Von der Eifersucht wegen der Vergangenheit des Partners

14. Juni 2017 en Psychologie 135 Geteilt

Diese unersättliche Eifersucht wegen der Vergangenheit des Partners – kennst du das auch? Warst du schon einmal Opfer dieser Eifersucht und hast sie zu spüren bekommen? Vielleicht hast auch du dich schon einmal in diesem unendlichen Labyrinth der wiederkehrenden Eifersucht verloren. Die Rede ist von dieser Art von Eifersucht, die viele Menschen empfinden, aber nicht nur im Bezug auf das Hier und Jetzt, sondern auf die emotionale Vergangenheit des Partners.

Als wäre die Unsicherheit der Gegenwart nicht schon schlimm genug, so taucht auch noch ein regelrechter Hurrikan an Gefühlen zu vergangenen Liebschaften auf, der uns unserer Ruhe, unseres geistigen Friedens und inneren Sicherheit beraubt. Und er trifft uns nicht einfach unerwartet, sondern oftmals suchen wir nach ihm. Wir suchen krampfhaft nach jedem Aspekt der Beziehung, welche dieser Mensch erlebt hat, als er noch nicht mit uns zusammen war.

Das hungrige und unersättliche Monster der Eifersucht sucht unaufhörlich nach diesen Details. Es gibt nie Ruhe. Es verschlingt einfach alles, bis es irgendwann platzt. Es reicht nicht, zu wissen, mit wem unser derzeitiger Partner in der Vergangenheit zusammen war. Wir müssen alles über diese Beziehungen erfahren.

Die Eifersucht wegen der Vergangenheit des Partners oder das Monster Nimmersatt

Natürlich sind wir begierig danach, zu wissen, wie dieser andere Mensch aussah. Wie war seine Art, zu sein, wie hat er unseren Partner behandelt, welches Gefühl hat er ihm gegeben? Viele Menschen fragen sich hier aber auch: „Wieso muss ich dass wissen? Ist das eine Art von Masochismus?“  Die Logik eines vollkommen rational denkenden Menschen würde ihn schulmeisterlich sagen lassen: „Wieso willst du über die Vergangenheit deines Partners nachdenken, wenn du doch im Hier und Jetzt lebst?“

Was vergangen ist, ist vergangen. Darüber sollte man sich keine Sorgen mehr machen. Und wenn er wirklich wieder zu seinem Ex-Partner zurück wollen würde, hätte er dich schon längst verlassen. Du weißt eigentlich schon, was zu tun ist.

Vielleicht hast du diesen Rat auch schon einmal von einer Freundin oder einem Freund gehört. Dieser rationale Mensch versuchte dann, dir die Augen zu öffnen und deiner mentalen und emotionalen Verwirrung Grenzen zu setzen.

Doch was steckt hinter dieser wahrhaften Besessenheit nach der emotionalen Vergangenheit des Partners? Zumindest sollte man sich doch die Frage stellen, was es uns bringt, über all diese angehäuften Informationen zu verfügen? Daten, Daten und noch mehr Daten. Je mehr, desto besser, denn der Hunger dieses enormen Monsters wird nie gestillt sein.

Die eigene Unsicherheit ist der Ursprung der Eifersucht

Aus irgendeinem Grund macht sich dieses Bedürfnis breit, die einzige Person im Leben unseres Partners sein zu wollen. Doch was verbirgt sich hinter diesem Wunsch? Es ist eine großgeschriebene, fett gedruckte und unterstrichene Unsicherheit tief in unserem Inneren. Unsere eigenes Selbstwertgefühl ist erschüttert. Wir brauchen es dann, in unserem Umfeld die Sicherheit zu suchen, die wir in uns selbst nicht finden können. Das bringt uns allerdings vollkommen aus dem Gleichgewicht.

Wir suchen verzweifelt nach Informationen, die uns bestätigen, dass wir der einzige, schönste und liebenswerteste Mensch der ganzen Welt sind. Denn aus irgendeinem seltsamen Grund hat dieser Mensch, bevor er uns gekannt hat ein Leben ohne uns – seine wahre und einzige Liebe – geführt.

Die Konsequenz aus dieser immensen Unsicherheit ist die Abhängigkeit. Wenn wir kein bisschen Selbstsicherheit mehr haben, begeben wir uns verzweifelt auf die Suche nach etwas, das uns außerhalb von uns Sicherheit gibt. Wir suchen somit jemanden, der uns als Spiegel dient. Ein Spiegel, der uns all das aufzeigt, was wir nicht in der Lage sind, an uns selbst zu schätzen. Und wir umklammern diesen Spiegel so fest, bis wir letztendlich auf toxische Art und Weise emotional abhängig sind.

Wir machen uns abhängig, wenn wir nicht gelernt haben, uns um uns selbst zu kümmern

Um an mein Ziel zu kommen, ist mir alles recht. Denn denkt daran, ich bin nichts! Es ist nicht irgendein Ziel. Es geht darum, irgendwie am Leben zu bleiben und nicht zu verschwinden. Die grauenvolle Unsicherheit, die ich empfinde, wird mich nicht solange auffressen, bis ich eines Tages nicht mehr da bin. Und wenn ich mich dazu von einem Menschen abhängig machen muss, werde ich das tun. Andernfalls würde ich verschwinden. Ich bin ein Niemand…  Das sind genau die Gedanken, mit denen das hochgradig eifersüchtige Verhalten gerechtfertigt wird.

Eifersüchtig wegen der Vergangenheit des Partners zu sein, ist ein weitverbreitetes Problem und wir sollten unseren Blickwinkel erweitern, damit wir uns nicht nur darauf konzentrieren. Alles hat seinen Sinn. Und es ist genau dieser Sinn, den wir suchen und verinnerlichen müssen, damit wir uns letztendlich selbst helfen, uns neu erschaffen, uns um uns selbst kümmern und das lieben können, was und wer wir sind. Denn sich mit anderen zu vergleichen wird keine Früchte tragen.

Vergleiche sind unnütz, denn wir sind alle unterschiedlich. Jeder Mensch ist einzigartig und unersetzlich. Schätze und liebe dich wegen dieses Unterschieds. Genau dort solltest du beginnen und versuchen, alles klarer zu sehen. Du solltest dich nicht von Argumenten verleiten lassen, die deine geistige Gesundheit beeinträchtigt haben. Pass gut auf dich auf. Es ist kein einfacher Kampf, der Eifersucht ein Ende zu bereiten, da wir gegen ein Monster ankämpfen, das im tiefsten Inneren unserer selbst Wurzeln geschlagen hat. Doch du kannst immerhin gleich heute damit anfangen, etwas zu ändern!

Verwechsle Gefühle nicht mit der Realität

Wenn wir über die Realität sprechen, dann sprechen wir
über das, was wir objektiv mit unseren… >>> Mehr

Auch interessant