Unser größtes Glück: Freundschaft ist wie Heimat

Wir alle wissen, wie wichtig und wohltuend Freundschaften sind. Auch die Wissenschaft bestätigt die verschiedenen Vorteile. Erfahre mehr darüber.
Unser größtes Glück: Freundschaft ist wie Heimat
María Vélez

Geschrieben und geprüft von der Psychologin María Vélez.

Letzte Aktualisierung: 12. Oktober 2022

“Freundschaft, das ist wie Heimat” ist ein Zitat des deutschen Journalisten und Schriftstellers Kurt Tucholsky. Forscher interessieren sich schon lange dafür, ob das tatsächlich so ist und welche Vorteile Freundschaften haben. Anhand verschiedener wissenschaftlicher Studien analysieren wir heute, wie Freunde unsere körperliche und geistige Gesundheit positiv beeinflussen.

Freundschaft ist wie Heimat

Freundschaft

Manche Freundschaften sind beständig und spenden dir Schatten sowie Schutz, sie bedeuten Heimat und geben dir einen Zufluchtsort. Shasta Nelson, Autorin eines Buches mit dem Titel “Frientimacy: How to Deepen Friendships for Lifelong Health and Happiness” beschreibt drei Eigenschaften, die eine gute Freundschaft ausmachen:

  • Verletzlichkeit: Ehrlichkeit und Kritik an den eigenen Fehlern erleichtern ein Umfeld, in dem wir uns öffnen und uns so zeigen können, wie wir sind.
  • Beständigkeit: Gute Freunde können viele Dinge sein, aber vor allem sind sie Menschen, die immer da sind – vor allem, wenn du sie brauchst.
  • Positivität: Freundschaft ist da, um dich aufzufangen, wenn du hinfällst, oder dich zum Lachen zu bringen, wenn du einen schlechten Tag hast – um dich bei allem, was du dir vornimmst, zu unterstützen und zu ermutigen.

Dies klingt wie ein perfektes Rezept für Gesundheit, Glück und Heimat. Wir beleuchten dieses Thema anschließend etwas genauer, um zu sehen, wie Freundschaften unser Wohlbefinden beeinflussen.

Was sagt die Wissenschaft über Freundschaft?

Viele Studien bestätigen die positiven Auswirkungen von Freunden auf praktisch alle Lebensbereiche.

Qualität zählt mehr als Quantität

Viele Menschen setzen eine große Anzahl von Freunden mit persönlichem und sozialem Erfolg gleich. Die Realität sieht jedoch anders aus: Die meisten Menschen haben 3 bis 5 enge Freunde, einen weiteren Freundschaftskreis von 10 bis 15 Personen und ein Netzwerk von 100 bis 150 Bekannten. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass die Qualität der persönlichen Beziehungen mit einem höheren Wohlbefinden verbunden ist. Auch die körperliche Gesundheit kann sich durch freundschaftliche Beziehungen verbessern, insbesondere der Blutdruck, das Gewicht und das Diabetesrisiko. Kurz gesagt: Gute Freundschaften sind genauso wichtig wie eine gute Ernährung und Sport.
Wenn wir über die Quantität sprechen, geht es um die Häufigkeit der Kontakte zu unseren Freunden. Eine Studie hat herausgefunden, dass wir weniger depressiv sind, wenn wir mehr soziale Kontakte pflegen.

Gesündere Gewohnheiten

Gesunde Freundschaften fördern gesunde Gewohnheiten, denn sie sind uns ein Vorbild. Wenn du gegenteilige Situationen betrachtest, ist dies eindeutig: Hast du depressive, pessimistische oder negative Freunde, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du dich von den negativen Gedanken anstecken lässt.

Außerdem haben einige Studien herausgefunden, dass Freundschaften helfen, Versuchungen zu widerstehen. Wer keine gute Selbstbeherrschung aufweist, kann in seinen Freundschaften Entschlossenheit und Willenskraft tanken.

Geld macht nicht glücklich, Freundschaft schon

Die Wissenschaft bestätigt: Gute Freundschaften sind die wichtigsten Glücksbringer. Weder Geld noch Ruhm oder Schönheit erzielt, was eine Freundschaft kann. In diesem Zusammenhang liefert eine Studie, die 1939 begann und noch nicht zu Ende ist, sehr aufschlussreiche Daten: Der einzige Faktor, der das Glück der mehr als 500 Teilnehmenden beeinflusste, waren deren persönlichen Beziehungen. Enge Freundschaften und familiäre Beziehungen waren weitaus wichtiger als der sozioökonomische Status, Schönheit, Intelligenz, Ruhm oder Reichtum.

Mehr Motivation und bessere Leistungen

Die Wissenschaft hat auch untersucht, ob gute Freundschaft die beruflichen und akademischen Leistungen beeinflussen. In einer Studie mit Studierenden wurde festgestellt, dass diejenigen, die Beziehungen zu Gleichaltrigen mit besseren Noten hatten, ihre eigenen Leistungen verbessern konnten.

Das Gleiche kann bei guten Arbeitskollegen passieren. Eine Forschungsgruppe der Universität Hongkong kam zu dem Schluss, dass diejenigen, die gute Freunde am Arbeitsplatz haben, härter arbeiten und bessere Leistungen erbringen. Diese Personen waren auch in der Lage, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Freundschaft bedeutet Glück

Wie du Freundschaften stärken kannst

Auch die Wissenschaft beweist, dass Freundschaft Heimat ist und unsere körperliche und geistige Gesundheit stärkt. Doch was kannst du tun, um deine Freundschaftsbande zu stärken?

  • Um neue Freundschaften zu schließen, musst du deine Komfortzone verlassen. Beginne mit einer Sportart in einer Gruppe oder suche dir ein anderes Hobby, das dir Spaß macht und bei dem du Bekanntschaften schließen kannst.
  • Finde eine gemeinsame Basis. Gespräche sowie Gemeinsamkeiten verbinden und stärken Freundschaften. Sorge dafür, dass du und deine Freunde einen Raum habt, um Vertrauen aufzubauen und euch offen und ehrlich auszutauschen.
  • Eine Freundschaft muss genährt werden. Sie beruht auf Gegenseitigkeit und Austausch. Kümmere dich um deine Freunde und gib ihnen zurück, was sie brauchen.

“Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt.”

Erich Fried

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Freunde finden trotz sozialer Angst
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Freunde finden trotz sozialer Angst

Trotz sozialer Angst Freunde zu finden, ist nicht einfach. Du bist im Gespräch nervös, hast Angst, negativ beurteilt zu werden...



  • Bruine de Bruin, W., Parker, A. M., & Strough, J. (2020). Age differences in reported social networks and well-being. Psychology and Aging, 35(2), 159–168. https://doi.org/10.1037/pag0000415
  • Shea, C. T., Davisson, E. K., & Fitzsimons, G. M. (2013). Riding Other People’s Coattails: Individuals With Low Self-Control Value Self-Control in Other People. Psychological Science24(6), 1031–1036. https://doi.org/10.1177/0956797612464890
  • Dokuka S., Valeeva D., Yudkevich M. (2015) Koevolyutsiya sotsial’nykh setey i akademicheskikh dostizheniy studentov [Co-Evolution of Social Networks and Student Performance]. Voprosy obrazovaniya / Educational Studies Moscow, 3, 44-65. https://doi.org/10.17323/1814-9545-2015-3-44-65
  • Park, S. (2019). Socializing at Work: Evidence from a Field Experiment with Manufacturing Workers. American Economic Journal: Applied Economics11(3), 424-55. https://doi.org/10.1257/app.20160650

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.