7 Bücher über Positive Psychologie, die dir helfen, deine Persönlichkeit optimal zu entwickeln

18. Januar 2018 en Bücher 0 Geteilt
Positive Psychologie - Frau mit Getriebe im Kopf

Tu es, trau dich, positiv zu denken und du wirst dich anders fühlen. Ändere deinen Fokus, relativiere und formuliere um, nur auf diese Weise wirst du ein ganzheitliches Leben formen. In diesem sind Wünsche und Verhaltensweise im Gleichgewicht. Das Glück wird endlich Realität und nicht nur ein einfacher Vorsatz, der niemals eintrifft. Um dies zu erreichen, helfen dir die besten Bücher über Positive Psychologie.

Seien wir ehrlich, wir sind eine Gesellschaft, die Begriffe in Bezug auf Glück sehr häufig gebraucht und glaubt, sie alle zu verstehen. Wir lesen jedes Selbsthilfebuch, das uns zwischen die Finger kommt. Manche wenden sich an spirituelle Institute, besuchen Konferenzen, erlernen die Achtsamkeit. Und dennoch – viele von uns bleiben in denselben negativen Verhaltensweisen und Gedankengängen gefangen. Wir investieren in die verschiedensten Formen von persönlichem Wachstum und dennoch erreichen wir dieses innere Wohlbefinden, diese Ruhe und dieses Glück nicht.

„Denkmuster müssen nicht für immer bestehen bleiben. Eine der wichtigsten Entdeckungen, die die Psychologie jüngst gemacht hat, ist, dass Individuen ihre Art zu denken wählen.“ 

Martin Seligman

Es gibt eine Botschaft, die aus dem Koffer der Vergessenheit gerettet werden kann. Diese lautet, dass es kein magisches Rezept in Bezug auf das Glück gibt, kein Zaubermittel, um ein erfülltes Leben zu leben. Was es gibt, ist ein Prozess, eine minuziöse und dauerhafte Investition. Sie dient dazu, exakt diese schwächenden Einstellungen, diese Verteidigungsmechanismen und den Zyklus aus gedanklichen Zwängen niederzuschlagen, die wie wahre Feinde agieren.

Um dies zu erreichen, können wir zweifellos mehre Wege gehen. Zu einem Coaching gehen, sich von einem Motivationsguru beraten lassen oder einen Kurs belegen. Aber es gibt da noch das Modell, das alles durchdringt. Eine Wissenschaft des menschlichen Wohlbefindens, die immer da ist und sich bereits als ein bereicherndes Substrat erhebt, das Ströme von Glückssuchern nährt. Ohne Zweifel sprechen wir von der Positiven Psychologie.

Seitdem der Professor Martin Seligman ihr in den 90er Jahre den entscheidenden Impuls gab, kamen immer mehr relevante Aspekte an die breite Öffentlichkeit. Dazu zählen das Prinzip der Resilienz, die emotionale Intelligenz, die Kreativität und das Flow-Prinzip von Mihaly Csikszentmihaly.

Wenn wir also wirklich etwas ändern möchten, unsere Persönlichkeit optimal entwickeln, um Wohlbefinden zu erreichen, dann ist es niemals falsch, direkt bei den Wurzeln zu beginnen. Sich in diese grundlegenden Konzepte und Werkzeuge zu vertiefen, die wir in den besten Büchern über Positive Psychologie finden. Sie sind Fenster des Wissens, die uns auf der Suche nach Glück begleiten können.

Positive Psychologie

1. Der Glücks-Faktor  von  Martin E. P. Seligman

Martin Seligman, Autor, Psychologe und Direktor der Abteilung für Psychologie der University of Pennsylvania (Pennsylvania, USA), ist zweifelsfrei der Vater der Positiven Psychologie. Er war es, der den ersten Schritt in Richtung eines neuen Ansatzes in der Verhaltensforschung machte. Dabei wird die Erforschung des Pathologischen beiseitegelassen, um sich ausschließlich auf die Steigerung des menschlichen Wohlbefindens zu konzentrieren. Seligman ist daher der authentische Pionier in der Entwicklung einer wissenschaftlichen Methode, die uns erklärt, wie man Glück erlangen kann.

In seinem Buch werden wir also keine einfachen Motivationssätze, leere Botschaften, die in schöne Worte gefasst sind, finden. In dieser Arbeit gibt es Studien, überprüfte und gültige Ansätze, die uns zeigen, dass wahre Glückseligkeit aus unseren menschlichen Stärken geboren wird. Zu wissen, wie man sie stärkt, versteht und trainiert, sollte die Priorität aller Glückssucher sein.

2. Glücklicher  von Tal Ben-Shahar

Im Jahr 2006 wurde an der Harvard University (Massachussetts, USA) der meistbesuchte Kurs aller Zeiten gegeben. „Wie man glücklich ist“  wurde von einem israelischen Professor namens Tal Ben-Shahar gelesen. Derzeit ist er einer der bekanntesten Vertreter der Positiven Psychologie. In seinem Buch sind seine praktischen Beobachtungen und seine Theorien gesammelt.

Weiterhin zeigt uns Professor Ben-Shahar, dass wahres Glück nicht ausschließt, sein eigenes emotionales Unbehagen anzunehmen und zu akzeptieren. Dafür zitiert er Viktor Frankl: „Wir müssen nicht ohne Spannungen oder Ängste leben. Wir müssen uns auch nicht um jeden Preis von allen Schwierigkeiten befreien, sondern einen lebenswerten Sinn finden.“

In dem Buch Glücklicher  finden wir auch Meditationstechniken und Strategien, um Dankbarkeit im Alltag anzuwenden. Wir werden auch auf private Geschichten des Autors stoßen, die der Reflexion dienen.

3. Flow. Eine Psychologie des Glücks  von Mihaly Csikszentmihalyi

Über die Positive Psychologie zu sprechen bedeutet auch über Mihaly Csikszentmihalyi und seine Arbeiten zum Thema des „Erlebens des Flows“ zu sprechen. Er darf in dieser Liste nicht fehlen und sein Buch zu lesen ist bereichernd.

Wir können das Flow-Erleben sicherlich auf unterschiedliche Weise definieren. Am einfachsten ist es jedoch, es als eine Form der Gnade zu verstehen. Als eine optimale Erfahrung, in der das Chaos und die Sorgen unseres Geistes verschwinden, wenn wir eine bestimmte Aufgabe erledigen. Jene, die uns identifiziert, jene die am besten zu unserem Sein passt. Es ist ein angenehmer Zustand, eine Epiphanie, in der die Essenz eines glücklichen Lebens tatsächlich gefunden wird.

In dieser Welt der technischen und wissenschaftlichen Fortschritte lädt uns Csikszentmihalyi ein, all unsere psychische Kraft und unsere Aufmerksamkeit auf konkrete Ziele zu konzentrieren, dazu, Freude an einfachen Aufgaben zu finden. Wir müssen uns Ziele setzen, um wahres Wohlbefinden zu erfahren.

4. Eine neue Erde: Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung  von Ekhart Tolle

Ekhart Tolle litt die meiste Zeit seines Lebens an Depressionen. Mit 29 Jahren begann er, Selbstmordgedanken zu hegen. Diese gingen soweit, dass er eines nachts kurz davor stand, sich das Leben zu nehmen. Am nächsten Morgen hatte sich jedoch alles geändert. Die obsessiven Gedanken verschwanden, weil er einen neuen Vorsatz für sein Leben fand und innerlich erwachte: er wollte leben.

“Der Hauptgrund für Unglück ist niemals die Situation selbst, sondern deine Wahrnehmung der Situation.”

Ekhart Tolle

Es ist zwar richtig, dass die Bücher von Ekhart Tolle bereits dem Spirituellen zuzuordnen sind, es sie ermöglichen uns trotzdem ein Eintauchen in seine Positive Psychologie. Mit ihnen lernen wir, an einfachen Dimensionen zu arbeiten. Hierzu zählen Selbstakzeptanz, das Management von Unmut und Konflikt, und vor allem, wie man mit jenen Momenten fertig wird, in denen die Depression die Führung übernehmen will.

In Eine neue Erde: Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung geht Tolle noch einen Schritt weiter als in seinem Buch Jetzt! Die Kraft der Gegenwart,  um beispielsweise die Struktur des Egos zu erforschen. Zudem erklärt er uns, wie wir uns von dem, was Seligman uns so oft wiederholt, entfernen: von den menschlichen Stärken.   

5. Lebe lieber glücklich: die Macht des Optimismus  von Luis Rojas Marcos

Luis Rojas Marcos ist ein renommierter Psychiater und Forscher, der uns auf immer bereichernde Weise viele dieser Dimensionen der Psychologie näherbringt, die wir alle verstehen müssen, um besser zu leben.

Mit Lebe lieber glücklich: die Macht des Optimismus  lernen wir, wie wir alle, obwohl wir oft das Gegenteil annehmen, psychologischen und biologischen Mechanismen erliegen. Diese bereiten uns darauf vor, Widerstand zu leisten und Widrigkeiten zu trotzen. Tatsächlich ist es das, was der Mensch seit Anbeginn der Zeit getan hat. Weil wir denken mussten, um zu überleben, und Widerstandskraft brauchten.

Mit diesem Buch werden wir lernen, sie uns zu erarbeiten, die Säulen der Widerstandskraft aufzubauen. Sie sind das Selbstbewusstsein, die Selbstkontrolle, der Optimismus und natürlich das positive Denken.

6. Wie Sie in 60 Sekunden Ihr Leben verändern  von Richard Wiseman

Dieses Buch ist eine Pflichtlektüre. Der Professor für Psychologie der University von Hertfordshire (England, Vereinigtes Königreich), Richard Wiseman, bricht in diesem Buch mit den Mythen und Stereotypen des Glücks, um uns die Augen zu öffnen. In zehn Kapiteln beschäftigt er sich originell und erfolgreich mit unterschiedlichen Dimensionen. Dazu zählen die Motivation, die Überzeugungskraft, die Anziehungskraft, die Kreativität und das emotionale Wohlbefinden.

Das Interessante und Neue an Professor Wiseman ist, dass er uns einlädt, in nur 60 Sekunden negative Ideen und falsche Einstellungen abzuwerfen.

7. Wie voll ist Ihr Eimer? Positive Strategien für Alltag und Beruf  von Donald O. Clifton

Wenn Martin Seligman der Vater der Positiven Psychologie ist, dann ist Donald O. Clifton ihr Großvater. Er legte den Grundstein für diese Wissenschaft. In seinem Buch sind seine ganze Philosophie und all seine Ansätze enthalten. Es öffnet diese Fenster des Wissens, aus denen man nie müde wird, hinauszuschauen.

Gruppe von Glühbirnen unterschiedlicher Laune

Es ist zweifellos ein Nachschlagewerk. Dieses Buch bringt uns nicht nur dazu, unser Leben mit positiven Emotionen zu füllen. Wir werden auch inspiriert durch die Lehren seiner täglichen Arbeit. Es wird Menschen geholfen und tausende von Firmen werden beraten. Auf seinen Seiten verstecken sich Tonnen positiver Energie und in diese einzutauchen, ist ohne Frage ein Erlebnis.

Abschließend möchten wir noch feststellen, dass es noch viele weitere Bücher über Positive Psychologie gibt, die sehr lesenswert sind. Die hier vorgestellten Werke sind jedoch ein guter Anfang. Sie sind ein Ausgangspunkt, um nachzudenken, um den Samen der Veränderung zu sähen.

“Das Leben beschert dem Optimisten dieselben Rückschläge und Tragödien wie dem Pessimisten, aber der Optimist widersteht ihnen besser.“

Martin Seligman
Auch interessant