Multifokale Intelligenz: Was ist das?

06 Juni, 2020
Die Theorie über multifokale Intelligenz betrachtet, wie Gedanken im Gehirn konstruiert werden und untersucht die verschiedenen dabei stattfindenden Prozesse. Grundsätzlich verfolgt sie das Ziel, uns dabei zu helfen, mit unseren Gedanken umzugehen und sie in konstruktive Gedanken zu verwandeln.

Multifokale Intelligenz ist eine Theorie, die der Psychiater und Psychotherapeut Augusto Cury entwickelt hat. Sie analysiert, wie wir Gedanken entwickeln und welche Auswirkungen dies auf unser emotionales Wohlbefinden hat. Es ist ein existenzieller Ansatz, dessen hauptsächliches Ziel es ist, dass du lernst, konstruktiv mit deinem Geist umzugehen.

Die Art deines Denkens und auch die Art und Weise, wie du dir zur Verfügung stehende Informationen verarbeitest, hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie du dich selber in der Welt positionierst. Dies entscheidet darüber, wie sich deine Einstellungen und dein Verhalten entwickeln.

Wenn du multifokale Intelligenz richtig einsetzt, wirst du in der Lage sein, deine Gedanken in die richtige Richtung zu lenken. Dadurch wirst du konstruktivere Einstellungen und Verhaltensweisen entwickeln, die sich auf die für dich positivsten Ziele konzentrieren.

multifokale Intelligenz - besorgte Frau

Multifokale Intelligenz

Multifokale Intelligenz wird definiert als Resultat der Interaktionen, die zwischen den psychodynamischen Strukturen deines Geistes stattfinden. Einfacher ausgedrückt bedeutet dies, in deinem Gehirn finden zahlreiche Prozesse statt. Die Art und Weise, wie sie miteinander in Beziehung stehen, wird als multifokale Intelligenz bezeichnet.

Bei der multifokalen Intelligenz finden vier Prozesse statt:

  • Gedankenkonstruktion
  • Transformation psychischer Energie
  • Selbsttraining
  • Organisation des Gedächtnisses und der Erinnerungen, basierend auf der bewussten und unbewussten Geschichte

Unser eigenes Wesen ist die Einheit, die diese Prozesse steuert und verwaltet. Das bedeutet, dass wir all diese Prozesse bewusst steuern können. Diese Theorie besagt, dass uns dies gelingt, wenn wir in der Lage sind, eine kritische Analyse vorzunehmen. Dadurch kannst du Dinge aus unterschiedlichen Perspektiven und Blickwinkeln betrachten. Außerdem kannst du allem Negativen, das dir widerfährt, eine Bedeutung zuweisen.

Die Grundlagen dieser Theorie

Die Theorie über multifokale Intelligenz basiert auf Philosophie, Existenzpsychologie sowie auf archetypischer Psychoanalyse. Es ist eine Perspektive, die dich zum logischen Denken anregen will. Wenn du dies tust, kannst du analysieren, wie einige Gedanken wie in einer Kettenreaktion aus anderen Gedanken abgeleitet werden.

Außerdem besteht der positive Aspekt dieses Prozesses darin, dass du eine dieser “Verbindungen” unterbrechen und somit den weiteren Verlauf deiner Gedanken stoppen kannst. Dadurch kannst du vermeiden, dass dich weitere potentielle negative Gedanken beeinflussen werden.

Diese Theorie will uns dazu veranlassen, alle störenden Gedanken, die uns in den Sinn kommen, kritisch zu hinterfragen und zu analysieren. Diese Gedanken sind das Ergebnis deiner bewussten und unbewussten emotionalen Geschichte. Nach dieser Theorie benötigen belastende Gedanken und antizipatorische Leiden nur fünf Sekunden, um eine negative Spur in deinem Gehirn zu hinterlassen.

Ein “Fenster” öffnen

All diese Erinnerungen sind in unserer Großhirnrinde gespeichert und dies öffnet eine Art “Fenster” mit einem destruktiven Zweck. Wir wollen dies an einem Beispiel verdeutlichen. Stelle dir vor, dass du eine Präsentation in der Öffentlichkeit halten musst und davon überzeugt bist, dass alles schiefgehen wird. Durch diese negativen Gedanken wird sich innerhalb von nur fünf Sekunden dieses “Fenster” öffnen und du wirst damit beginnen, dir eine ganze Reihe negativer Situationen vorzustellen. Aufgrund dieser negativen Bilder wirst du dann verschiedenste destruktive Emotionen bekommen.

Wenn es dir gelingt, diesem Szenario mit rationalem Denken zu begegnen, dann wirst du dadurch verhindern können, dass sich dieses “Fenster” öffnen wird. Genau das besagt diese Theorie. Darüber hinaus besagt sie auch, dass du dir im Laufe der Zeit und mit genügend Übung ausreichende Fähigkeiten aneignen kannst, mit deren Hilfe du verhindern kannst, dass negative Gedanken überhaupt entstehen. Und genau das ist mutifokale Intelligenz.

multifokale Intelligenz - Gehirn aus Zahnrädern

Wie kannst du deine multifokale Intelligenz trainieren?

Augusto Cury hat verschiedene Aktivitäten vorgeschlagen, mit denen du deine multifokale Intelligenz trainieren kannst. All diese Aktivitäten haben damit zu tun, dass du pausierst und dir über die Gedanken bewusst wirst, die dich zu deinen Handlungen veranlassen. Man bezeichnet dies als “Gedankenmanagement”. Folgende Aktivitäten hat Cury empfohlen:

  • Mehrere kurze Entspannungsphasen. Du solltest dir mehrmals am Tag einige Minuten Zeit dafür nehmen, deinen Geist zu entspannen. Nutze diese Minuten, atme tief ein und aus und denke über die Bedeutung und die Logik dessen nach, was du tust oder tun wirst.
  • Verstärke positive Reize. Das bedeutet, dass du deine Aufmerksamkeit so trainieren solltest, dass du dich hauptsächlich auf die positiven Dinge, die du während des Tages erlebst, konzentrierst.
  • Konstruktive und kreative Aktivitäten. Wenn du liest, schreibst, dich mit irgendeiner Art von Kunst befasst oder dich Aktivitäten widmest, bei denen du einen positiven Beitrag leistest (wie eine Pflanze pflegen oder dich um die Umwelt kümmern), dann werden all diese Aktivitäten dazu beitragen, deinen Geist flexibler und konstruktiver zu machen.
  • Ausreichende Ruhephasen. Du solltest niemals und unter keinen Umständen die Anzahl der Stunden reduzieren, die du schläfst. Außerdem ist es sehr wichtig, dass du zwischen Arbeitszeit und Ruhezeit unterscheidest. Die letztere ist absolut heilig.

Kontrolliere deine Gedanken

  • Kontrolliere dein antizipatorisches Denken. Wenn du Ideen hast, bei denen du imaginäre Dinge voraussiehst, die in der Zukunft geschehen könnten, solltest du sehr vorsichtig damit umgehen. Das einzige, worüber du dir in Bezug auf deine Zukunft wirklich Gedanken machen solltest, sind klare Ziele und konkrete Projekte. Darüber hinaus solltest du dir keine künftigen Szenarien ausmalen. Wenn deine Vorstellungskraft und Fantasie zu stark angeregt sind, solltest du eine Pause machen und in Ruhe darüber nachdenken.
  • Sei dir über die Qualität deiner Gedanken bewusst. Wenn du störende Gedanken bekommst, die sich in deinem Geist festzusetzen drohen, solltest du diese genau betrachten und sie dann kritisch analysieren.

All dies sind Wege, mit denen du deine Gedanken trainieren und gleichzeitig destruktive Emotionen transformieren kannst. Diese Theorie besagt, dass im Laufe der Zeit all diese Aktivitäten dazu führen, dass du ein intelligenteres, gelasseneres, friedlicheres und konstruktiveres Leben führen wirst.

Suárez, C. S., & Barrios, L. (2012). El cerebro triuno y la inteligencia ética: matriz fundamental de la inteligencia multifocal. Praxis, 8(1), 147-165.