Die SCAMPER-Methode: Ein nützliches Werkzeug zur Problemlösung

· 8. März 2019

Im Laufe der Geschichte – und insbesondere seit der Schaffung des Internets – wurden viele Prozesse und Techniken entwickelt, um die Kreativität zu steigern, Konflikte zu lösen und letztendlich auch die Produktivität zu erhöhen. Darunter finden wir die berühmte SCAMPER-Methode, die uns sowohl persönlich als auch beruflich helfen kann.

Diese Methode soll die Suche nach Ideen und Lösungen für konkrete Fragestellungen erleichtern, indem sie eine Reihe von Fragen aufwirft, die die Kreativität und die eigenen Fähigkeiten zur Problemlösung aktivieren können. Lass uns ein wenig tiefer in dieses Thema eintauchen.

„Kreativität ist nichts anderes als ein Geist, der frei ist.“

Torrie T. Asai

Die SCAMPER-Methode: Was genau ist das?

Brainstorming als Ursprung der SCAMPER-Methode

Wir können die SCAMPER-Methode als eine Verbesserung einer bereits bekannten Technik, nämlich des „Brainstormings“, definieren. Diese unglaublich erfolgreiche Technik wurde von Alex Osborn entwickelt. Er konzentrierte sich dafür auf die Erfassung von Gewohnheiten und den Gedankenaustausch in einer Gruppe von Menschen. Und es war einer von Osborns Studenten, Bob Eberle, der die SCAMPER-Methode weiterentwickelt hat, um das Brainstorming zu perfektionieren. Er machte die Technik pragmatischer.

Es sei hinzugefügt, dass der Name ein Akronym für eine Reihe von (englischen) Aktionsverben ist: Ersetzen, Kombinieren, Anpassen, Ändern, Verwenden, Entfernen und Umkehren. Um diese Methode besser zu verstehen, müssen wir über diese Wörter nachdenken und Fragen überdenken, die dabei möglicherweise aufkommen.

  • Substitute / Ersetzen -Können wir es für etwas anderes nutzen?
  • Combine / Kombinieren – Was können wir womit kombinieren?
  • Adjust / Anpassen – Wie können wir es anpassen?
  • Modify / Ändern – Könnten wir es ändern?
  • Put to other uses / Für andere Zwecke – Kann es für etwas anderes verwendet werden?
  • Eliminate / Entfernen – Gibt es einen Grund, warum wir es beseitigen sollten?
  • Reverse / Umkehren – Können wir die Reihenfolge ändern?Menschen mit einer Idee

Experten sagen, dass diese Methode auf jedes Feld anwendbar sei. Sie halten es nicht nur für Organisationen und Arbeitsgruppen, sondern auch in Konflikt- und Überlebenssituationen für nützlich.

Wie lässt sich diese Methode implementieren?

Die SCAMPER-Methode besteht aus einer Reihe von Phasen. Schauen wir uns an, was sich hinter diesen Abschnitten verbirgt und was wir mit jedem von ihnen erreichen können:

  • Identifiziere das Problem. Der erste Schritt, den wir gehen wollen, ergibt sich wohl von selbst. Zunächst müssen wir das Problem identifizieren, welches wir lösen wollen. Einige Beispiele wären: „Warum kann eine bestimmte Gruppe nicht vorankommen?“ oder „Warum entwickeln wir uns nicht weiter?„.
  • Frage den SCAMPER. Wie wir inzwischen wissen, ist das Wort SCAMPER ein Akronym. Sobald wir das Problem erkannt haben, müssen wir die entsprechenden Fragen stellen. Diese Fragen sollten nach Möglichkeit in der Gruppe beantwortet werden und jede einzelne Antwort ist zu berücksichtigen. Zum Beispiel: „Wo entsteht das Problem?“ oder „Was steckt hinter unseren Rückschlägen?“.
Kollegen wenden SCAMPER-Methode an

  • Organisiere die Antworten. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, jede Antwort zu berücksichtigen. Sammeln wir sie und stellen wir sicher, dass es keine Zensur gibt. Egal wie dumm oder irrelevant eine Antwort auch erscheinen mag, sie kann am Ende tatsächlich dazu beitragen, eine Lösung für unser Problem zu finden.
  • Bewerte die Ideen. An diesem Punkt beginnen wir mit der Auswahl der Antworten. Wir müssen diejenigen identifizieren, die am wahrscheinlichsten zutreffen, die zur Lösung des Problems führen können. Momentan ungültige Antworten können jedoch zur Lösung zukünftiger Konflikte verwendet werden. Daher ist es wichtig, sie im Auge zu behalten.
  • Wähle die Ideen aus. Der letzte und entscheidende Schritt ist die Auswahl der Ideen. Konzentrieren wir uns auf die Suche nach der richtigen Lösung und wählen wir nur die Ideen aus, von denen wir glauben, dass sie zu dem gewünschten Ergebnis führen. Außerdem ist es wichtig, dem Rest der Gruppe zu erklären, warum wir diese konkreten Ideen den anderen vorgezogen haben.

Ist die SCAMPER-Methode effektiv?

Dieses Tool zur Problemlösung ist nicht nur sehr einfach und schnell zu implementieren, sondern auch besonders effektiv. Das Tolle daran: Wenn es beim ersten Mal nicht funktioniert, können wir es einfach noch einmal anwenden.

Wenn wir dieses Tool verwenden möchten, dürfen wir nicht vergessen, mit der Kreativität der Gruppe zu spielen. Auf diese Weise erhalten wir objektivere und nützlichere Ergebnisse. Unterschätzen wir auch nicht die Fähigkeit der Gruppe, großartige Ideen zu entwickeln!

Studien zufolge kann die SCAMPER-Methode in bis zu 80 % der Fälle zu positiven Ergebnissen und gesteigerter Leistung führen. Darüber hinaus wurde gezeigt, je mehr Menschen es anwenden, desto nützlicher ist es, da es dann immer einfacher umzusetzen wird.

Kreatives Denken im Sinne der Ideenfindung ist kein mystisches Talent. Es ist eine Fähigkeit, die geübt und gefördert werden kann.“

Edward de Bono