Unreife Liebe und reife Liebe: Von der Bedürftigkeit zum Geben

"Ich liebe dich, weil ich dich brauche." Unreife Liebe ist eine Falle, die sich aus einer Bedürftigkeit ergibt. Es liegt in deiner Verantwortung, stattdessen eine reife Liebe zu entwickeln, die es dir ermöglicht, glückliche Beziehungen aufzubauen. Wir zeigen dir in unserem heutigen Artikel, wie das gelingen kann.
Unreife Liebe und reife Liebe: Von der Bedürftigkeit zum Geben

Letzte Aktualisierung: 11 Mai, 2021

Unreife Liebe und reife Liebe. Wir alle haben diese emotionale Reise von einer Dimension in eine andere unternommen (oder sollten sie unternehmen). Es ist ein notwendiger Übergang, der als Folge von Lernen, Selbstbewusstsein und Verantwortung stattfindet. Dieses psychologische Kunstwerk der reifen Liebe ist jedoch nicht einfach zu realisieren. Daher gibt es auch zahlreiche Menschen, die an ihrer Liebesbedürftigkeit festhalten und in der Falle der Anhänglichkeit stecken bleiben.

Erich Fromm sprach als erster über diese Beziehungskategorien. In seiner berühmten Arbeit Die Kunst des Liebens lehrte er unter anderem, dass nichts schädlicher sein kann als zu lieben, ohne zu wissen, wie man liebt oder ohne die Säulen dieses außergewöhnlichen Gefühls zu verstehen.

Aufgrund dieses Mangels an Wissen bauen viele schädliche Beziehungen auf, reißen bei sich und anderen Wunden auf und verursachen Schmerzen, deren Heilung einige Zeit in Anspruch nimmt.

Wenn jemand unreife Liebe empfindet und lebt, versteht er oder sie den Grund für das Scheitern der eigenen Bemühungen nicht. Warum? Weil der Aufbau einer gesunden, reifen und bewussten Bindung zu jemandem Mut und ein Gefühl der persönlichen Verantwortung erfordert. Wenn die Liebe als eine Notwendigkeit betrachtet wird und als Mittel, um dadurch eine emotionale Lücke zu füllen, neigt man dazu, den Partner zu beschuldigen. Es entsteht das Gefühl, der andere würde einen “nicht so lieben, wie man es eigentlich verdienen würde”.

Mit dieser Thematik wollen wir uns nachfolgend eingehender beschäftigen.

Unreife und reife Liebe - Paar unter einem Regenschirm

Unreife und reife Liebe: Worin bestehen die Unterschiede?

Obwohl Liebe ein Gefühl ist, das jeder erleben kann, ist es in Wirklichkeit keine Dimension, die für alle geeignet ist. Warum sagen wir das? Liebe ist eine der mächtigsten und schönsten Realitäten, die man erleben kann. Dennoch kann eine falsch verstandene Liebe zerstören und vernichten.

Wir sagen das auch, weil es heute noch viele veraltete und falsche Vorstellungen darüber gibt, wie zum Beispiel die Idee der romantischen Liebe inmitten des 21. Jahrhunderts.

Darüber hinaus durchleben viele Menschen eine gescheiterte Beziehung nach der anderen, weil sie immer noch nicht verstehen, dass man sich zuerst einmal selber lieben muss, um einen anderen Menschen lieben zu können. Reife Liebe erfordert zudem viel Demut, Mut und Wissen. Allerdings tendiert das Gehirn ganz automatisch dazu, sich von Anziehung, Leidenschaft und dem sehnsüchtigen Wunsch, mit jemandem zusammen zu sein, dominieren zu lassen.

Infolgedessen verbleibt nicht immer Zeit, die “Regeln” der gesunden Liebe zu erlernen. Jene Art der Liebe, die nicht weh tut, in der keiner der Partner entweder das Opfer oder ein emotionaler Tyrann ist. Nachfolgend findest du einige der Hauptunterschiede, die zwischen unreifer und reifer Liebe bestehen.

Unreife Liebe: Zuneigung, die aus der Bedürftigkeit nach Liebe erwächst

Das Hauptproblem von Menschen, die unreife Liebe empfinden und leben, besteht darin, dass sie sich nie so geliebt fühlen, wie sie geliebt werden wollen. Infolgedessen sind sie permanent unzufrieden und fühlen sich getäuscht. Ihre Geschichte besteht aus fortwährenden Misserfolgen und gescheiterten Beziehungen und der Enttäuschung darüber, dass es offensichtlich niemanden zu geben scheint, der sie wirklich verstehen oder vollkommen annehmen kann.

  • Die Gedanken dieser Menschen werden häufig von einer Überzeugung dominiert: “Niemand liebt mich so, wie ich geliebt werden möchte”. Aber auch ein anderer Gedanke ist stets präsent: “Vielleicht liebe ich mich ja nicht einmal selbst so, wie ich eigentlich sollte”.
  • Unreife Liebe und reife Liebe unterscheiden sich insbesondere in einem Schlüsselaspekt: Unreife Liebe ergibt sich aus einer Notwendigkeit, einer Bedürftigkeit nach Liebe. Du brauchst das Gefühl, von deinem Partner geliebt und von ihm bestätigt zu werden, um zu wissen, dass du deinen Platz in der Welt hast. Dein Selbstwertgefühl und dein Selbstbewusstsein basieren auf dieser externen Quelle. Und wenn diese nicht vorhanden ist, scheint nichts in deinem Leben richtig zu sein.
  • Diese Menschen tendieren dazu, den Partner übermäßig zu “verehren” und sie würden alles für den anderen tun. Bei dieser Form der Liebe gibt es keine Grenzen oder feste Regeln. Es ist ein Geben von allem für nichts, ein verzweifeltes Verlangen, welches den Partner oder die Partnerin nicht er oder sie selbst sein lässt.

Weitere Merkmale

  • Diese emotionale Blindheit führt dazu, dass du stets nur für deinen Partner lebst. Dabei kannst du dich wie ein besitzergreifendes Kind benehmen, das in einem Anfall von Eifersucht explodiert und Wutanfälle bekommt, weil du von der Angst überwältigt wirst, nicht geliebt oder irgendwann betrogen zu werden.
  • Darüber hinaus solltest du beachten, dass unreife Liebe ein weiteres Etikett für romantische Liebe ist. Hier suchen beide Partner nach “der besseren Hälfte”, die, fast wie eine Märchenfigur, den anderen vor allen Problemen bewahrt. Das Konzept eines Seelenverwandten. Dies ist eine Haltung, die schwerwiegende Fehler, Irrtümer und großen Kummer mit sich bringt.

Reife Liebe: Der Wunsch, der aus der Selbstverwirklichung entspringt

Die Reise zwischen unreifer und reifer Liebe ist eine persönliche. Es ist ein Weg, den alle gehen müssen, um auf dem Gebiet der Liebe kompetent zu werden. Das bedeutet, von einem Mangel zu einer Fülle zu gelangen. Vom Gefühl der Entbehrung zur Zufriedenheit. Warum? Weil derjenige, der reif liebt, keinen Partner finden muss, um sich glücklich zu fühlen. Denn er fühlt sich bereits in sich als vollständig.

Diese Menschen suchen oder sehnen sich auch nicht danach, etwas von einem anderen Menschen zu erhalten. Denn all das, was unreife Liebe erwartet, haben Menschen, die reife Liebe empfinden, bereits in sich selbst gefunden: Anerkennung, Sicherheit, Selbstwertgefühl usw.

Wenn diese Menschen eine liebevolle Beziehung aufbauen, tun sie dies aus einem Verlangen oder einem aufrichtigen Wunsch und niemals aus Notwendigkeit oder Liebesbedürftigkeit. Ihr Ziel besteht darin, einen Lebensgefährten zu finden, mit dem sie eine gemeinsame Reise unternehmen können. Beide Partner sind freie und erfüllte Menschen, die sich gegenseitig auswählen, um eine Beziehung aufzubauen, die auf Glück und Zusammenarbeit basiert.

Unreife und reife Liebe - Paar im Sonnenuntergang

Unreife und reife Liebe: Wie du reife Liebe entwickelst

Niemand entwickelt sich mit zunehmendem Alter automatisch von einem Zustand in den anderen. Emotionale Reife kommt nicht mit dem Alter oder durch das Erleiden von Kummer und Schmerz. Viele Menschen erleben eine Enttäuschung nach der anderen, ohne überhaupt zu bemerken, dass ihre Probleme von unreifer Liebe herrühren.

Wie also kannst du gute Grundlagen für reife, bewusste und erfüllende Liebe entwickeln? Hier sind einige wichtige Bereiche, über die du nachdenken solltest.

  • Arbeite an den Eigenschaften, die du von deinem idealen Partner erwartest. Wenn du einen liebevollen Partner haben möchtest, liebe dich selbst. Wenn du jemanden suchst, der Humor hat, intelligent, fürsorglich und selbstbewusst ist, werde zunächst selber zu einem solchen Menschen. Beende deine eigene Bedürftigkeit und verwandle dich in das, was andere dir geben sollen.
  • Sei die Person, die du gerne an deiner Seite haben möchtest.
  • Baue dein Selbstwertgefühl auf. Wie Erich Fromm sagte, sagt sich die unreife Liebe: “Ich liebe, weil ich geliebt werde”. Die reife Liebe versteht jedoch, dass “ich geliebt werde, weil ich weiß, wie man liebt; ich werde geliebt, weil ich mich selbst liebe“.

Selbstliebe, Selbstwertgefühl und das Loslassen der Angst vor dem Alleinsein sind die Grundlagen für den Aufbau gesunder Beziehungen zu anderen Menschen. Die Art liebevoller Bindungen, die andauern und die Liebe zu einer Reise des Wachstums und der Entdeckung machen. Jene Liebe, in der es keine Ängste, Bedürftigkeit und Leere gibt, und die stattdessen eine Zuflucht schafft, in der es keinen Schmerz gibt.

Es könnte dich interessieren ...
Ich weiß, wer ich bin, und ich muss niemandem etwas beweisen
GedankenweltLesen Sie es in Gedankenwelt
Ich weiß, wer ich bin, und ich muss niemandem etwas beweisen

Wenn wir ganz genau wissen, wer wir sind, sind wir nicht auf die Meinung anderer angewiesen und erkennen, dass wir niemandem etwas beweisen müssen.