Nassim Taleb - einer der interessantesten Denker unserer Zeit

Nassim Taleb ist ein libanesischer Denker, der sich eingehend mit dem Zufall und der Ungewissheit beschäftigt hat. Das Thema ist hochaktuell in einer Welt, in der das Unvorhergesehene zum Hauptdarsteller geworden ist.
Nassim Taleb - einer der interessantesten Denker unserer Zeit

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2022

Nassim Taleb zählt zu den interessantesten Denker unserer Zeit. Sein Buch “Narren des Zufalls: Die unterschätzte Rolle des Zufalls in unserem Leben” wurde von der Zeitschrift Fortune in die Liste der 75 intelligentesten Bücher aufgenommen. Darin beschäftigt sich der Autor über die Wirkung des Zufalls, die uns alle aus dem Gleichgewicht bringt, auch jene, die wir als Experten betrachten.

Fast das gesamte Werk von Nassim Taleb dreht sich um ein entscheidendes Thema, das ungewöhnlich aktuell geworden ist: die Unsicherheit. Generell lehnt dieser Denker theoretische Modelle ab und vertritt die Idee von Wissen als Praxis.

Dieser Philosoph definiert sich selbst als “skeptischer Empiriker”, als eine Person, die ihr Wissen aus der Erfahrung schöpft, diese Erfahrung aber auch hinterfragt. Die Ideen von Nassim Taleb sind komplex und faszinierend. Natürlich können wir in diesem Artikel nur einen Bruchteil davon erfassen, doch dieser Überblick inspiriert dich vielleicht, eines seiner Werke zu lesen.

Wir Menschen, die wir mit den Grenzen des Wissens und den Dingen konfrontiert sind, die wir nicht beobachten, mit dem Ungesehenen und Unbekannten, lösen die Spannung, indem wir das Leben und die Welt in klare und banale Ideen, reduktionistische Kategorien, bestimmte Wörter und abgedroschene Erzählungen packen, die manchmal explosive Folgen haben.

Nassim Taleb

Nassim Taleb - einer der interessantesten Denker unserer Zeit
Nassim Taleb erklärt, dass die Welt durch seltene und schwer vorhersehbare Ereignisse stark beeinflusst werden kann.

Nassim Taleb: drei grundlegende Konzepte

Der libanesische Essayist und Forscher hat verschiedene zentrale Konzepte entwickelt, die seine Weltsicht bestimmen. Dazu gehören unter anderem folgende: die Grenzen des Wissens, der schwarze Schwan und “narrative fallacy” (Trugschluss durch Erklärbarkeit). Wir schauen uns diese Begriffe anschließend etwas genauer an.

1. Nassim Taleb über die Grenzen des Wissens

Die Bücher von Nassim Taleb enthalten als Einführung in seine Ideen immer repräsentative Geschichten und Anekdoten. Der Autor erklärt die Grenzen des Wissens mit dem Prokrustesbett. Der Riese Prokrustes, eine mythologische Figur, bot Reisenden ein Bett an, hatte jedoch nur eine Größe. Wenn der Gast zu groß für das Bett war, kackte er ihm die Füße oder Beine ab, war er zu klein, streckte er ihn so lange, bis er in das Bett passte.

Nassim Taleb vergleicht theoretische Modelle mit dieser Metapher: Sie stellen das Bett dar, während sich die Realität streckt oder zusammenzieht, um sich anzupassen. Eigentlich sollte es genau umgekehrt sein, denn die theoretischen Modelle sollten sich an die Realität anpassen. 

2. Der schwarze Schwan

Es handelt sich um eines der bekanntesten Konzepte des Philosophen. Nassim Taleb stützt sich dabei auf eine Anekdote: Die Europäer dachten, dass es nur weiße Schwäne gibt, weil in Europa alle Schwäne weiß sind. Nach einer Reise nach Australien entdeckten sie, dass es auch schwarze Schwäne gibt. Diese Entdeckung veränderte die Denkweise tiefgehend.

Für Nassim Taleb gibt es unvorhersehbare Ereignisse, die alles verändern, so wie es bei den Schwänen geschah. Das Unvorhersehbare entspricht den Informationen, die uns unbekannt sind. Sie können eine entscheidende Wirkung haben, jedoch erst dann erklärt werden, wenn sie eintreffen.

3. Der Trugschluss durch Erklärbarkeit

Die Realität wird durch Erzählungen erklärt, aber sie vereinfachen diese Realität so weit wie möglich und bieten falsche Hinweise auf das, was passieren wird. Ein Truthahn sah zu, wie sein Besitzer ihn jeden Tag fütterte und war überzeugt, dass er das tat, weil er ihn liebte. Er fühlte sich in seiner Umgebung wohl und sicher. Doch dann kam das Erntedankfest und der Besitzer tötete das Tier, um es zu verspeisen.

Die Sicherheit war also nur ein Trugschluss, denn gerade als sich der Truthahn durch die täglichen Zuwendungen am sichersten fühlte, beendete ein unerwartetes Ereignis (der schwarze Schwan) sein Leben.

Nassim Taleb betrachtet den Zufall als eine der großen Kräfte der Realität. Wir sind oft fragil, wenn wir mit unvorhergesehenen Situationen konfrontiert sind. Nur manche Personen können sich behaupten, denn ihre Antifragilität macht sie stark und fähig, ein überraschendes Ereignis positiv zu nutzen.

Antifragilität gibt es in vielen Realitäten. Ein Beispiel ist der menschliche Körper: Regelmäßiges Training mit hoher Intensität macht ihn stärker. Beziehungen werden durch die gemeinsame Bewältigung von Schwierigkeiten stärker. Die Frage ist: Wie kann man Antifragilität erreichen?

Nassim Taleb schlägt vor, das Überleben zu sichern, das heißt, sich nicht unnötig einer großen Gefahr auszusetzen. Eine weitere Möglichkeit ist, “Optionalität” zu entwickeln. In diesem Fall geht es darum, durch Versuch und Irrtum zu handeln und sich den Höhen und Tiefen des Lebens auszusetzen.  Zudem ist es wichtig, Risiken einzugehen und sich zu engagieren.

Wir haben in diesem Artikel nur kurz einige wichtige Konzepte des Philosophen erklärt und wir empfehlen dir, ein Buch von Nassim Taleb zu lesen, um tiefer in seine Gedankenwelt einzudringen.

Titelbild: Marina-Kruglyakova / Shutterstock.com
Das könnte dich ebenfalls interessieren...
José Ortega y Gasset: Biografie des spanischen Philosophen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
José Ortega y Gasset: Biografie des spanischen Philosophen

José Ortega y Gasset war einer der bedeutendsten Philosophen Spaniens. Intellektueller, Journalist, Redner... und noch immer hochaktuell.



  • Taleb, N. N., Bar-Yam, Y., & Cirillo, P. (2020). On single point forecasts for fat-tailed variables. International Journal of Forecasting.