Liebe dich selbst - unter allen Umständen

12 September, 2020
Verlasse nie das Haus ohne eine gute Portion Selbstliebe. Erlaube niemandem, sie dir wegzunehmen und lasse nicht zu, dass schmerzhafte Beziehungen sie schwächen. Heute wollen wir darüber sprechen, wie du diesen grundlegenden Aspekt deiner psychologischen Struktur optimal nutzen kannst.

Wohin du auch gehen magst und egal was passiert, stelle immer sicher, dass du dich selber liebst. Fülle dich auf mit dieser positiven emotionalen Energie, die aus deinem Selbstbild und deinem Selbstwert entspringt. Liebe dich selbst! Lasse deine Selbstliebe nicht zuhause und vertraue sie auch keinem Fremden an. Deine Selbstliebe gehört nur dir und du bist der einzige Mensch, der dafür verantwortlich ist, für sie zu sorgen und sie täglich zu stärken.

Der Philosoph Michel de Montaigne sagte: “Das Beste auf der Welt ist, zu wissen, wie man sich selber gehört”. Allerdings ist dies etwas, das dir niemand in der Schule beibringt. Dennoch sollte die Kultivierung von Selbstliebe ein Teil des Lehrplanes jeder Bildungseinrichtung sein. Wenn wir eines ganz sicher wissen, dann ist es wohl die Tatsache, dass Menschen entweder dazu neigen, Selbstliebe zu vernachlässigen oder zu viel davon zu besitzen.

Dich selber zu lieben und wertzuschätzen und dich für deine Wünsche geschätzt und würdig zu fühlen ist gesund. Wenn du allerdings dein Ego übermäßig pflegst und so viel von dir selber hältst, dass du andere nicht mehr wertschätzt, ist das ungesund. Zu viel Selbstliebe könnte dir sogar das Gefühl geben, das Recht zu haben, anderen zu schaden.

Selbstliebe ist etwas, das du schützen und worauf du achten solltest. So vermeidest du, dich weder selber zu unterschätzen noch übermäßig stolz zu werden.

Ohne dieses unglaubliche Werkzeug deiner Psyche würde sich deine Persönlichkeit auflösen. Wie der humanistische Psychologe Carl Rogers sagte, müssen Menschen sich würdig und fähig fühlen, um sich ein sinnvolles Leben aufzubauen.

Liebe dich selbst - Mann in einem Weizenfeld

Liebe dich selbst, wo immer du auch bist

Überraschenderweise gehen viele Menschen durchs Leben, ohne überhaupt zu verstehen, dass ihre Beziehungen und Gefühle für andere Menschen von ihrer eigenen Selbstliebe bestimmt werden. Wenn du dich selber nicht so liebst, wie du solltest, erwartest du von anderen, dass sie dir das geben, was dir fehlt. Aber das wird nie geschehen. Stattdessen führt diese Erwartung nur zu unendlichem Leiden und abhängigen Beziehungen und Partnerschaften.

Letztendlich beschränkst du dich selber darauf, nur so viel Liebe anzunehmen, wie du zu verdienen glaubst. Außerdem wirst du Freundschaften eingehen, die dein Leben nicht bereichern, weil du glaubst, du würdest keine besseren verdienen.

Das Gleiche passiert dir bei der Arbeit und in jedem anderen Bereich deines Lebens. Wenn du dich selber nicht liebst, ist alles verzerrt. Du gewöhnst dich daran, dich nur mit dem Minimum zufriedenzugeben und zu leben. Du überlebst, aber ohne dabei Zufriedenheit und Glück zu empfinden.

Liebe dich selbst! Aber was bedeutet Selbstliebe eigentlich?

Jeder hat einen Menschen im Leben, der ihn motiviert und dazu bewegen will, sich selber mehr zu lieben oder es zumindest zu versuchen. “Liebe dich selbst! Wenn du dich selber mehr lieben würdest, wären dir diese Dinge nicht widerfahren!”

Vielleicht stimmst du zu, aber was genau sollst du denn tun? Gibt es eine Zauberformel, um Selbstliebe zu erlernen? Solltest du in den Spiegel blicken und zu dir selber sagen, dass du wertvoll bist? Dass alles, was du vor dir siehst, genauso perfekt ist, wie es ist? Die Antwort lautet: Nein. Selbstliebe bedeutet nicht nur, dass du deine körperliche Erscheinung akzeptierst und schätzt.

Selbstliebe ist weit mehr als dich mit dem wer du bist und was du hast gut zu fühlen. Es handelt sich um einen Zustand ständiger Wertschätzung für alles, was du tust und für alles, was dein persönliches Wachstum fördert. Eigenliebe ist ein dynamischer Prozess, der dadurch genährt und verbessert wird, dass du daran arbeitest, herauszufinden, was du verdienst. All dies hilft dir, psychische Stärke zu erlangen.

Selbstliebe praktizieren: So gelingt es

Wenn du dich nicht immer und in jeder Situation liebst, wirst du zu jemandem, den du selber nicht magst. Es ist, als hättest du einen Zwilling, der Dinge toleriert, die ihn verletzen, nicht für das kämpft, was er will und Menschen akzeptiert, die ihn gar nicht verdient haben.

Daher ist es so wichtig, dass du dich an die Grundprinzipien der Selbstliebe erinnerst:

  • Selbstbewusstsein. Dies beinhaltet, dass du dir zu jeder Zeit darüber bewusst bist, was du denkst, fühlst und brauchst. Wenn du mit dir selber in Kontakt bist, kannst du deine Handlungen und Verpflichtungen an deinen Wünschen ausrichten.
  • Selbstwertgefühl. Das ist der Herzschlag der Selbstliebe. Im Wesentlichen ist es eine Wertschätzung dafür, wer du bist und was du darüber denkst, wie andere dich sehen. Diese einfühlsame Selbsteinschätzung ist etwas, dessen du dir jeden Tag bewusst sein solltest.
  • Selbstfürsorge. Selbstfürsorge ist weitaus mehr als nur gute Ernährung und gesundheitliche Vorsorge. Es bedeutet, auf deine Gefühle zu hören und achtsam mit deinen Gedanken zu sein. Angemessene Selbstfürsorge sollte immer deine psychische und emotionale Gesundheit mit einbeziehen und sicherstellen, dass es dir nicht an Selbstliebe mangelt.
Liebe dich selbst - Frau mit geschlossenen Augen

Glück ist Balance

Liebe dich immer selbst, vergiss das nie! Denn mangelnde Selbstliebe verursacht Leiden. Außerdem solltest du daran denken, dass du dich selber aber auch nicht als etwas Besseres betrachtest, denn das könnte dazu führen, dass andere Menschen darunter leiden. Dr. William Campbell hat eine Studie an der University of Texas durchgeführt, die genau auf diesen Aspekt verwies.

Die Forscher machten sehr deutlich, was passiert, wenn du dich selber zu sehr liebst. Sie argumentieren, dass Menschen mit einem Übermaß an Selbstliebe nicht zwangsläufig narzisstisch sind. Narzissten benutzen andere Menschen in der Regel dazu, um ihre eigenen Defizite auszugleichen und bedienen sich an der Energie ihrer Mitmenschen.

Davon abgesehen glauben Menschen, die ein übermäßig hohes Selbstwertgefühl haben, sie seien anderen Menschen intellektuell und moralisch überlegen. Sie unterscheiden sich von Narzissten darin, dass sie andere Menschen nicht kontrollieren wollen. Dennoch schaffen ihre Einstellungen ein in gewisser Weise sehr anstrengendes Umfeld, weil sie stets danach streben, andere Menschen zu übertreffen. Dieses Verhalten ist unangemessen und daher empfehlen wir es auch nicht.

Der Schlüssel liegt darin, die richtige Balance zu finden. Liebe dich selbst und respektiere andere, dann wirst du glücklich werden. Positioniere dich in der Welt auf eine Art und Weise, dass du deine Ziele erreichen und gleichzeitig in Harmonie mit anderen Menschen leben kannst.

  • Campbell, W. K., Rudich, E. A., & Sedikides, C. (2002). Narcissism, self-esteem, and the positivity of self-views: Two portraits of self-love. Personality and Social Psychology Bulletin. SAGE Publications Inc. https://doi.org/10.1177/0146167202286007