Die Ausreden, die die emotionale Abhängigkeit verlängern

19. September 2019
Die Ausreden, die wir erfinden, wenn wir unter emotionaler Abhängigkeit leiden, lassen uns eine fast unvermeidliche und notwendige Schlussfolgerung aufschieben: Wir müssen uns unserer eigenen persönlichen Einsamkeit stellen.

Emotionale Abhängigkeit entsteht durch eine sehr intensive und unreife Bindung an eine bestimmte Person. Diese Person ist in der Regel ein Partner, der oft auf ein Podest gestellt und idealisiert wird. Emotional abhängige Menschen glauben, dass sie ohne diese andere Person unmöglich glücklich sein können. Darüber hinaus kommt es zu Ausreden, die die emotionale Abhängigkeit verlängern. Dadurch hat die Person das Gefühl, dass sie ohne sie nicht leben könnte.

Wie fühlen sich emotional abhängige Menschen?

Der Glaube der abhängigen Person, nicht allein leben zu können, ist so stark, dass sie Angst hat, alleine zu sein. Darüber hinaus glauben die Betroffenen, dass sie sich auf andere Menschen verlassen müssen und dass sie selbst nichts tun können. Im Gegenteil glauben sie sogar, dass andere Menschen ihre Entscheidungen für sie treffen müssen.

Durch diese Überzeugungen sehen sich Menschen mit emotionaler Abhängigkeit als von Natur aus schwache Wesen.

Sie unterschätzen ihre eigenen Fähigkeiten und haben das Bedürfnis, sich ständig auf andere Menschen zu verlassen. Außerdem haben sie ein starkes Bedürfnis, immer mit einer anderen Person zusammen zu sein oder einen Partner zu haben. Infolgedessen suchen sie immer nach Menschen, um die Leere zu verstecken, die die Angst vor Einsamkeit schafft.

Selbst wenn ihr Partner sie nicht respektieret, ihnen untreu ist  oder sie schlecht behandelt, scheinen sie niemals in der Lage zu sein, sich loszureißen, selbst dann nicht, wenn sie wollen. Sie wissen, dass sie leiden und möchten, dass ihr Leben einen anderen Verlauf nimmt. Sie können jedoch weder ihre Einstellungen noch ihre Abhängigkeit ändern. Wenn sie könnten, wären sie in der Lage, damit zu beginnen, ihre Wunden zu heilen.

In diesem Sinne entsteht eine kognitive Unstimmigkeit zwischen dem, was sie zu ihrem eigenen Wohl tun sollten und dem, was sie tatsächlich tun.

Wir wissen, wie wir vorgehen müssen, um die Beziehung zu beenden, aber wir können es einfach nicht tun. Dies ist der Zeitpunkt, an dem wir anfangen, Ausreden zu erfinden, die nur dazu dienen, die emotionale Abhängigkeit zu verlängern. Wir versuchen, uns auf verbale Weise selbst zu überzeugen und halten uns an der Person fest, die uns schadet oder die uns in einer giftigen Beziehung gefangen hält.

Emotional abhängige Personen können sich nicht vorstellen allein zu sein und verlängern mit Ausreden die emotionale Abhängigkeit

Was sind die Ausreden, die die emotionale Abhängigkeit verlängern?

In Bezug auf emotionale Abhängigkeit gibt es viele schädliche Gedanken, die den Menschen in den Sinn kommen. Sie teilen einige dieser Gedanken auch mit anderen Menschen. Hier sind einige der häufigsten Ausreden, die die emotionale Abhängigkeit verlängern können:

Ausreden, wie „Er/sie wird sich ändern“ verlängern die emotionale Abhängigkeit

Dies ist eine klassische Ausrede. Um die Vorstellung abzulehnen, dass die Person, mit der wir zusammenleben, nicht für uns geeignet ist, sagen wir uns, dass sie sich mit Sicherheit ändern wird. Aber warum sollten sie sich überhaupt ändern wollen? Wie kannst du dir so sicher sein, dass sie es tun werden? Wenn sie sich während der bisherigen Dauer der Beziehung nicht geändert haben, was wird sie dann jetzt dazu bringen, sich zu ändern?

Anstatt unsere Augen vor der Realität der Situation zu verschließen, ist es daher besser anzunehmen, dass sich die Person wahrscheinlich nicht ändert. Dies gibt uns zwei Möglichkeiten. Die erste ist die, die Situation so zu akzeptieren, wie sie ist. Dies ist jedoch keine gute Option, wenn wir dabei leiden. Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Beziehung zu beenden, auch wenn dies bedeutet, dass wir einen Trauerprozess durchlaufen werden.

Wir müssen erkennen, dass Menschen sind, wer sie sind. Wenn sie nicht selbst beschließen, ihr Verhalten oder ihre Lebensweise zu ändern, werden sie stets dieselbe Person bleiben.

„Ich liebe ihn/sie zu sehr“

Wir denken oft, dass die bloße Tatsache, dass wir eine andere Person lieben, Grund genug ist, die Beziehung fortzusetzen. Wir sagen „mit Liebe ist alles möglich“ und dann akzeptiert die abhängige Person einfach den Missbrauch, den die andere Person auf sie ausübt, sei es mental oder sogar physisch.

Für die betroffene Person spielt es keine Rolle, ob jemand sie manipuliert oder missachtet. Denn er oder sie glaubt, dass sie dadurch ihre Partnerliebe zeigen.

„Wenn wir uns verstehen, ist alles wunderbar“

Offensichtlich haben alle Paare ihre guten und nicht so guten Zeiten. Wir müssen jedoch analysieren, ob diese schlechten Momente die guten Zeiten, in denen die Dinge gut zu laufen scheinen, bei weitem überschreiten.

Wenn du bemerkst, dass die von deinem Partner gezeigte Verachtung, die Streitereien und die Toxizität die positiven Zeiten trübt, solltest du dich ernsthaft mit deinem Leben auseinandersetzen und dich fragen, was du wirklich tun möchtest.

„Was, wenn das Beenden der Beziehung ein schrecklicher Fehler ist?“

Dies ist die perfekte Ausrede für alle, die es vermeiden wollen, eine Beziehung zu beenden. Diese Aursrede ähnelt in vielerlei Hinsicht der Vorstellung, dass „der Partner sich ändern wird“. Unser Wunsch, dass die Dinge anders laufen, lässt uns an der falschen Hoffnung festhalten, dass in Zukunft alles besser wird.

Wir sind der Meinung, dass wir die Beziehung niemals beenden sollten, weil wir all das verpassen, was in Zukunft passieren könnte. Wenn wir  jedoch richtig darüber nachdenken, werden wir erkennen, dass dies einfach unser Gehirn ist, das uns von etwas überzeugt, das niemals passieren wird, und das alles nur, um zu vermeiden, dass wir einen Trauerprozess durchlaufen müssen.

Wenn sich dein Partner bis jetzt nicht geändert hat, wenn alles immer gleich ist, wenn sich die Dinge seit Jahren nicht geändert haben, wenn du alle Möglichlkeiten ausgeschöfpt hast, wie um alles in der Welt wird es dann ein Fehler sein, die Beziehung zu beenden? Sicherlich ist der größere Fehler, so weiterzumachen, wie du es bisher getan hast.

Wenn du dir sagst, „Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt zum Reden“ verlängert dies nur die emotionale Abhängigkeit

Den perfekten Moment gibt es nicht. Darüber hinaus gibt es auch keinen perfekten Moment, um dies deinem Partner mitzuteilen. Das Wichtigste dabei ist, dies so schnell wie möglich zu tun, da du bereits weißt, dass es sich um ein Problem handelt, das sich niemals von selbst lösen wird.

Es wird viele Möglichkeiten geben, diesen Schritt zu gehen, aber es wird nie eine „gute“ Zeit geben. Der Grund dafür ist der, dass dies einfach ein Gespräch ist, das du wirklich nicht führen möchstest. Der Geburtstag des Partners steht vor der Tür, ihre Eltern haben sich gerade getrennt, Weihnachten steht vor der Tür, es ist euer Jahrestag… Es wird immer schlechte Zeiten dafür geben!

Du solltest dir jedoch überlegen, ob diese Ausreden gute Gründe dafür sind, das aufzuschieben, was du wirklich sagen solltest. Oder schiebst du es auf, weil du Angst davor hast, wie die Reaktion deines Partners ausfallen wird?

Anstatt die emotionale Abhängikeit zu verlängern, sollten Betroffene ihr Selbstwertgefühl stärken

Der Schlüssel ist Selbstachtung

Die Ausreden zu überwinden, die die emotionale Abhängigkeit verlängern, ist nicht einfach. Schließlich bist du in einer „abhängigen“ Situation gefangen. Andererseits gibt es Faktoren, die dir helfen werden, die Kontrolle über diese Art von Beziehungen zu übernehmen. Einer der wichtigsten ist das Selbstwertgefühl.

Menschen mit geringem Selbstwertgefühl werden in den Spiegel schauen und nicht wissen, warum um alles in der Welt jemand eine Beziehung mit ihnen haben möchte. Aus diesem Grund werden sie sich „glücklich“ schätzen, überhaupt in einer Beziehung zu sein. Aber das ist ein hoher Preis…

Andererseits haben diese Menschen auch Momente der Klarheit, in denen sie sich bewusst sind, dass die Beziehung, an der sie festhalten, sie wirklich verletzt. An diesem Punkt zeigen sich jedoch die Ausreden, die die emotionale Abhängigkeit verlängern.

Riso, W. ¿Amar o depender? Cómo superar el apego afectivo y hacer del amor una experiencia plena y saludable. Editorial Planeta/Zenith