Narzissmus bei TV- und Filmcharakteren

· 20. September 2018

Narzissmus tritt in der heutigen Welt immer häufiger auf, besonders in den jüngeren Generationen. Das liegt teilweise daran, dass die Massenmedien ihn fördern. Auch die sozialen Medien sind in dieser Hinsicht nicht unschuldig, denn wir zeigen heutzutage ständig Szenen aus unserem Privatleben.

Sigmund Freud definierte den Narzissmus als „Selbstliebe“. Er verstand darunter also den Zustand, zu sich selbst hingezogen zu sein. Jeder hat eine Libido, aber manche Menschen haben eine merklich narzisstische Art der Libido. Menschen mit diesem Typ der Libido sind jedoch tatsächlich nicht in sich selbst verliebt.

Der Punkt ist, dass sie ungeheuer selbstsicher und absolut von sich selbst überzeugt zu sein scheinen. Sie haben auch eine sehr subjektive, eingeschränkende Sicht auf die Realität und sehen die Welt ausschließlich durch diesen einen Filter. Deshalb ist es für sie viel schwieriger, mit Frustration umzugehen.

„Er war wie ein Hahn, der dachte, die Sonne wäre aufgegangen, um ihn krähen zu hören.“

George Eliot

Wie wir alle aus Erfahrung wissen, ist zu viel oder zu wenig von etwas selten gut. Wir sollten immer versuchen, ein Gleichgewicht zu finden. Die gesündeste Option ist daher, sich selbst zu lieben, aber ohne ein deformiertes oder unwirkliches Bild seiner selbst zu erschaffen.

Narzissmus im Fernsehen und in Filmen

Wir können sehr interessante Beispiele einer narzisstischen Libido in fiktionalen Geschichten sehen. Wir geben daher fünf Beispiele, mit denen die meisten von uns wahrscheinlich vertraut sind. Zu jedem Charakter stellen wir mögliche Lösungen auf Basis der Arbeit des Psychoanalytikers Heinz Kohut vor, der maßgeblich zur Erforschung des Themas Narzissmus beigetragen hat.

1. Tony Soprano (Die Sopranos,  1999 – 2007)

Dieser berühmte Mafiosi aus dem Hause HBO ist davon besessen, so viel Macht wie möglich zu erhalten. Er hat keine objektive Sichtweise auf die Realität. Stattdessen betrachtet er alles aus seiner Sicht, die er stets als die beste betrachtet. Sie gibt ihm einen moralischen Vorwand für leichtsinnige Gewaltanwendung. Es gibt Zeiten, in denen sein Psychiater Dr. Melfi ihn als Soziopathen identifiziert.

Natürlich können wir Tony Sopranos Verbrechen nicht verzeihen, aber unser Lösungsvorschlag für seine Situation wäre Kreativität. Wenn wir uns alle Möglichkeiten ansehen, Probleme zu lösen, werden wir feststellen, dass aktiv zu werden viel einfacher ist, als frustriert zu bleiben. Wenn wir unsere Energie auf eine kreative Aktivität konzentrieren, verringert sich unser Bedürfnis nach der Aufmerksamkeit anderer. Das bedeutet, dass wir nicht so sehr an uns selbst denken werden.

Mafiapate Tony als Narzisst

2. Joffrey Baratheon (Game of Thrones,  2011 – heute)

Joffrey liebt alles an sich selbst und fragt sich nie, ob er es richtig macht. In seinem Fall verstärkt die Tatsache, dass er auf dem Thron sitzt, sein Verlangen nach Macht und Aufmerksamkeit. Er agiert unabhängig von äußeren Faktoren, er ist aggressiv und immer bereit, zu handeln.

Es könnte natürlich sein, dass er keinen einzigen unserer Witze lustig findet, aber trotzdem schlagen wir für ihn als Hilfe den Humor vor. Humor ist der Retter in jeder Notlage. Über sich selbst lachen zu können – oder über was auch immer – wird uns beruhigen und uns besser fühlen lassen. Plötzlich fühlt sich unsere Last leichter an, vielleicht sogar leicht genug, um sie für eine Weile zu vergessen.

Der junge König Joffrey Baratheon aus "Game of Thrones"

3. Lucrecia (Águila Roja,  2009 – 2016)

Lucrecia stammt aus der spanischen Serie Águila Roja  (zu Deutsch: Roter Adler).  Ihr Narzissmus ist typischer, weil sie dafür lebt, ihre Schönheit zur Schau zu stellen. Zudem ist sie manchmal auch sexuell sehr aktiv. Hinzu kommt bei dieser Filmrolle, dass Frauen zu jener Zeit weder eine Stimme noch eine Wahl hatten; alles, was zählte, war ihre Schönheit. Lucrecia hat auch einen hohen Status, der sie gegenüber anderen Menschen selbstbewusst und überlegen macht.

Eine der besten Möglichkeiten, Narzissmus zu überwinden, ist Weisheit. Wenn sie lernen würde, was im Leben wirklich zählt und wie man daran festhält, würde sie nicht zulassen, dass Ehrgeiz und Korruption sie aufbringen. Sie hätte ein viel glücklicheres und friedlicheres Leben.

Lucrecia ist klassisch narzisstisch.

4. Black Jack Randall (Outlander,  2014 – heute)

Jack ist ein Kapitän der englischen Armee und er genießt es, seine Macht zu nutzen. Regeln sind ihm egal, er ist arrogant und er sieht alles nur aus seiner eigenen Perspektive. Er ist ebenfalls extrem aggressiv. Dieser Umstand ergibt durchaus Sinn, da die Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Klasse zu einem falschen Gefühl der Überlegenheit führen kann – und dann fast zwangsläufig zu Narzissmus.

Ein Weg, dies zu überwinden, ist Empathie. Wenn wir uns in jemand anderen hineinversetzen oder uns in seine Position begeben, werden wir uns selbst für einen Moment vergessen können. Das wird es uns ermöglichen, weniger selbstsüchtige und dafür freundlichere Gefühle in uns aufkommen zu lassen.

Der narzisstische Black Jack Randall aus "Outlander"

5. Ross Poldark (Poldark,  2015 – heute)

Einer der interessantesten Aspekte an diesem Charakter ist, dass er viele Fehler macht, da er impulsiv ist. Energisches Verhalten wie das seine ist unter narzisstischen Persönlichkeiten weitverbreitet. Seine Impulsivität und sein Hang zur Rebellion sind es, die ihn davon abhalten, sich zu fragen, ob er das Richtige tut. Er nimmt einfach an, dass dem so wäre; er ist sehr selbstsicher.

Ross kümmert sich nicht allzu sehr um seinen Körper, aber das bedeutet nicht, dass er sich seiner Attraktivität nicht bewusst ist. Normalerweise verbinden wir so etwas mit Frauen, aber es zeigt sich tatsächlich bei beiden Geschlechtern. Es geht gar nicht mal darum, stets gut angezogen zu sein, denn für gutes Aussehen gibt es viele Möglichkeiten.

Ross würden wir empfehlen, dass er sich selbst so akzeptiert, wie er ist. Dann würden ihn seine eigenen Fehler nicht mehr so schmerzen. Auf die eine oder andere Art müssen wir alle versuchen, das Gleiche zu tun: unsere Fehler aktzeptieren. Wir können unsere Ziele auch dann erreichen, wenn wir unsere Schwächen im Hinterkopf behalten.

Ross Poldark in der gleichnamigen Serie

Wahrscheinlich denkst du gerade schon an andere TV- oder Filmcharaktere oder sogar einen Freund oder einen Bekannten. Viele Menschen haben narzisstische Anteile in ihren Persönlichkeiten. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, solange es nicht stört oder sie aus dem Gleichgewicht bringt.

Du solltest Narzissmus in der Gesellschaft zwar nicht mit einem starken Selbstwertgefühl verwechseln, wenn du allerdings beobachtest, dass jemandes Selbstwertgefühl zu hoch ist und es Probleme verursacht, oder du das bei dir selbst erkennst, können die Hilfestellungen, die wir in diesem Artikel besprochen haben, vielleicht Abhilfe schaffen.