Synektik: eine Kreativitätsmethode zur Problemlösung

30. August 2019
Wenn du ein Problem lösen musst, dann laufen deine kreativen und mentalen Prozesse zur Lösungsfindung unbewusst ab. Die Synektik untersucht diese Prozesse und leitet daraus praktikable Methoden zur Problemlösung ab. Erfahre in unserem Artikel mehr darüber!

Wenn wir von Synektik, Kreativität und Problemlösung sprechen, dann ist unser Gehirn so etwas wie die Spitze eines Eisberges: wir können nur einen ganz kleinen Teil davon wahrnehmenSobald unser Gehirn ein Problem identifiziert, beginnt es damit, nach Lösungen zu suchen. Der Großteil der mentalen Prozesse, die bei der Lösungsfindung ablaufen, erfolgt unbewusst. Und genau das ist der Punkt, an dem die Synektik ansetzt.

Der Begriff Synektik leitet sich vom griechischen Wort synektikós ab und bedeutet „das Verbinden verschiedener, scheinbar irrelevanter Elemente“. Die Synektik ist eine Kreativitätsmethode zur Lösung von Problemen, welche sich die unbewusst ablaufenden Denkprozesse zunutze macht. Sie besteht aus Brainstorming und einer auf Erfahrungen basierenden Methode zur Problemlösung.

Die Problemlösungsstrategie, die letztendlich angewendet wird, basiert auf Berechnungen und Prozessen, derer wir uns gar nicht bewusst sind.

Die SCAMPER Methode

Synektik - Brainstorming

Genau genommen stammt die Synektik als Kreativitätsmethode aus den Arbeiten von Arthur D. Little, die zu Beginn der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden. Aufbauend auf seinen Erkenntnissen entwickelten die Wissenschaftler George M. Prince und William J.J. Gordon diese Technik weiter. Daraus entstand die Synektik mit all ihren Merkmalen und strategischen Komponenten.

Synektik hat einen griechischen Wortstamm und bedeutet soviel wie „die Vereinigung und Verbindung scheinbar unterschiedlicher und irrelevanter Elemente“.

Nachdem durch die Methode der Synektik eine große Lücke im Organisations- und Arbeitsumfeld geschlossen wurde, wird dieser Begriff heute als Synonym für die Problemlösung in Gruppen verwendet. Außerdem wird bei dieser Technik in vielen kleinen Einzelschritten auch die Kreativität der Teilnehmer aktiviert, damit sie kreative Lösungen erarbeiten können. Die Technik und das erzielte Ergebnis sind mehr als nur die Summe der einzelnen Teilschritte.

Synektik und Kreativität: Merkmale und Techniken

Das theoretische Konzept der Synektik basiert auf einer integrierten Handlung mehrerer Personen in einer Gruppe mit dem Zweck, verschiedene Probleme zu lösen. Der Ansatz beruht stark auf menschlicher Kreativität und nutzt gezielt vorbewusste mentale Vorgänge. Das genau ist auch der Grund, warum diese Methode so effektiv ist.

Durch die Anwendung dieser Technik soll die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Problemlösung erhöht werden. Dennoch hängt diese Wahrscheinlichkeit davon ab, wie umsetzbar die Innovation ist, die durch die Methode erarbeitet wurde. Außerdem beeinflussen auch die Gruppenzusammensetzung und die sich daraus ergebende Synergie das Ergebnis.

Wenn die gefundene Lösung eher einen begrenzten Anwendungsbereich hat, dann werden dadurch auch die Vorteile der gemeinsam erarbeiteten Neuerung reduziert. Daher sollte die Gruppe bei der Lösungsfindung darauf achten, möglichst innovative und gleichzeitig gut umsetzbare Vorschläge zu erzielen.

Synektik und Kreativität basieren auf folgenden Prämissen:

  • Bei jeder Art der Lösungsfindung, sei es im künstlerischen oder wissenschaftlichen Bereich, laufen die gleichen psychischen Prozesse ab.
  • Der innovative Prozess ist ein kreativer Prozess, der genau definiert und beschrieben werden kann. Darüber hinaus ist er erlernbar und verständlich.
  • Sowohl Einzelpersonen als auch eine Gruppe von Menschen durchlaufen den gleichen kreativen Prozess. Dennoch ergänzen die daraus resultierenden Hypothesen der Einzelpersonen jene der Gruppe.

“Du kannst das, was ich nicht kann. Ich kann das, was du nicht kannst. Zusammen können wir großartige Dinge leisten.”

-Mutter Teresa-

In der Synektik lassen wir die Dinge beiseite, die wir bereits wissen und kennen, um Raum für das zu schaffen, was uns fremd erscheint. Daher ermöglicht es uns diese Technik, kreative und innovative Lösungen zu finden, die völlig anders als die üblichen Lösungen sind.

Synektik - Mann

Die Synektik konfrontiert uns mit unseren eigenen mentalen Prozessen, die dem rationalen Denken zugrunde liegen. Dadurch kommen wir in Kontakt mit den mentalen Inhalten und Gedanken, die tief in unserem Unterbewusstsein verborgen sind.

Analogien

Um diese Mechanismen zu aktivieren, besteht die Methode aus mindestens fünf Phasen oder Techniken. Diese werden auch als Analogien bezeichnet. Mittels dieser Techniken betrachten wir die verschiedenen Aspekte und Facetten eines Problems, um dadurch Abstand von den naheliegendsten und gängigsten Lösungsansätzen zu gewinnen. Die einzelnen Techniken sind folgende:

  • Direkte Analogie. Sie erfolgt durch einen direkten Vergleich von Problemen. Dadurch lösen wir das Problem aus seinem Kontext heraus. Anschließend betrachten wir es in einem neuen Zusammenhang. Ziel ist es, dass wir das Thema umfassender und breiter betrachten.
  • Persönliche Analogie. Jedes Gruppenmitglied beschreibt das Problem in der ersten Person, um sich mit dem Thema zu identifizieren. Dadurch fühlt sich jeder Teilnehmer in das Problem ein, um die damit verbundenen Gefühle zu benennen.
  • Konträre Analogie. Hierbei ist das Ziel, sich vom Problem zu entfernen. Dies können wir erreichen, indem wir Konzepte entwickeln, die im Widerspruch zu dem Problem stehen. Dadurch kann die Fragestellung genauer definiert werden. Außerdem wird es uns möglich, neue Perspektiven einzunehmen.
  • Symbolische Analogie. In dieser Phase beschreibst du das Problem mit Hilfe weniger Worte, die einen poetischen Charakter haben. Dadurch sollen Schlüsselwörter gefunden werden, aufgrund derer Aspekte besprochen werden, die andernfalls nie zur Sprache gekommen wären.
  • Fantastische Analogie. Auch hierbei beschreiben wir das Problem, allerdings aus einer Fantasie-Perspektive. Die Ebene des konkreten und logischen Denkens wird verlassen. Dadurch lenken wir unser Denken in eine neue Richtung.

Die Anwendung dieser Techniken kann uns zu ganz neuen Gedanken führen und bringt uns dem Ungewöhnlichen näher. Daher ermöglicht sie uns, innovative und effektive Lösungen zu erarbeiten, die weit über die Ergebnisse hinausgehen, welche wir in einem normalen Brainstorming erzielen könnten.