Selbsttranszendenz – über dein individuelles Selbst hinausgehen

· 7. Juni 2019

Das Konzept der Selbsttranszendenz ist das eng mit dem der Spiritualität verbunden. Selbsttranszendenz wird als ein komplexes Merkmal der menschlichen Persönlichkeit betrachtet und bedeutet im Wesentlichen, das individuelle Selbst zu transzendieren, d. h. über die eigene Identität hinauszugehen und zu verstehen, dass du selbst ein kleiner Teil von etwas Größerem bist. Dies ist ein Prozess, der mit deiner Wahrnehmung von dir als einem integralen Bestandteil des Universums zu tun hat.

Selbsttranszendenz und Spiritualität

Diese beiden Begriffe sind eng miteinander verbunden. Tatsächlich ist eine der inhärenten Eigenschaften der Selbsttranszendenz die Ausdehnung des individuellen Selbst. Hier geht es darum, auf etwas Größeres, Komplexeres, ja Unendliches zuzugehen, das tendenziell von göttlicher oder spiritueller Natur ist.

Einige Menschen erreichen Selbsttranszendenz durch ihren Glauben an Gott, während andere sie erlangen, indem sie verschiedene spirituelle Wege einschlagen und entsprechende Idee anerkennen und verfolgen. Auf die eine oder andere Weise hilft sie den Menschen, den Sinn des Lebens zu finden, was sie weiter dazu ermutigt, zu transzendieren.

Person, die auf das Licht am Ende des Tunnels zugeht

Nach Ansicht des österreichischen Psychiaters Viktor Frankl liege die Transzendenz tief in unserer Spiritualität verankert, und Spiritualität sei der Teil der Menschheit, der uns von anderen Spezies unterscheide. Nach ihm könne kein Mensch Vollständigkeit erreichen, bevor er nicht in der Lage sei, sich selbst zu übertreffen.

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass heutige Forscher zwar normalerweise nicht damit übereinstimmen, dass Spiritualität für die Erreichung der Selbsttranszendenz erforderlich wäre, aber durchaus überzeugt sind, dass sie für viele Menschen ein wichtiger Aspekt im Leben sei.

Man kann sagen, dass die Selbstverwirklichung des Menschen ein schwieriges Ziel sei, welches harte Arbeit an dir selbst erfordere. Selbsttranszendenz hingegen sei ein Prozess, bei dem du dich auf andere anstatt konzentrieren würdest. Es geht um größere Ziele als um deine persönlichen Erfolge.

Wie Selbsttranszendenz zu definieren ist

Abraham Maslows Definition von Selbsttranszendenz

Laut dem Psychologen Abraham Maslow beziehe sich die Selbsttranszendenz auf die allerhöchste und umfassendste Ebene des menschlichen Bewusstseins, Verhaltens und, eher als Mittel und nicht als Zweck, einer Verbindung zu sich selbst, zu nahestehenden Menschen, zu den Mitmenschen im Allgemeinen, zu anderen Spezies, zur Natur und zum Kosmos.

In diesem Sinne bietet die Selbsttranszendenz dem Einzelnen, was Maslow als Gipfelerfahrungen bezeichnet, jene, in denen persönliche Sorgen vernachlässigt werden, um aus einer breiteren Perspektive zu beobachten, was geschieht. Es geht um Erfahrungen, die starke positive Emotionen wie Freude und Frieden hervorrufen, und um ein gut entwickeltes Bewusstsein.

Maslows Konzept der Selbsttranszendenz wird oft nicht erwähnt, wenn seine Theorie zur Bedürfnispyramide zitiert wird. Nach und nach beginnt die Wissenschaft jedoch, umzudenken: Es gibt inzwischen durchaus Ansätze, die die Selbsttranszendenz an die Spitze dieser Pyramide stellen.

Die Theorie der Selbsttranszendenz nach Pamela Reed

Pamela Reed definiert Selbsttranszendenz als die Erweiterung der selbstverständlichen Grenzen in drei Dimensionen. Nach ihrer Theorie können Menschen als offene Systeme angesehen werden und das einzige Hindernis zwischen ihnen und der Selbsttranszendenz seien die Grenzen, die sie sich selbst setzen.

Natürlich brauchen die Menschen einige konzeptionelle Einschränkungen, aber die Ausdehnung ihres Selbst nach außen schaffe einen grundlegenden Zustand der Verbindung mit der Umwelt und fördere ein Gefühl der Gesamtheit, welches sonst nicht erreicht werden könne. Reeds Theorie besagt weiterhin, dass dieser Zustand ein Stadium sei, in dem Menschen sich erfüllt fühlen und einen Sinn in ihrem Leben gefunden haben.

Frau am Strand bei Sonnenuntergang

Selbsttranszendenz und Persönlichkeit nach Claude R. Cloninger

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Selbsttranszendenz ein Persönlichkeitsmerkmal, das mit der Erfahrung spiritueller Ideen zusammenhängt. Dies ist eine der Persönlichkeitsdimensionen, die im Temperament- und Charakterinventar von Claude R. Cloninger gelistet sind.

In Cloningers Temperament- und Charakterinventar gibt es vier Temperamente und drei Charakterdimensionen. Selbsttranszendenz ist für ein Persönlichkeitsmerkmal, das sich auf spirituelle Aspekte des individuellen Selbst bezieht. Laut Cloninger könne es Akzeptanz, Identifikation oder spirituelle Vereinigung mit der Natur und ihren Ursprüngen fördern.

Viktor Frankls Werte

Darüber hinaus können wir die Werte, auf die Viktor Frankl hingewiesen hat, um mit der Selbsttranszendenz zu experimentieren, nicht ignorieren. Diese universellen Werte, die Menschen aus ganz verschiedenen Kulturen umsetzen, sind die folgenden:

  • Kreative Werte: Der Welt etwas zurückgeben. Dieser Wert beinhaltet das bewusste und kreative Engagement für produktives Arbeiten. Das bedeutet, mit deinem einzigartigen Talent und deinen kreativen Ideen einen Beitrag zu leisten, um etwas Wertvolles für die Gesellschaft zu schaffen und so einen Unterschied in der Welt zu bewirken.
  • Erfahrungswerte: Zu den Erfahrungswerten gehört es, Beziehungen und die Schönheit um dich herum zu schätzen, dankbar zu sein.
  • Einstellungen: Stellung zum Schicksal beziehen ist mitunter keine leichte Aufgabe. Die eigene Einstellung jedoch ist die treibende Kraft, wenn du dich mit gegebenen Widrigkeiten auseinandersetzen musst. In schwierigen Zeiten deine Integrität zu wahren, ist die letzte Verteidigungslinie, um ein Gefühl von Freiheit zu erlangen und den Sinn des Lebens zu erkennen.

Wie Selbsttranszendenz erreicht werden kann

Es ist gar nicht so einfach, Selbsttranszendenz zu erlangen. Sie ist der höchste Stand der menschlichen Entwicklung, jenseits von Maslows Konzept der Selbstverwirklichung. Es gibt jedoch einige Dinge, die du unternehmen kannst, um diese Entwicklung voranzutreiben. Stephanie Flood schlägt fünf kreative, vom Buddhismus inspirierte Wege vor, um dies zu erreichen:

  • Übe dich in grundlegenden Meditationstechniken.
  • Füttere dich mit Wissen und Weisheit, um deine Selbstsicherheit zu stärken.
  • Habe keine Angst vor der Reise, die vor dir liegt.
  • Finde deine eigenen spirituellen Techniken, um den übergeordneten Zweck und dein ideales Selbst zu erreichen.
  • Verstärke die positiven Schwingungen, indem du dich in einer Umgebung niederlässt, welche die Transzendenz fördert.

Der chinesische Psychologe Paul Wong erklärt weiter, dass du dich in Selbsttranszendenz übst, wenn du etwas tust, das größer ist als du selbst. Du wirst nur dann zur besten Version deiner selbst, wenn du dich um andere kümmerst.

Somit ist es egal, was deine religiösen Überzeugungen sind: Die Selbsttranszendenz befriedigt deine tiefsten spirituellen Bedürfnisse nach Verbindung und Transzendenz.