Wahre Liebe erscheint nicht einfach, man baut sie auf

· 9. Dezember 2015

Lasst uns von wahrer Liebe sprechen, aber von dieser Liebe ohne Verpackung, ohne Tricks, ohne Romantik. Von der authentischen Liebe und der Liebe, die in der Lage ist, die Zeit zu überstehen und echtes Glück zu schaffen, von einem bereichernden Alltag, in dem das Paar persönlich und gemeinsam wachsen kann.

Gibt es die wahre Liebe? Ja, natürlich, aber wir dürfen uns bei dem Begriff nicht an der Welt des Kinos oder der Literatur festhalten; sicherlich wird die wahre Liebe in deinem Umfeld oder gar von dir selbst gelebt. Wenn dem so ist, sind wir uns sicher, dass du das Geheimnis dafür schon kennst: Die Anstrengung und die Hingabe, um Tag für Tag diese Beziehung aufzubauen, in der beide Partner in der Lage sind, ein Team zu bilden und gleichviel an Energie einzubringen.

Denn manchmal reicht die Liebe allein nicht. Egal, wie viel an Leidenschaft, Anziehung und diesem Gefühl, das uns blind macht und uns überwältigt, vorhanden ist. Eine gesunde Beziehung braucht mehr als nur das, um echt und dauerhaft zu sein.

Lasst uns über die wahre Liebe reden und uns in ihr Konzept vertiefen: Die Liebe, die nicht wehtut und die uns bereichert.

Der Mythos der romantischen Liebe

Es kann sein, dass die Welt des Kinos und der Literatur die großen Schuldigen daran sind, dass viele von uns das Bild einer „romantischen“ Liebe im Kopf haben, wie es auf den Bildschirmen gesehen oder auf den Buchseiten gelesen wird. Das sind großartige Geschichten, die uns verzaubern können, um uns träumen zu lassen. Es sind aber vor allem unerträgliche Fälschungen, die wir nur selten in der echten Welt vorfinden können.

„Die romantische Liebe“ ist nicht die wahre Liebe, dessen müssen wir uns bewusst sein. Und mehr noch: Wir müssen vorsichtig sein, um nicht auf diese gefährlichen Mythen hereinzufallen, die sich manchmal in der Idee der Romantik festsetzen:

– Die Liebe ist für immer: Diese Idee ist nicht vollkommen falsch; wir können nicht leugnen, dass viele Paare es schaffen, ihre Liebe bis zum Tod aufrecht und lebendig zu erhalten. Allerdings solltest du dich von dem Gedanken „Die Liebe muss für immer sein“  freimachen und dich zuerst fragen, ob du gerade glücklich bist. Und außerdem gibt es manchmal flüchtige, aber so intensive Liebschaften, dass sie es wert sind, genauso gelebt zu werden.

– Eifersucht ist ein Zeichen von Liebe: Für die romantische Liebe ist die Eifersucht ein Ausdruck der Zuneigung. Ohne Eifersucht gibt es keine echte und ehrliche Liebe. Diese Idee ist ein großes Risiko, ein Zeichen von Beherrschung und Misstrauen, die einen großen Teil der toxischen Beziehungen aufbauen, die wir so oft sehen.

– Liebe ist Leidenschaft: Eine andere, sehr charakteristische Idee der romantischen Liebe ist der Gedanke, dass eine Beziehung ohne Leidenschaft keine wahre Beziehung ist. Die Gefühle müssen bis zum Äußersten gehen; dahin, wo die Sexualität ihren größten Ausdruck findet, wo die Zuneigung sich nicht im Mittelmaß befindet.
Es ist ein falscher Mythos, denn wie wir schon wissen, durchläuft jede Beziehung verschiedene Stufen, in denen, auch wenn sich die Intensität des Anfangs langsam verliert, weiterhin Intimität und gegenseitige Hilfe herrscht, die die Partner noch mehr vereinen.

Die Fundamente einer wahren Liebe

Die wahre Liebe braucht keine Tricks, noch lebt sie von der Magie, in der alle Dinge gut laufen, weil sie  „vorbestimmt“ sind.

Offensichtlich beendet sie nicht den Funken, in dem der Zufall vielleicht großen Anteil daran hatte, dass sich zwei Personen getroffen haben, aber sie lässt die „Aura der Magie“ beiseite. Das, was wirklich wichtig ist, sind die kleinen Dinge, die Tag für Tag eine wahre Beziehung aufbauen.

Weißt du, welche anderen Dimensionen eine echte Liebe aufbauen?

– Eine gute Kommunikation, in der man sich ehrlich zuhört, in der man auf demokratische Weise reden kann, in der man zu Übereinstimmungen kommen kann. Beide Partner strengen sich an und es gibt keine Verlierer, die Balance ist immer ausgeglichen und die Dialoge werden kontinuierlich geführt. Aber Achtung, in einer guten Kommunikation gibt es auch Diskussionen, das ist normal und es ist wichtig, hierbei ehrlich zu sein. Denk immer daran, dass es wichtig ist, sich nicht zu hüten oder irgendetwas zu verstecken; im Gegenteil, später kann dadurch Groll auftreten.

– Unterstützung und Anerkennung. Die beiden Partner respektieren und wertschätzen sich ehrlich, und erkennen Fähigkeiten und Fehler an. Es gibt keine Abwertungen, keine Ironie und auch keine Erniedrigungen. Die Achtung ist gegenseitig und man erlaubt persönliches Wachsen und gleichzeitig das Reifen als Paar.

– Solidarität und ehrliche Zärtlichkeit. Es kann passieren, dass wir im Laufe der Jahre die Leidenschaft des Anfangs verlieren, aber trotzdem weiterhin glücklich sind. Eine gesunde, glückliche und zufriedene Beziehung weiß, dass die echte Liebe sich von der täglichen Solidarität ernährt, in der man gegenseitig die Blicke sucht, weiterhin lächelt und sich die gemeinsame Zukunft vorstellt.