Warum bekomme ich keinen Orgasmus?

19, April 2017 en Psychologie 44 Geteilt

Einen Orgasmus bekommen zu wollen, es aber nicht zu schaffen, ist etwas, was viele Frauen beim Sex erfahren. Tatsächlich gibt es viele Menschen, die keine Orgasmen bekommen oder keine allzu große Lust beim Sex empfinden.

Orgasmen haben eine unbestreitbare Wichtigkeit in romantischen Beziehungen. Sie sind die Spitze des Lustberges und obwohl es genauso wichtig ist, die ganze Reise und nicht nur das Ende zu genießen, ist es wundervoll und befriedigend, den Anstieg beenden und die Aussicht vom Gipfel genießen zu können.

Es kann sehr beunruhigend sein, wenn man keinen Orgasmus bekommen kann. Menschen, die das erleben, schämen sich oft, vermeiden es, darüber zu sprechen, und lehnen es ab, Hilfe zu suchen. Aber das führt nur dazu, dass das Problem weiterhin besteht und sich mitunter noch verschlimmert.

Ich hatte noch nie einen Orgasmus

Diese explosive Empfindung niemals zu spüren ist verbreiteter, als du denkst. Tatsächlich hatten rund 10% der Frauen noch die einen Orgasmus in ihrem Leben und zwischen 10% und 42% haben Probleme, ihn zu erreichen. Anorgasmie ist als das Fehlen oder die Verspätung eines Orgasmus während einer sexuellen Aktivität, die in Bezug auf Art, Intensität und Stimulationsdauer angemessen ist, definiert.

Anorgasmie oder die Schwierigkeit, einen Orgasmus zu bekommen, ist die verbreitetste sexuelle Dysfunktion bei Frauen. Bei dieser Dysfunktion erfährt die Person einen verspäteten oder keinen Orgasmus und verminderte Lustgefühle. Das führt dazu, dass sie beunruhigt oder ängstlich wird.

Habe ich ein Problem?

Die Unterschiede zwischen Frauen – oder sogar zwischen den Empfindungen bei verschiedenen sexuellen Begegnungen einer Frau – sind signifikant. Es kann Tage geben, an denen es viel leichter ist, erregt zu sein, während das an anderen Tagen aufgrund von Druck, Stress und anderen Faktoren unmöglich sein kann.

Es ist auch verbreitet, während vaginaler Penetration keinen Orgasmus zu bekommen. Die meisten Frauen brauchen eine zusätzliche Stimulation der Klitoris, um befriedigt abschließen zu können. Nur sehr wenige können durch pure vaginale Penetration einen Orgasmus erhalten.

Nicht immer einen Orgasmus zu haben oder keinen während dem Sex zu erfahren, ist nicht Grund genug, um Anorgasmie zu diagnostizieren. Diese Bezeichnung ist für generelle Schwierigkeiten reserviert, bei denen die Person trotz angemessener Stimulation keinen Orgasmus bekommen kann.

Den Höhepunkt nicht zu erreichen heißt nicht, dass du die Reise nicht genossen hast

Unter einer Orgasmusstörung zu leiden bedeutet nicht, dass du Sex nicht genießen kannst. Viele Frauen, die den Höhepunkt nicht erreichen, genießen ihre sexuellen Beziehungen und fühlen sich durch sie befriedigt. Sie genießen den Moment und den Kontakt, den sie haben.

Wir neigen dazu, Sexualität zu vereinfachen, Sex auf Penetration zu reduzieren und seinen Erfolg an der Anzahl und Intensität der erreichten Orgasmen zu messen. In Wirklichkeit ist Sexualität eine sehr viel breitere Welt, in der verschiedene Praktiken und persönliche Eigenschaften mit ins Spiel kommen.

Orgasmen und Sex sind nur ein Teil von Sexualität. Sich wie eine Frau zu fühlen, zu denken, dass der Mann nicht derjenige sein muss, der die Initiative ergreift, sexuelle Vorlieben, Rechte und Freiheiten, emotionale Beziehungen und dein eigener Lebensplan sind alles Aspekte, die unter die Idee von Sexualität fallen.

Ein Problem und eine Lösung

Die meisten Gründe für Anorgasmie, um genau zu sein rund 95%, sind psychologischen Ursprungs. Eine einengende Erziehung, schlechte sexuelle Erfahrungen, die Kultur, in der du aufgewachsen bist, die Angst davor, die Kontrolle zu verlieren, unangemessene Situationen und Stress können das Problem beeinflussen und verschlimmern.

Das heißt, was du tust und denkst, spielt eine fundamentale Rolle dabei, wie du Lust empfindest. Deshalb kannst du deine Situation verbessern, indem du schlichtweg änderst, wie du die andere Person in Lustsituationen wahrnimmst oder dich ihr gegenüber verhältst.

Die Shoring-Technik, die die manuelle Stimulation der Klitoris während dem Sex involviert, und Masturbationstraining sind spezielle Techniken, die dir dabei helfen können, das Problem zu lösen. Manchmal kann auch Sex- oder Partnertherapie nötig sein, um das Problem zu beheben.

Wenn du unter Anorgasmie leidest und schon erfolglos versucht hast, sie selbst unter Kontrolle zu bekommen, dann denke daran, dass dir ein qualifizierter Psychologe oder Sexologe dabei helfen kann, deine Sexualität vollständiger zu genießen.

Auch interessant