Stanley Milgram: seine Biografie und sein Experiment zur Gehorsamsbereitschaft

Stanley Milgram ist einer jener umstrittenen Autoren, die dennoch einen enormen Beitrag zur wissenschaftlichen Entwicklung geleistet haben. Auf dem Gebiet der Sozialpsychologie ist Milgram ein Bezugspunkt. Mit Experimenten von zweifelhafter Moral gelang es ihm, den menschlichen Gehorsam gegenüber Autoritäten zu testen.
Stanley Milgram: seine Biografie und sein Experiment zur Gehorsamsbereitschaft

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 07. April 2022

Stanley Milgram war ein umstrittener Sozialpsychologe, der sich durch sein Experiment zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autoritäten einen Namen machte. Seine Experimente wurden wegen ihrer zweifelhaften Ethik stark kritisiert. Weiterhin eröffnete seine Arbeit die Debatte über ethische Verfahren, die bei heutigen Forschungen eingehalten werden.

Stanley Milgram prägte den Begriff “agentischer Zustand”, ein Zustand, in dem Menschen Handlungen ausführen, die ihren eigenen Werten zuwiderlaufen. Seine Forschungen zeigten die gefährliche Neigung des Menschen, Autoritäten zu gehorchen, bis hin zum Verlust des Verantwortungsbewusstseins.

1963 war die wissenschaftliche Gemeinschaft empört über das Experiment von Stanley Milgram an der Yale University. Der Sozialpsychologe hatte eine Gruppe von Studierenden rekrutiert und sie aufgefordert, den Anweisungen einer vermeintlichen wissenschaftlichen Autorität zu folgen, die ihnen befahl, anderen Menschen Elektroschocks zu verpassen.

In Wirklichkeit war das Ganze eine Pantomime und niemand erhielt Elektroschocks. Aber die Wahrheit ist, dass diejenigen, die nicht Teil des Komplotts waren, die Anweisungen buchstabengetreu befolgten und immer wieder tödliche Elektroschocks anwendeten. In einigen Fällen reichte die Intensität aus, um halb Europa für mehrere Tage zu erleuchten.

Wie weit ist ein Mensch bereit, gegen seine eigenen Werte zu verstoßen, um einer Autorität zu gehorchen? Das war die Frage, die Stanley Milgram mit seinen Experimenten beantworten wollte, und seine Ergebnisse waren sehr aufschlussreich und wurden zu einem Skandal für die wissenschaftliche Gemeinschaft.

Stanley Milgram und seine Experimente

Frühes Leben

Stanley Milgram wurde im August 1933 in New York geboren. Schon in seiner Kindheit war er ein brillanter Schüler und schmiedete bereits früh den Charakter einer Führungspersönlichkeit. Einer seiner Klassenkameraden an der High School war Philip Zimbardo, ein weiterer außergewöhnlicher Sozialpsychologe. Stanley Milgram wandte sich erst später der Psychologie zu. Zunächst schloss er 1954 sein Studium der Politikwissenschaften am Queens College ab.

Nach Abschluss seines Politikstudiums interessierte er sich für Psychologie und promovierte an der Harvard University unter der Leitung von Gordon Allport in Psychologie. Während seines Studiums arbeitete Stanley Milgram mit Solomon Asch als Forschungsassistent zusammen.

In dieser Zeit entwickelte Asch das Konformitätsexperiment über Gruppenzwang. Von diesem Zeitpunkt an ließ Milgram das Interesse an der Untersuchung von Gruppen und Konformität im Rahmen der Sozialpsychologie nicht mehr los.

Stanley Milgram und seine Experimente

Milgram begann 1960 in Yale zu arbeiten und ein Jahr später, seine Experimente zum sozialen Gehorsam zu entwickeln. Bei den Experimenten befahl eine zentrale Autoritätsperson den Teilnehmenden, anderen bei einer falsch beantworteten Frage einen Elektroschock zu verabreichen.

Die Person, die die Schocks erhalten sollte, war ein Komplize, doch die Teilnehmenden wussten das nicht. Bis zu 65 % der Teilnehmer erklärten sich freiwillig bereit, einer anderen Person Elektroschocks mit tödlichen Spannungen zu verabreichen. Und sie taten dies nur, weil der “Experte” sie dazu aufforderte.

1963 wurde dies in Yale zu einem Skandal, Milgram wurde gefeuert und dämonisiert. Sein angebliches Fehlverhalten hatte eines der wichtigsten sozialen Experimente des 20. Jahrhunderts in Verruf gebracht.

Nachdem er Yale verlassen hatte, leitete Stanley Milgram ein neues Sozialpsychologieprogramm an der City University of New York. 1974 veröffentlichte er sein Buch Zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autorität, einen unverzichtbaren Klassiker, der noch immer an Psychologie-Fakultäten auf der ganzen Welt studiert wird.

Stanley Milgram arbeitete bis zu seinem Tod am 20. Dezember 1984 an der City University of New York.

Stanley Milgram und seine Experimente

Beiträge zur Psychologie

Stanley Milgram führte insgesamt neunzehn Experimente zum Gehorsam gegenüber Autoritäten durch. Es stimmt, dass Milgram die Teilnehmenden immer besonders sorgfältig behandelte. Trotzdem wurde seine Forschungsarbeit wegen der negativen emotionalen Auswirkungen auf die Versuchspersonen heftig kritisiert.

Aufgrund seiner Arbeit beschäftigte sich die American Psychological Association mit ethischen Standards bei Experimenten mit Menschen und es wurden Prüfungsausschüsse eingerichtet.

Milgrams Forschungen über die Gehorsamsbereitschaft schockierte die akademische Welt mehr als ein Jahrzehnt lang. Nach den heutigen Maßstäben der psychologischen Forschung hätte dieses Experiment niemals durchgeführt werden können. Doch innerhalb der Normativität gab es Wiederholungen, die Milgrams Erkenntnisse über den Gehorsam gegenüber Autoritäten bestätigten. 

Letztendlich ist es trotz des Konflikts zwischen Ethik, Moral und Wissenschaft so, dass Milgrams Experimente für unzählige Studien und Forschungen verwendet wurden.

Manchmal ist die Versuchung groß, die Grenzen der Moral zu überschreiten, um die Wissenschaft voranzubringen. Milgram wagte es, sie herauszufordern, und obwohl seine Moral immer noch infrage gestellt wird, können wir die Bedeutung seiner Ergebnisse nicht bezweifeln.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Wissenschaft des Bösen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Die Wissenschaft des Bösen

Viele Forscher haben versucht, die Wissenschaft des Bösen näher zu erforschen, um die Ursachen für das Böse im Menschen zu finden.



  • Milgram, S. (1988). Obediencia a la autoridad. En J.R. Torregroso y E. Crespo (Comps.). Estudios básicos de la psicología social. (pp. 365-382). Barcelona: Hora.
  • Wu, William, “Practical Psychology: Compliance: The Milgram Experiment.”.