Mihály Csíkszentmihályi und Flow-Erlebnis: Die Psychologie der optimalen Erfahrung

· 25. Oktober 2018

Mihály Csíkszentmihályi ist einer der erfolgreichsten Psychologen unserer Zeit. Sein Name ist auf der ganzen Welt bekannt, obwohl er schwer auszusprechen ist. Er nennt seine Theorie die „Psychologie der optimalen Erfahrung“, die auf Konzepten wie „Flow“ (zu Deutsch etwa: fließen, strömen) bzw. Achtsamkeit basiert.

Csíkszentmihályi wurde in einer kleinen italienischen Stadt namens Fiume geboren. Heute gehört die Stadt zu Kroatien und heißt Rijeka. Seine Familie war ungarischer Abstammung und durchlebte während des Zweiten Weltkriegs eine sehr schwere Zeit. Daher wanderte Csíkszentmihályi 1956 in die USA aus, mit nicht viel mehr als ein paar Cent in der Hosentasche.

In den Vereinigten Staaten schrieb sich Csíkszentmihályi an der University of Chicago ein, um Psychologie zu studieren. Er erhielt seinen Ph.D. im Jahr 1965. Sein Buch Beyond Boredom and Anxiety: Experiencing Flow in Work and Play  (zu Deutsch: Über Langeweile und Angst hinaus: Flow in Arbeit und Spiel erleben,  nicht auf Deutsch verfügbar) wurde kurz darauf veröffentlicht. Dieses Buch ist eines der Referenzwerke in der modernen Psychologie. Und bis heute ist Csíkszentmihályi einer der anerkanntesten Wissenschaftler im Bereich der Positiven Psychologie.

„Vergnügen tritt an der Grenze zwischen Langeweile und Angst auf, wenn die Herausforderungen mit der Handlungsfähigkeit der Person in Einklang gebracht werden.“

Mihály Csíkszentmihályi

Mihály Csíkszentmihályi und das Konzept des „Flow-Erlebnisses“

Csíkszentmihályis Theorie besagt, dass Menschen viel glücklicher seien, wenn sie in einen Zustand des „Flow“ eintreten. Dies passiere, wenn sie etwas tun, das ihre Aufmerksamkeit vollständig in Anspruch nehme. Sie seien dann völlig in ihre Aufgabe vertieft. Oder anders ausgedrückt: Wir gehen restlos in einer Tätigkeit auf, fast so, als würden wir einen Rausch erfahren. Wir erleben vollkommenes Glück während der Ausführung dieser Tätigkeit, wenn wir ihr unsere gesamte Aufmerksamkeit widmen.

„Vollständig in eine Tätigkeit involviert sein, um ihrer selbst willen. Das Ego rückt in den Hintergrund. Jede Handlung, jede Bewegung und jeder Gedanke folgt unweigerlich der vorherigen Handlung, wie beim Jazz. Unser ganzes Wesen ist involviert, und wir nutzen unsere Fähigkeiten bis zum Äußersten.“

Mihály Csíkszentmihályi

Das Flow-Erlebnis ist also ein Zustand, in dem wir unsere volle Konzentration auf die jeweilige Aufgabe oder Aktivität richten. Wir fühlen uns dann in höchstem Grade motiviert, unsere Tätigkeit auszuführen. Im Grunde wollen wir jetzt genau dort sein, wo wir sind, und genau das machen, was wir eben tun. Das Ergebnis dieses Prozesses ist Harmonie, Ausgeglichenheit und vor allem Glück. Das Flow-Erlebnis trägt daher auch den Namen „optimale Erfahrung“.

Ein Mann, aus dessen Kopf Geistesblitze schiessen.

Was ein Flow-Erlebnis ausmacht

Csíkszentmihályi führte eine 12-jährige Studie mit Menschen auf der ganzen Welt durch. Er fand heraus, dass, unabhängig von Alter, Nationalität oder Lebensumständen, die allermeisten Studienteilnehmer die optimale Erfahrung sehr ähnlich beschrieben. Das half ihm, eine Definition des Flow-Erlebnis zu erarbeiten. Hier sind Csíkszentmihályis Kriterien für ein solches Erlebnis:

  • Fokus und Konzentration. Im Zustand des Flows sind wir so konzentriert, dass unser Ego und unsere Umwelt in den Hintergrund rücken. Unser ganzes Wesen konzentriert sich auf die Ausführung der Aufgabe und wir erleben einen rauschartigen Zustand.
  • Klar definierte Ziele. Csíkszentmihályi hat festgestellt, dass wir mehr Freude an Aufgaben haben, wenn wir klare Ziele verfolgen. Wenn diese vage oder unklar bleiben, neigen wir hingegen dazu, unser Interesse an der Aufgabe zu verlieren.
  • Eine Herausforderung, bei der wir all unsere Fähigkeiten einsetzen. Wenn die Herausforderung das höchste Niveau unserer Fähigkeiten erfordert, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir ein Flow-Erlebnis haben.
  • Ein Gefühl der Kontrolle. Wenn wir ein Flow-Erlebnis haben, fühlen wir, dass wir die Situation unter Kontrolle haben.
  • Verlust des Gefühls der Selbstwahrnehmung. In diesem Zustand ist es fast so, als ob die Wahrnehmung unserer selbst vollständig abgeschaltet wäre. Dies bewirkt ein Gefühl der Freiheit in uns.
  • Eine Veränderung in unserer Wahrnehmung der Zeit. Wenn wir den Flow-Zustand erleben, haben wir das Gefühl, dass die Zeit zum Stillstand gekommen wäre. Stunden vergehen im Flow-Erlebnis wie im Flug.
  • Direkte, unmittelbare Rückmeldung. Wir müssen kurzfristig Feedback erhalten, das zur Stärkung unseres Verhaltens führt. Das Gefühl, das wir uns auf dem richtigen Weg befinden, lässt uns unsere Erfahrung intensiver erleben.
  • Ausschluss anderer Informationen. Im Flow-Erlebnis gibt es keinen Platz für Informationen, die nichts mit der vorliegenden Aktivität zu tun haben.
Ein Blatt schwimmt auf dem Wasser.

Csíkszentmihályis Ideen werden in vielen verschiedenen Bereichen angewendet. Menschen in Ausbildung, Psychotherapie und sogar in der Wirtschaft nutzen die Theorie des Flow-Erlebnisses gefunden. Außerdem hat wahrscheinlich jeder von uns schon einmal diese optimale Erfahrung gemacht. Und wir könnten dieses angenehme Flow-Erlebnis sogar noch öfter erleben, wenn wir wirklich hart daran arbeiten, unsere Aufgaben gut zu erledigen.