Verändere deine Glaubenssätze und stärke deine Persönlichkeit

· 12. Mai 2017

Deine Glaubenssätze zu verändern ist sicher eine schwierige Herausforderung, aber wenn du es dir fest vornimmst, wird die Anzahl der Unmöglichkeiten wesentlich geringer sein als du denkst! Wenn du die Glaubenssätze, die du so viele Jahre lang mit dir herumgeschleppt hast, hinterfragst, kannst du auch deine Persönlichkeit verändern. Das ist einer von vielen Wegen, sich zu entwickeln und zu wachsen.

Alte Ansichten lasten auf uns wie ein Rucksack voller Steine. Vielleicht hast du vor langer Zeit fest an etwas geglaubt, aber jetzt bist du dir deiner Schwächen bewusst und die alten Vorstellungen kommen dir ein nun unangebracht vor. Warum nimmst du sie also weiterhin in Schutz?

Gib dir selbst die Chance, zu wachsen, indem du deine Glaubenssätze veränderst

Ideologien sind ein Weg, uns stärker mit uns selbst zu verbinden, und sie haben meist ein enormes emotionales, kulturelles und traditionelles Gewicht. Wir denken, dass diese Gedanken und Handlungen uns unser ganzes Leben lang begleiten werden, aber in Wirklichkeit steht nichts für so lange Zeit still.

Die Fähigkeit zur Veränderung ist nicht jedem gegeben. Wenn es deine Absicht ist, dich zu verbessern und jemand zu werden, der sich verwandeln kann und aus seinen Fehlern lernt, wird das Ergebnis der besagten Veränderungen immer positiv sein.

Wir denken, dass unsere Persönlichkeit in Stein gemeißelt ist und um keinen Preis verändert werden kann. Deshalb verteidigen wir die Werte, die uns einmal wichtig waren oder an die wir geglaubt haben, wie eine Religion. Wir kommen irgendwie zu dem Ergebnis, dass wir, wenn wir unsere Glaubenssätze angreifen, auch uns selbst angreifen.

Was würde also passieren, wenn du feststellen würdest, dass du dich getäuscht hast oder dass es eine Alternative zu dem gibt, was du so lange geglaubt hast? Lohnt es sich, deine Glaubenssätze zu verändern? Die Antwort darauf kennst nur du selbst.

Einschränkende Glaubenssätze halten uns davon ab, zu wachsen

Unser Verstand ist dafür verantwortlich, dass wir uns Grenzen setzen. Wenn du denkst, dass du etwas nicht schaffen kannst, wirst du du dein Ziel auf keinen Fall erreichen. Aber wenn du dir fest vornimmst, etwas zu verändern und für das, was du erreichen möchtest, kämpfst, wird sich unter den Perspektiven, die du für dich einnimmst, keine irrtümliche allzu lange halten.

Jene Glaubenssätze – oder die der Menschen, die du liebst -, die ein Hindernis für deine eigenen Ziele darstellen, sind ungemein gefährlich. Das Problem ist, dass wir sie meistens nicht bemerken. Sie sind immer präsent, aber sie führen nur dazu, dass du dich vor Argumenten, Diskussionen und Bereicherungen verschließt.

Diese Ansichten haben dir vermutlich zu einem früheren Zeitpunkt gedient und waren in bestimmten Situationen nützlich, aber genauso, wie sich Umstände ändern und kein Tag so ist wie der andere, schaden dir Glaubenssätze, die sich zu sehr festgesetzt haben, nur und halten dich davon ab, deinen Zielen näherzukommen.

Glaubenssätze und innere Stimme

Zunächst einmal ist es wichtig, zu wissen, dass man, um eine starke Persönlichkeit zu entwickeln, welche die Schwierigkeiten des Lebens erfolgreich bewältigen kann, unbedingt flexibel sein muss. Wenn du dich steif wie ein Roboter bewegst, wirst du keinen Zweigen ausweichen, über Schlaglöcher springen oder an einer Abzweigung den rechten Weg nehmen können. Deine Denkmuster müssen also flexibel und veränderbar sein.

Anpassung hat schon viele Arten vor dem Aussterben bewahrt. Auch die Menschheit musste mehrere Stadien durchlaufen, um sich zu dem zu entwickeln, was sie heute ist. Stell dir die Frage, ob du dich entwickeln und besser sein kannst, als du es gestern warst.

Deine innere Stimme wird dich  zunächst einmal nicht in Ruhe lassen. Die Glaubenssätze, die du austreiben willst, werden sich dir entgegenstellen und um ihr Weiterbestehen kämpfen. Aber das spielt keine Rolle. Stehe fest zu deiner Entscheidung und gib nicht auf. Stelle diese Ansichten infrage und verstehe, warum sie so lange bestanden haben.

Frage dich, ob sie dir nutzen, ob sie dir helfen, deine Ziele zu erreichen oder wie sie deine Beziehungen zu anderen Menschen beeinflussen. Dann stelle dir vor, wie du eine Alternative zu diesen Glaubenssätzen finden kannst. Wähle jene, die am besten für dich ist. Die Antwort ergibt sich wahrscheinlich nicht im Handumdrehen. Es wird Zeit und Mühe kosten, sie zu finden.

Suche weiter und bleibe nicht untätig stehen. Wenn es etwas gibt, das dich dazu motiviert, dich zu verändern, lasse das den Stern sein, der dich leitet, so wie es die Seeleute früher getan haben. Wenn du zu dem Punkt kommst, an dem du aufgeben willst, denke an die Vorteile, die es dir in der Zukunft bringen wird, und mache dir keine Sorgen über die Nachbesserungen, die du vielleicht machen musst. Es ist immer besser, sich zu verändern, als aus Stolz auf seinen Fehlern zu beharren.

Entwickle und verändere dich. Sei wie ein Fluss, der immer weiter und weiter fließt, ohne zu stoppen. Du kannst alles schaffen, was du dir vornimmst!