Umweltschutz: Was kannst du persönlich dazu beitragen?

3. März 2020
Umweltschutz ist ein gemeinsames Ziel. Aus rein egoistischer Sicht wirken sich die Konsequenzen, wenn wir dies nicht tun, auf uns alle aus. In unserem Artikel wollen wir dir einige Maßnahmen vorstellen, mit denen auch du dich aktiv am Umweltschutz beteiligen kannst.

Umweltschutz ist ein Ziel, das alle Menschen teilen und aktiv daran arbeiten sollten. Daher gibt es auch verschiedene nationale und internationale Organisationen, die sich mit der Untersuchung von Umweltauswirkungen befassen. Dazu gehören unter anderem Greenpeace und die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), welche uns anhand von stichhaltigen Zahlen und Fakten belegen, dass unser Planet sehr dringend Schutz und Hilfe benötigt.

Zum Beispiel verschwinden laut der FAO jährlich 8,8 Millionen Hektar Wald, eine Fläche, die größer als ganz Andalusien ist.

Diese Zahlen bestätigen, dass die Schäden, die den Wäldern zugefügt werden, uns alle betreffen, da sie ein Angriff auf unsere Biodiversität sind. Außerdem gehen dadurch zahlreiche Energieressourcen und natürliche Flächen verloren, die unerlässlich dafür sind, dass unser Planet weiterhin für uns bewohnbar ist.

Daher ist der Umweltschutz ein Ziel, an dem wir alle gemeinsam arbeiten müssen. Angesichts der großen sozialen Aufmerksamkeit und der vielen weltweiten Aktionen zu diesem Thema, ist es an der Zeit, dass wir uns alle die Frage stellen: Was kann ich dazu beitragen, die Umwelt in meinem Umfeld zu schützen? Kann ich auch mit kleinen Aktivitäten einen Beitrag leisten?

Die Antwort ist ganz einfach: JA, jeder noch so kleine Beitrag zum Umweltschutz ist gut und hilfreich. Jede Maßnahme, die du ergreifst, trägt dazu bei, dass wir unsere Umwelt schützen und verbessern können. Daher ist es wichtig, dass du dich auf einfache Maßnahmen konzentrierst, um dieses Ziel zu erreichen.

“Die Umwelt und die Wirtschaft sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Wenn wir unsere Umwelt nicht erhalten können, können wir uns selber nicht erhalten.“

-Wangari Maathai-

Umweltschutz - Hände, die ein Herz an einem Baum formen

Umweltschutz: Eine Aufgabe für uns alle

Reduzieren, wiederverwenden und recyceln

Greenpeace hat eine Regel vorgestellt, die als „Regel der drei Rs“ bezeichnet wird. Im Englischen lautet sie „Reduce, Reuse, Recycle“, zu deutsch „Reduzieren, Wiederverwenden, Recyceln“. Sie beinhaltet Vorschläge für Konsumgewohnheiten, mit dem Hauptziel, die produzierte Abfallmenge zu reduzieren und zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit Ressourcen anzuregen.

Reduzieren bezieht sich auf die Reduzierung der von dir konsumierten Ressourcen. Mit anderen Worten, es geht darum, dass du sowohl deinen Energieverbrauch als auch den Verbrauch von Gütern senkst. Dies kannst du mit ganz einfachen Maßnahmen erreichen: Drehe den Wasserhahn ab, wenn du kein Wasser mehr benötigst, vermeide es, die Kabel von Elektrogeräten in der Steckdose zu belassen, verwende Energiesparlampen und nutze nach Möglichkeit natürliches Licht.

“Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe umsichtiger und engagierter Bürger die Welt verändern kann. In der Tat ist es das einzige, was sie jemals verändert hat.“

-Margaret Mead-

Der zweite Aspekt, das Wiederverwenden, besteht darin, dass du ein Instrument, Werkzeug oder Objekt mehr als einmal für den gleichen oder einen anderen Zweck nutzt. Zum Beispiel kannst du deine Einkaufstaschen wieder benutzen oder du verwendest die Kartons und Boxen, die du zuhause hast, als Aufbewahrungsmöglichkeiten. Außerdem bedeutet Wiederverwenden auch, dass du neue Dinge aus gebrauchten oder nicht mehr benötigten Materialien herstellst.

Die dritte Möglichkeit, mit der du aktiven Umweltschutz betreiben kannst, ist Recycling. Der Abfall wird getrennt, um anschließend wieder aufbereitet und noch einmal verwendet zu werden. Daher ist es wichtig, dass wir Plastik, Glas, Dosen, Karton, Papier, Bio- und Restmüll voneinander trennen und in die vorgesehenen Behälter geben. Obwohl die meisten von uns wissen, was Recycling ist, stellt sich dennoch die Frage, ob du auch weißt, wie du es richtig tun solltest? Diese Frage kannst du dir nur selber beantworten.

Umweltschutz: Kümmere dich um deine Umgebung

Die Umwelt gehört uns allen. Daher ist auch jeder dafür verantwortlich, angemessen und respektvoll mit ihr umzugehen. Aus diesem Grunde sollten wir alle damit beginnen, uns noch mehr um unsere Umgebung zu kümmern.

Wir möchten dir hierfür ein großartiges Beispiel geben. Wenn du Umweltschutz betreiben möchtest, aber nicht weißt, wo du damit beginnen sollst, dann solltest du den nachfolgenden Tipp beachten. Wann immer du an einem öffentlichen Ort bist, am Strand, einem Feld, an einem See, in einem Park usw., stelle sicher, dass du ihn so sauber verlässt, wie du ihn vorgefunden hast.

Achtlos weggeworfener Abfall ist extrem umweltschädlich. Dennoch gibt es viele Plätze, die nicht im besten Zustand sind, da nach wie vor viele Menschen achtlos mit der Natur umgehen. Wenn du an einen solchen Ort kommst, nimm dir ein wenig Zeit, sammle den Müll auf und säubere den Ort.

Darüber hinaus sind derartige Reinigungsaktionen eine tolle Aktivität, die noch leichter und einfacher von der Hand geht, wenn du sie mit einer Gruppe von Menschen durchführst. Motiviere ein paar Freunde dazu und trage so dazu bei, dass sich immer mehr Menschen aktiv am Umweltschutz beteiligen.

Umweltschutz - Strand

Alternative Transport- und Fortbewegungsmöglichkeiten

Wenn du eine Fahrgemeinschaft mit deinen Arbeitskollegen bildest, statt deines eigenen Autos den öffentlichen Verkehr nutzt, mit dem Fahrrad fährst oder läufst, um an dein Ziel zu gelangen, dann sind das schon einige sehr geeignete Maßnahmen und Transportalternativen, mit denen du viel zum Umweltschutz beitragen kannst. Aber warum ist es denn so wichtig, dass wir diesbezüglich Maßnahmen ergreifen?

Wenn weniger Autos auf der Straße fahren, wird dadurch auch die Umweltverschmutzung reduziert. Tatsächlich verursacht die Wahl alternativer Transportmittel eine geringere Umweltbelastung als die CO2-Emissionen, die durch Verbrennungsmotoren entstehen, wie Daten von Greenpeace bestätigen.

Kurz gesagt, die Erde gehört uns allen. Daher ist es auch unsere gemeinsame Verantwortung, sie zu schützen. Wie George Holland sagte: „Wenn die Lebensqualität für die Umwelt schlechter wird, sinkt auch die Lebensqualität für die Menschen.“