätigkeit.

Wenn du dich an Wochenenden einsam und leer fühlst, solltest du dich auf keinen Fall ins Schneckenhaus zurückziehen, sondern interessante Aktivitäten suchen, die dich anderen Menschen und der Natur näherbringen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
10 Ratschläge für ein unbeschwertes Leben und mehr Freizeit
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
10 Ratschläge für ein unbeschwertes Leben und mehr Freizeit

Ein unbeschwertes Leben bringt viele Vorteile mit sich. Wenn wir einmal genauer darüber nachdenken, machen wir es uns oft viel zu schwer.



  • Cardona Jiménez, J. L., Villamil Gallego, M. M., Villa, E. H., & Echeverri, Á. Q. (2013). El sentimiento de soledad en adultos. Medicina upb32(1).
  • Montero, M., Lena, L., & Sánchez-Sosa, J. J. (2001). La soledad como fenómeno psicológico: un análisis conceptual. Salud mental24(1), 19-27.