Merkmale und Definition von guter Lebensqualität

Es gibt verschiedene grundlegende Parameter, die definieren, was man gemeinhin unter guter Lebensqualität versteht. Diese Aspekte werden wir dir in unserem heutigen Artikel aufzeigen. Dennoch muss jeder Mensch für sich selber überlegen und entscheiden, welche spezifischen Dinge zu seinem individuellen allgemeinen Wohlbefinden beitragen können und an diesen Aspekten arbeiten.
Merkmale und Definition von guter Lebensqualität

Letzte Aktualisierung: 15. Mai 2021

Es wird viel von guter Lebensqualität gesprochen, aber viele Menschen haben nicht immer eine klare Vorstellung davon, was dies tatsächlich bedeutet. Darüber hinaus gibt es unzählige „Experten“-Definitionen zu diesem Thema. Letztendlich muss aber jeder Mensch sein eigenes Konzept davon entwickeln. Dennoch gibt es einige grundlegende Aspekte, die in diesem Kontext allgemein gültig und relevant sind. Diese wollen wir dir in unserem heutigen Artikel näher erläutern.

Darüber hinaus solltest du auch berücksichtigen, dass Soziologie, Anthropologie, Gesundheitswissenschaften, Politik und fast jede Humanwissenschaft ein eigenes Konzept von guter Lebensqualität haben. Obwohl es im Allgemeinen viele Gemeinsamkeiten zwischen gibt, bestehen dennoch auch einige Unterschiede.

Über die Bedeutung objektiver und subjektiver Faktoren in Bezug auf die Lebensqualität gibt es keine einheitliche Meinung. Einige Ansichten messen Faktoren wie dem Einkommensniveau oder der Verfügbarkeit von öffentlichen Dienstleistungen eine größere Bedeutung bei. Andere Ansätze legen mehr Wert auf die gefühlte Zufriedenheit oder Wertschätzung des Lebens. Wenn du herausfinden möchtest, worum es dabei geht, solltest du einfach weiterlesen!

“Die Lebensqualität ist wichtiger als das Leben selbst.”

-Alexis Carrel-

Merkmale und Definition von guter Lebensqualität - Frau mit geschlossenen Augen

Was ist eigentlich genau damit gemeint, wenn man von guter Lebensqualität spricht?

Grundsätzlich könnte man sagen, dass eine gute Lebensqualität die Umstände sind, die das Wohlergehen eines Menschen in einem bestimmten Kontext garantieren. Diese stimmen in größerem Maße mit der Art des Lebens überein, das ein Mensch führen möchte, weil er diese als stabil wahrnimmt.

Unter einem bestimmten Gesichtspunkt ist mit guter Lebensqualität auch eine Art Synonym für das, was Menschen als “Glück” bezeichnen, gemeint. Dieses letzte Konzept ist jedoch eher abstrakt und relativ. Es gibt keine vollständig definierten Referenzpunkte für Glück.

Die seit 1938 von der Harvard University durchgeführte Grant-Langzeitstudie, die heute vom Psychiater George Vaillant geleitet wird, kam zu dem Schluss, dass folgende Faktoren die Menschen glücklich machen:

  • Die Gegenwart der Liebe
  • Bedeutungsvolle Beziehungen
  • Keine Notwendigkeit für psychoaktive Substanzen
  • Einen Job zu haben, der Begeisterung erzeugt und das Nötige zum Überleben bietet
  • Optimismus

Du musst bedenken, dass diese Schlussfolgerungen aus einer sehr umfangreichen Studie sind, die mehr als sieben Jahrzehnte andauert und bei der zahlreiche Menschen befragt und beobachtet wurden und werden. Allerdings wurde bzw. wird die Studie mit Harvard-Absolventen, also Menschen mit potentiell hohem Einkommen durchgeführt. Daher könnten die Ergebnisse also etwas verzerrt sein. Trotzdem scheinen die genannten Faktoren einen gewissen Grad an Universalität zu haben.

Wohlbefinden und gute Lebensqualität

Auch der Begriff “Wohlbefinden” bezieht sich auf ein Konzept, für das es keine einheitliche und allgemeingültige Definition gibt. Man spricht von guter Lebensqualität, wenn ein gewisses Maß an Wohlbefinden vorherrscht. Allerdings umfasst der Begriff Wohlbefinden mehrere Dimensionen und es muss ein Gleichgewicht zwischen ihnen bestehen. Die verschiedenen Arten des Wohlbefindens sind folgende:

Emotionales Wohlbefinden

Ein Mensch, der Emotionen versteht und sie zu regulieren weiß, entwickelt daraus einen Prozess des persönlichen Wachstums, in dem innere Stärke und die Fähigkeit, vernünftige und autonome Entscheidungen zu treffen, überwiegen. Unter diesen Bedingungen ist es möglich, Beziehungen aufzubauen, die von gegenseitiger Unterstützung und gegenseitiger Abhängigkeit geprägt sind.

Materielles Wohlbefinden trägt ebenfalls zu guter Lebensqualität bei

Materielles Wohlbefinden besteht, wenn die Höhe des Einkommens eines Menschen die Befriedigung wesentlicher Bedürfnisse ermöglicht. Allerdings ist dieser Aspekt umstritten, da die individuellen Bedürfnisse von Mensch zu Mensch sehr stark variieren können. Dennoch kann man festhalten, dass es zum Wohlbefinden beiträgt, wenn ein Mensch Zugang zu grundlegenden Gütern wie Wohnen, Nahrung, Gesundheit, öffentliche Dienste und Erholung hat. Alles, was darüber hinaus geht, hängt von den persönlichen Zielen und Werten des Individuums ab.

Soziales Wohlergehen ist wichtig für eine gute Lebensqualität

Soziales Wohlergehen herrscht, wenn etablierte Bindungen der Zusammenarbeit und Solidarität mit den Gruppen bestehen, mit denen du interagierst. Dies impliziert gesunde und friedliche Beziehungen, die von Unterstützung und gegenseitiger Hilfe geprägt sind und die Gefühle von Sicherheit und Ausgeglichenheit erzeugen. Jeder Mensch braucht ein Unterstützungsnetzwerk, um ein Leben mit guter Lebensqualität zu führen.

Körperliches Wohlbefinden

Dies bedeutet, Zugang zu allem zu haben, was Gesundheit garantiert, einschließlich medizinischer Dienstleistungen, Zugang zu gesunder Ernährung, körperlicher Aktivität und allgemein gesunden Gewohnheiten. Es bedeutet auch, Wissen und Bewusstsein über die Elemente und Praktiken zu haben, die es dem Körper ermöglichen, richtig zu funktionieren.

Merkmale und Definition von guter Lebensqualität - gesunde Ernährung und Sport

Persönliche Entwicklung trägt ebenfalls zu guter Lebensqualität bei

Jeder Mensch muss die Möglichkeit haben, zu wachsen und sein Potenzial in verschiedenen Bereichen zu entwickeln. Dazu gehört der Zugang zu Bildung und Ausbildung. Auch zu einer würdigen Arbeit, bei der man seine individuellen Fähigkeiten und Kenntnisse einsetzen kann. Eine, bei der man sich auf verschiedene Weise weiterentwickeln kann.

Wie du siehst, setzt sich die Lebensqualität aus verschiedenen Faktoren zusammen. Daher muss die Welt so gestaltet werden, dass all diese Formen des Wohlbefindens für jeden Menschen zugänglich sind, einfach nur um des Wohlbefindens willen.

Es könnte dich interessieren ...
Warum die Lebensqualität wichtiger als das Lebensniveau ist
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Warum die Lebensqualität wichtiger als das Lebensniveau ist

Glaubst du, dass es besser sei, Geld und Reichtum anzuhäufen, oder glücklich zu sein und seine Zeit zu genießen? Wählst du Lebensniveau oder Lebens...



  • Ardila, R. (2003). Calidad de vida: una definición integradora. Revista Latinoamericana de psicología, 35(2), 161-164.