Oscar Wilde: Biografie und seine berüchtigte Inhaftierung

22 März, 2021
Erfahre mehr über die brillante Karriere von Oscar Wilde und seine besten Werke. Aber wir erzählen dich auch über sein tragisches Leben und den Skandal, der dieses Leben überschattete.

Oscar Wilde hatte ein sehr einzigartiges und gleichzeitig auch tragisches Leben. In unserem heutigen Artikel werden wir dir mehr über das Leben und das Werk eines der bekanntesten Dramatiker aller Zeiten erzählen. Oscar Wilde war ein brillanter und gleichzeitig sehr erfolgreicher Schriftsteller. Dennoch wurde er aufgrund der heuchlerischen und moralistischen Vorstellungen des Viktorianischen Zeitalters wegen homosexueller Unzucht ins Gefängnis gesteckt. Infolge dieser Inhaftierung erlitt er einen vollständigen Zusammenbruch.

Lies einfach weiter, um mehr über die Biografie dieses Mannes zu erfahren, dessen Werke international bekannt sind.

Das Bildnis des Dorian Gray und Hauptsache Ernst (The Importance of Being Earnest) sind bis heute zwei seiner herausragendsten Werke. Allerdings wurden sie zu jener Zeit, in der sie geschrieben wurden, von den moralistischsten Kritikern des Viktorianischen Zeitalters heftig kritisiert. Wildes Stil und seine Sichtweise entsprachen wohl nicht vollkommen den Konventionen der damaligen Zeit.

Heutzutage ist Oscar Wilde sehr bekannt und seine Werke wurden gründlich studiert und in viele Sprachen übersetzt. Er gilt als einer der besten englischsprachigen Schriftsteller. Darüber hinaus ist er für seinen Mut, seine witzige Persönlichkeit und seine berüchtigte Inhaftierung aufgrund homosexueller Unzucht bekannt. Leider verstarb er schon in jungen Jahren.

Seine frühen Jahre

Oscar Wilde am 16. Oktober 1854 in Dublin geboren. Er war der Sohn eines berühmten Arztes. Seine Mutter war eine Dichterin, die ihn inspirierte und großen Einfluss auf ihn hatte.

Als Kind war Oscar ein hervorragender Schüler, der die Klassiker liebte. Während seines Studiums in Oxford begann er sich im kreativen Schreiben zu profilieren. Aufgrund seiner Wortgewandtheit gewann er mehrere Auszeichnungen.

Nachdem er sein Studium in Oxford beendet hatte, ging er mit einem Freund, einem High-Society-Porträtmaler, nach London. Zu jener Zeit schrieb er auch sein erstes Buch mit Gedichten. Im darauf folgenden Jahr reiste er nach New York und machte fast ein ganzes Jahr eine Vortragsreise.

Oscar Wilde - Foto

Anschließend kehrte er nach Irland zurück, setzte seine Lesungen fort und begann sich als einer der wichtigsten Vertreter der ästhetischen Bewegung zu etablieren. Zur Erklärung: Dies war eine Bewegung, die die Suche nach Schönheit über die politischen oder sozialen Ideale der Gesellschaft stellte.

Nach einer frühen Liebesaffäre mit einer jungen Irin, die ihn sitzen ließ, um einen anderen Mann zu heiraten, lernte Oscar eine wohlhabende Engländerin kennen. Ihr Name war Constance Lloyd. Er heiratete sie und sie hatten zwei gemeinsame Kinder. Ein Jahr später leitete er eine Frauenzeitschrift namens Lady’s World.

Nach seiner skandalösen Inhaftierung verließ ihn seine Frau. Darüber hinaus änderte sie ihren Nachnamen und auch den der gemeinsamen Kinder, um sich ganz klar von ihrem Ehemann zu distanzieren. Obwohl sie sich nie von Oscar scheiden ließ, fühlte er sich verpflichtet, die elterliche Autorität, die er über seine Kinder hatte, aufzukündigen.

Oscar Wilde: Seine besten Werke

Während der sieben Jahre, die er als Herausgeber des Magazins Lady´s World tätig war, erlebte er eine Periode frenetischer Kreativität. Daher entstanden in dieser Zeit auch beinahe all seine literarischen Werke.

Er veröffentlichte eine Sammlung von Kindergeschichten, darunter Der glückliche Prinz und andere Märchen. Später stieg er mit Intentions (auf Deutsch: Intentionen), einer Reihe von Werken, die die Prinzipien des Ästhetizismus anpriesen, in das Genre des Essays ein.

Kurz nachdem er die oben genannten Werke veröffentlicht hatte, schrieb er seinen ersten und einzigen Roman: Das Bildnis des Dorian Gray. Obwohl das Werk heute ein echter Klassiker ist, war es für die Kritiker der damaligen Zeit ein Roman ohne jegliche Moral.

Die Geschichte erzählt das Leben des jungen Dorian Gray. Er wollte, dass sein Porträt auf wundersame Weise altert, während er gleichzeitig jung blieb und ein Leben voller Sünde und Wollust führte.

Danach wandte sich Oscar Wilde mit dem Werk Lady Windermeres Fächer dem Schreiben von Theaterstücken zu. Dieses Stück war so erfolgreich, dass er sich entschied, sich diesem Genre als seiner literarischen Hauptform zu widmen.

Seine nachfolgenden Theaterstücke waren satirisch und kunstvoll, voller tiefer und dunkler Töne. Unter ihnen findet sich ein weiteres seiner herausragendsten Werke: Hauptsache Ernst (The Importance of Being Earnest).

Der Skandal um Oscar Wilde

Während Oscar Wilde einen literarischen Erfolg nach dem anderen feierte, begann er eine intime Beziehung mit einem jungen Mann; dem Sohn des Marquis von Queensbury. Offensichtlich war die Tatsache, dass Oscar homosexuell war, zu jener Zeit für niemanden ein Geheimnis.

Daraufhin schickte der Vater seines Liebhabers eine Nachricht an Oscar. Es überrascht nicht, dass diese ziemlich böse war und den berühmten Autor zutiefst beleidigte. Infolgedessen beschloss Oscar, ihn wegen Verleumdung anzuzeigen. Allerdings war dies eine Entscheidung, die sein Leben ruinierte.

Die Anwälte des Marquis nutzten alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel, um Beweise für Oscars Homosexualität vorzulegen. Aus diesem Grund verbrachte er dann auch zwei Jahre im Gefängnis.

Wie du dir vielleicht denken kannst, hat diese Zeit im Gefängnis Oscar Wilde sowohl physisch, psychisch als auch finanziell erschöpft und ruiniert. Anschließend ging er freiwillig für eine gewisse Zeit ins Exil nach Frankreich. Am 30. November 1900 starb er dann im Alter von nur 46 Jahren an den Folgen einer Meningitis in Paris.

Oscar Wilde - Fotografie

Hauptsache Ernst (The Importance of Being Earnest)

Es ist kurios, dass eines der wichtigsten Werke von Oscar Wilde The Importance of Being Earnest ist, was wörtlich übersetzt “die Wichtigkeit, ehrlich zu sein” bedeutet.

Aber dies ist wirklich nur eine der widersprüchlichen Aussagen in der Biografie dieses brillanten Dramatikers, der erleben musste, wie sein Leben aufgrund seiner sexuellen Orientierung zusammenbrach. Wie du dir vorstellen kannst, war dies eine Zeit, in der die Menschen Homosexualität als psychische Krankheit betrachteten.

Die Medien berichteten sehr ausführlich über seinen Prozess und die anschließende Verurteilung und sogar in den Vereinigten Staaten war dies ein großes Thema. Was er nie herausfand, ist, dass seine Inhaftierung einen sehr langsamen Prozess einleitete, der in der Entkriminalisierung der Homosexualität enden sollte. Er war ein Opfer der viktorianischen puritanischen Heuchelei des 19. Jahrhunderts.

Oscar Wilde war ein brillanter Schriftsteller, der leider kein so wundervolles Leben hatte.

Dennoch lebt sein Vermächtnis weiter und einige seiner Werke sind verfilmt worden. Seine Biografie ist nur eine von zahlreichen tragischen Geschichten, in der Homosexualität verurteilt wurde. Daher sollte uns seine Geschichte zum Nachdenken und zu mehr Bewusstsein darüber anregen.