Warum entscheiden sich Menschen für eine vegetarische Ernährung?

9. März 2020
Welche Überzeugungen und Prinzipien motivieren Menschen dazu, sich für eine vegetarische Ernährung zu entscheiden? In unserem heutigen Artikel werden wir uns mit diesem Lebensstil genauer befassen.

Die vegetarische Ernährung und Lebensweise erfreut sich zunehmender Beliebtheit. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Menschen, die sich für diese Ernährungsweise entschieden haben, stark zugenommen. Wir alle kennen diesen Begriff. Aber wissen wir wirklich, was genau sich dahinter verbirgt? In unserem heutigen Artikel wirst du es erfahren!

Nach Angaben der Internationalen Vegetarier-Union (IVU) besteht eine vegetarische Ernährung darin, eine Diät zu befolgen, die auf Nahrungsmitteln basiert, die aus Gemüse gewonnen werden. Dabei gibt es verschiedene Arten, die sich darin unterscheiden, ob der Ernährungsplan Milchprodukte, Eier und Honig enthält oder nicht.

Aber welche Überzeugungen und Prinzipien veranlassen Menschen dazu, sich zu dieser Ernährungsumstellung zu entscheiden? Die IVU sagt, dass Vegetarismus nicht nur eine Ernährungsform ist, sondern ein Lebensstil. Zunächst wollen wir uns damit befassen, wie der Vegetarismus entstanden ist.

vegetarische Ernährung - Frau isst Gemüse

Wie begann der Vegetarismus?

Das Konzept des Vegetarismus kam erstmals im Jahr 1887 im Vereinigten Königreich von Großbritannien auf. Hier wurde die weltweit erste vegetarische Vereinigung, die Vegetarian Society (Vegetarier-Gesellschaft) gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde der Begriff „pflanzliche Ernährung“ für die Menschen benutzt, die ausschließlich pflanzliche Nahrung zu sich nahmen.

Später entstanden weitere Vereinigungen in anderen Ländern wie Deutschland und den Niederlanden, welche auf den gleichen Prinzipien basierten wie die Vegetarian Society. Aufgrund der wachsenden Beliebtheit wurde im Jahr 1908 die Internationale Vegetarier-Union (IVU) gegründet, eine gemeinnützige Organisation, die das Ziel verfolgt, den Vegetarismus zu verbreiten.

Derzeit wächst diese Ideologie nach wie vor, da sich immer mehr Menschen für eine vegetarische Ernährung entscheiden. Dies geht aus einer Umfrage der Vegetarian Resource Group (Vegetarische Ressourcengruppe, VRG) aus dem Jahr 2006 hervor. Sie schätzt, dass 6,7 % der Weltbevölkerung Vegetarier sind.

Vegetarische Ernährung: Welche Arten gibt es?

Nach Angaben der Internationalen Vegetarier-Union (IVU) gibt es verschiedene Modalitäten des Vegetarismus. Je nach Art der Ernährung, für die Menschen sich entscheiden, werden folgende Arten unterschieden:

  • Ovo-vegetarische Ernährung. Diese Vegetarier essen auch Eier.
  • Lacto-vegetarische Ernährung. Bei dieser Art sind Milchprodukte ein Teil der Ernährung.
  • Ovo-Lacto Vegetarismus. Diese vegetarische Ernährung beinhaltet sowohl Eier als auch Milchprodukte.
  • Veganismus. Bei dieser Ernährungsweise werden überhaupt keine tierischen Produkte verzehrt (auch nicht Honig, Milch, Käse und Eier).

 Beweggründe für eine vegetarische Ernährung

Da du nun weißt, welche Arten des Vegetarismus es gibt, möchten wir dir nachfolgend einige der Beweggründe nennen, warum sich Menschen für eine vegetarische Ernährung und Lebensweise entscheiden.

  • Gesundheit. Diese Vegetarier sind davon überzeugt, dass eine gesunde und biologische Ernährung auf Gemüse basiert. Daher steht kein Fleisch auf ihrem Speiseplan, da sie Fleisch nicht als essentielles Lebensmittel betrachten.
  • Ökologische Gründe. Außerdem sind viele Vegetarier davon überzeugt, dass die umfangreiche und intensive Tierhaltung eine der Hauptursachen für die Schädigung unseres Planeten ist. Sie verweisen auf Zahlen wie beispielsweise eine Studie der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen), die belegen, dass die industrielle Viehhaltung mehr Treibhausgase erzeugt als die Transportindustrie. Daher ist diese Viehhaltung auch einer der Hauptfaktoren des globalen Klimawandels.
  • Religion. Darüber hinaus gibt es einige Religionen, die eine vegetarische Ernährung und Lebensweise fördern. Im Hinduismus beispielsweise werden Kühe als heilige Tiere verehrt und sind daher unantastbar. Daher dürfen Kühe im Hinduismus auch nicht als Lebensmittel verzehrt werden.
  • Ethische Gründe. Andere Vegetarier haben sich aus ethischen Gründen für diesen Lebensstil entschieden. Sie setzen sich für den Tierschutz und Tierrechte ein, da sie es für unethisch erachten, Tiere zu töten, um sie zu essen. Besonders weisen sie auf Tierquälerei und Ausbeutung hin, die nur dem Zweck dient, Produkte für den menschlichen Konsum zu produzieren (Nahrungsmittel, Kleidung, Kosmetik usw.). Darüber hinaus verteidigen sie das Recht der Tiere auf ein würdiges Leben und Sterben.
vegetarische Ernährung - Menschen beim Essen

Welche anderen Faktoren spielen eine Rolle?

Wenn wir die eben genannten Motivationen betrachten, dann erkennen wir, dass sich die vegetarische Ernährung und Lebensweise nicht nur auf die reine Ernährung bezieht. Darüber hinaus ist sie auch eine grundsätzliche Haltung und eine Lebenseinstellung. Sehr wahrscheinlich wird ein Vegetarier auch andere Arten der Verwendung tierischer Produkte zur Herstellung von Konsumgütern ablehnen.

Ebenso werden sich Menschen, die eine vegetarische Ernährung und Lebensstil befolgen, nicht für bestimmte Aktivitäten oder bestimmte Orte begeistern können. Zum Beispiel der Besuch eines Restaurants, in dem es ausschließlich fleischhaltige Gerichte gibt, der Besuch eines Stierkampfes oder einer anderen Veranstaltung, bei der Tiere zu Unterhaltungszwecken genutzt werden, wie zum Beispiel in einem Zirkus.

  • Appleby P, Roddam A, Allen N, Key T. Comparative fracture risk in vegetarians and nonvegetarians in EPIC-Oxford. Eur J Clin Nutr. 2007;61:1400-6.