Momente, die mir unter die Haut gingen, erzählen dir meine Geschichte

7. Juni 2016 en Emotionen 0 Geteilt

Zu mir gehört, wer bei mir eine Gänsehaut ausgelöst hat, auch wenn es nur ein einziges Mal in meinem Leben war. Ich wähle denjenigen aus, der in meiner Gefühlswelt, und vor allen Dingen in meiner Seele, etwas Wertvolles hinterließ. Meine Geschichte ist aus den umwerfenden Momenten gemacht, die ich nie wieder vergessen werde, die mir das Gefühl gaben, am Leben zu sein.

Deshalb sagt man in diesem Zusammenhang immer, dass wir aus kleinen Geschichten bestehen, die wir Tag für Tag schreiben und die zusammengefasst unsere eigene Geschichte ergeben. Dennoch glaube ich, dass wir aus Momenten gemacht sind, die uns den Atem raubten – diese Momente, durch die wir uns so lebendig fühlen und die uns zum Handeln bewegen, uns erlauben zu träumen und unsere Träume zu erfüllen.

Wenn es dir gelingt, Teil meiner Geschichte zu sein, wirst du darin immer eine Rolle spielen

Eines steht fest – wenn wir einen Moment lang in uns gehen, werden wir in unserem Inneren all das entdecken, von dem ich spreche: Wir werden Menschen sehen, die Wärme von Zuneigungen und die eines Lächelns spüren, wir werden Tränen erneut trocknen und uns an kleine Gesten erinnern, die uns ein bisschen wachsen lassen. All das ist meine Geschichte.

Wann wurden so viele Kleinigkeiten in einem Karton verstaut?
Aber du wolltest eine Erinnerung sein
und jetzt bist du eingestaubt,
vergessen worden
und hast ein veraltetes Lächeln auf einem alten Stück Papier…
Und wenn jemand dann den Karton mit seinen Andenken abstaubt,
sind es die Erinnerungen, die einen selbst einstauben…

– Andrés Castuera Micher

Frau mit Wolf

Wenn wir uns weiterhin darin verlieren, werden wir auf eine Welt voller Erinnerungen stoßen, die uns erneut berühren, als würden wir eine Reise durch die Zeit machen. Wir finden dort all das, was in unser Leben kam und für immer blieb, und das in Form von Berührungen, Gerüchen und Gefühlen.

Und all das wird dort so lange bleiben, bis wir eines Tages sterben. All diese Andenken gleichen unserem eigenen Fingerabdruck – atemberaubende Momente, die uns als Teil der Zeit fühlen ließen.

Gänsehaut-Momente sind mein selektives Gedächtnis

Wir alle wissen, dass, wenn es darum geht, zu vergessen oder uns an etwas zu erinnern, unser Verstand wegen bestimmter Gründe entscheidet, an einer Vorstellung festzuhalten, die wir zu oft bruchstückhaft vor unserem inneren Auge gesehen haben. Es scheint so, als gäbe es keinen Platz für all das, was wir erleben werden, und als dürften wir nur das auswählen, was wir tatsächlich abspeichern wollen.

Doch das bedeutet, dass unser selektives Gedächtnis diese Arbeit schon für uns erledigt. Wie oft hast du versucht, dir den Namen von jemandem, eine Telefonnummer oder irgendeine Sache des Alltags zu merken? Es ist normal, dass wir etwas vergessen, aber wir werden uns immer an die ersten Male erinnern, die uns dabei halfen, in einer Art und Weise auf die Welt zu reagieren, wie wir es zuvor noch niemals taten.

„Wir sind unser Gedächtnis, wir sind dieses fantastische Museum unbeständiger Lebensweisen, diese Vielzahl an zerbrochenen Spiegeln.“

Jorge Luís Borges

All das sind Momente, die uns unter die Haut gehen. Minuten, Sekunden, Stunden, Tage, Wochen, Monate, die nicht wiederkommen werden oder sich erneut abspielen können, wenn wir unsere Augen schließen und ihnen folgen. Es sind vollständige Erinnerungen voll von Gefühlen und Emotionen.

Rothaarige Frau

Gehe immer weiter, suche neue atemberaubende Momente, die dir bestätigen, wer du bist

Es stimmt, dass wir gemäß dem leben, an das wir uns erinnern. Doch wir leben auch mit der Fähigkeit in uns, neue Erfahrungen zu sammeln, um diese zu neuen Erinnerungen werden zu lassen. Unsere Gegenwart sollte eine ständige Suche nach Dingen sein, die uns tief im Inneren berühren.

Niemand verfügt über die absolute Wahrheit. Suche deine eigene Wahrheit, die dir Gänsehaut bereitet, die dich und dein Inneres miteinander verbindet, die dich als Individuum wachsen und dich gleichzeitig Teil des großen Ganzen sein lässt.

An Erinnerungen dürfen wir festhalten: Es geht nicht darum, diese loszuwerden, sondern darum, neue Andenken an das Leben zu erschaffen, die die vervollständigen, die wir bereits haben. Wir können nicht zulassen, dass die Geschichte vorzeitig endet. Nein, wir müssen wissen, wie wir all die Seiten unseres eigenen Buches ausfüllen können und wir müssen so viel hineinschreiben, wie es geht.

Und wenn dir Gänsehaut-Momente begegnen, lasse sie zu, damit sie dich berühren und erfüllen. Stelle keine Fragen, wenn sie dich glücklich gemacht haben, denn das Leben ist dafür da, um gelebt zu werden. Widersprich niemals einem umwerfenden Moment und verliere ihn nicht aus den Augen. Denn du willst eigentlich gar nicht vor ihm fliehen, weil das niemals die Antwort ist.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Lucy Campbell

Auch interessant