STAI: Test zur Messung der Eigenschaftsangst und der Zustandsangst

Der STAI-Test hebt sich unter den vielfältigen Verfahren zur Bewertung von Angstzuständen durch seine Qualität hervor. Er analysiert zwei unterschiedliche Komponenten der Angst: die Zustandsangst und die Eigenschaftsangst.
STAI: Test zur Messung der Eigenschaftsangst und der Zustandsangst

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 14. März 2022

Wir leben in einer globalisierten und sich verändernden Gesellschaft. Die sozialen Anforderungen, denen wir uns stellen müssen, werden immer größer. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch Ängste in der Bevölkerung zunehmen. Verschiedene Instrumente helfen in der Diagnose von Angstzuständen. Zu den am häufigsten verwendeten Tests zählt der STAI (State Trait Anxiety Inventory).

Psychologen setzen diesen Test in der klinischen Praxis und Forschung ein. Es handelt sich um einen Maßstab für die Bewertung der Eigenschaftsangst und der Zustandsangst, der oft auch zur Validierung ähnlicher Instrumente zum Einsatz kommt.

Frau mit Angst wird STAI Test machen

Was misst der Persönlichkeitstest STAI?

Der STAI-Test hebt sich unter den vielfältigen Verfahren zur Bewertung von Angstzuständen durch seine Qualität hervor. Experten können damit zwei unterschiedliche Komponenten der Angst messen: die Zustandsangst und die Eigenschaftsangst.

Zustandsangst

Der Begriff Zustandsangst definiert den vorübergehenden emotionalen Angstzustand, der durch subjektive Gefühle von Anspannung und Besorgnis und durch die Hyperaktivität des autonomen Nervensystems gekennzeichnet ist. Sie ist variabel und schwankt in ihrer Intensität je nach Zeit und Umständen. Es handelt sich also um die Manifestation von Angst, die zu einem bestimmten Zeitpunkt als Reaktion auf eine Situation auftritt.

Eigenschaftsangst

Die Eigenschaftsangst bezieht sich auf eine relativ stabile ängstliche Neigung, Situationen als bedrohlich wahrzunehmen. Es handelt sich um eine erworbene Verhaltensdisposition, bei der eine Person aufgrund früherer Erfahrungen dazu neigt, die Welt auf eine bestimmte Weise zu interpretieren und entsprechend darauf zu reagieren.

Trotz unterschiedlicher Definitionen und Maßstäbe sind beide Konzepte miteinander verbunden. Menschen mit einer ausgeprägteren Eigenschaftsangst experimentieren in der Regel auch öfter eine Zustandsangst. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sie häufig Gefahren sehen und somit ihre Angst in bestimmten Situationen verstärken.

Das Ausmaß, in dem jeder Einzelne einen bestimmten Umstand als bedrohlich interpretiert, ist unterschiedlich und hängt eng mit den eigenen Lebenserfahrungen zusammen. Daher kann es für den klinischen Prozess nützlich sein, Informationen dieser beiden Komponenten getrennt zu erhalten.

Was misst der Persönlichkeitstest STAI?

Anwendung des STAI

Dieses Instrument wurde zwar für die Beurteilung von Erwachsenen entwickelt, kann aber auch bei Jugendlichen in der Mittel- und Oberstufe zum Einsatz kommen. Die einzige Voraussetzung ist, dass sie das kulturelle Mindestniveau haben, um die Anweisungen und Erklärungen zu verstehen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert etwa 15 Minuten.

Der Fragebogen ist als Selbsteinschätzung konzipiert, d. h. die Person erhält zwei getrennte Skalen zur Messung von Zustandsangst und Eigenschaftsangst. Sie liest die Aussagen und wählt eine Antwort, die ihrer persönlichen Situation am nächsten kommt. Dieser Test verwendet eine Likert-Skala, die von 0 bis 3 reicht.

Um die Zustandsangst zu messen, wird die Testperson gebeten, zu antworten, wie sie sich im Moment fühlt. Einige der Aussagen, die zur Bewertung dieses Konzepts verwendet werden, sind:

  • Ich mache mir jetzt Sorgen über mögliche zukünftige Unglücke.
  • Ich fühle mich ruhig.
  • Ich bin angespannt.

Im Falle der Eigenschaftsangst beurteilt die Person ihren allgemeinen Gefühlszustand, so wie sie sich die meiste Zeit fühlt. In diesem Abschnitt sind Aussagen wie folgende zu finden:

  • Ich verpasse Chancen, wenn ich mich nicht frühzeitig entscheide.
  • Ich bin glücklich.
  • Ich bin so betroffen von Enttäuschungen, dass ich sie nicht so schnell vergesse.

Relevanz des STAI zur Bewertung von Ängsten

Der STAI ist eines der nützlichsten und effektivsten Instrumente zur Messung von Ängsten. Er wurde in 40 Sprachen übersetzt und kommt vielfach zum Einsatz. Auf der Liste der am häufigsten verwendeten psychologischen Fragebögen steht dieser Test an siebter Stelle, denn er ist sowohl in der Forschung als auch in der psychologischen Praxis sehr hilfreich.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
6 Arten von psychologischen Tests
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
6 Arten von psychologischen Tests

Seit vielen Jahrzehnten beurteilen Psychologen Verhalten, Gedanken und Gefühle mithilfe von psychologischen Tests. Lies weiter...



  • Spielberger, C. D., & Cubero, N. S. (1988). Cuestionario de ansiedad estado-rasgo. Tea.
  • Fonseca-Pedrero, E., Paino, M., Sierra-Baigrie, S., Lemos-Giráldez, S., & Muñiz, J. (2012). Propiedades psicométricas del “Cuestionario de ansiedad estado-rasgo”(STAI) en universitarios. Behavioral Psychology-Psicología Conductual20(3), 547-561.