Merkmale eines guten Reisepartners

· 14. Mai 2018

Fast immer ist eine Reise eine wundervolle Erfahrung. Allein oder in Gesellschaft, mit oder ohne Geld, nah oder fern. Wenn du reist, unterbrichst du deine Routine und erlebst etwas Neues. Es ist, als würdest du mit deinem Herzen in den Abenteuermodus wechseln. Eine Reise ist anregend und hat viele Vorteile. Und ein Reisepartner kann sie mitunter sogar noch schöner machen.

Wenn du an deine ideale Reise denkst, stellst du dir dann vor, dass du sie mit jemandem teilen kannst? Ein Reisepartner vervielfacht deine Möglichkeiten. Er gibt dir die Chance, deine Eindrücke sofort zu teilen. Und teilt dir Eindrücke mit, die dir in seiner Abwesenheit vielleicht entgangen wären.

„Wenn man einen riesigen Berg besteigt, verlässt man seinen Freund niemals, um den Gipfel allein zu erreichen.“

Tenzing Norgay

Jedoch kannst du nicht einfach mit irgendjemandem reisen und eine angenehme Reise erwarten. Manche Reisepartner sind ein Albtraum und ruinieren unglaubliche Momente. Andere bereichern dein Erlebnis. Wie kannst du aber einen guten Reisepartner erkennen? Was sind die Merkmale eines guten Reisepartners? Hier sind fünf Tipps, die dir auf deiner Suche nach Begleitung helfen.

Ein guter Reisepartner unterstützt dich

Das Wort „Begleiter“ soll vorbehaltlose Solidarität und Unterstützung vermitteln. Jemanden zu begleiten bedeutet, für die andere Person da zu sein. Aber auch empathisch und dem gegenüber aufgeschlossen zu sein, wie die andere Person ist und handelt. Dazu bereit zu sein, zu helfen und persönliche Interessen vielleicht auch mal unterzuordnen. Das gilt – wie alle im Folgenden genannten Punkte auch – natürlich in beide Richtungen.

Reisepartner am Meer

Ein guter Begleiter tut mehr, als deine Reise angenehm zu gestalten. Er steigert das Selbstvertrauen des und macht es ihm leichter, abenteuerlustig zu sein und Neues zu wagen. Außerdem ist er eine wertvolle Ressource, wenn Schwierigkeiten auftreten.

Flexibilität und Unabhängigkeit

Zu neuen und unbekannten Orten aufzubrechen, birgt immer wieder Überraschungen. Vielleicht habt ihr geplant, an den Strand zu gehen. Doch der Himmel ist bewölkt und es fängt an zu regnen, ohne dass es danach aussähe, dass er irgendwann aufhören würde. Also müsst ihr euren Plan ändern. Ihr könntet einer interessanteren Aktivität nachgehen, die ihr nicht eingeplant hattest. Wenn dein Reisepartner nicht flexibel ist, dann könnten im Angesicht solch unerwarteter Ereignisse Konflikte entstehen.

Darüber hinaus möchte niemand der Babysitter von jemandem sein. Deshalb ist es wichtig, dass die Reisepartner unabhängig sind. Nur weil ihr zusammen reist, bedeutet das nicht, dass ihr alles zusammen tun müsst. Wenn die Reisepartner unabhängig und in der Lage sind, sich anzupassen, wird bedien eine große Last von den Schultern genommen. Dann ist es an jenem Regentag, an dem ihr eigentlich an den Strand gehen wolltet, nämlich möglich, dass du dich mit einem Buch in ein Café setzt, während er eine Gemäldegalerie besucht.

Ihr solltet ein ähnliches Budget haben

Solange du zusätzliches Geld für alle möglichen Ausgaben hast, raten wir dir, dass du mit jemandem reist, der ein ähnliches Budget hat. Ansonsten könnte es zu Unstimmigkeiten kommen, oder eine Person müsste für die andere Opfer bringen oder Geld auslegen. Diese Entscheidung ist nicht immer angenehm.

Reisepartnerinnen vor der Golden Gate Bridge

Für euch beide ist es ideal, wenn ihr die Ausgaben teilen könnt und alles gleichmäßig aufteilt. Es sei denn natürlich, ihr habt eine andere Vereinbarung. Es muss keine exakte fifty-fifty Teilung sein. Jedoch es ist für euch beide angenehmer, wenn ihr die Kosten auf faire Weise aufteilt. Gut wäre es, solche Angelegenheiten vor der Reise zu klären.

Ähnliche Interessen, oder zumindest keine gegensätzlichen Interessen

Dies ist wirklich wichtig, wenn ihr möchtet, dass alles so verläuft, wie ihr euch das vorstellt. Eure Vorlieben und Interessen sollten sich ähneln. Und wenn sie es nicht tun, dann stelle sicher, dass sie wenigstens kompatibel sind. Ansonsten könnte die Reise für euch beide zu einem Albtraum werden, für den ihr noch jede Menge Geld bezahlt.

Wenn sich eure Lebensstile und Interessen sehr unterscheiden, werden sich jeden Tag Spannungen und Konflikte entwickeln. So sehr du auch versuchst, dich den Vorlieben und Abneigungen der anderen Person anzupassen, du wirst es ganz sicher irgendwann leid sein. Du musst nicht mit jeder Kleinigkeit einverstanden sein. Es ist aber wichtig, dass du auch nicht allem widersprichst.

Eure Energie und euer Rhythmus sollten sich ähnlich sein

Manchmal haben Reisepartner hinsichtlich des Tempos der Reise nicht dieselben Erwartungen. Manche schlafen lieber lange und machen nicht allzu viele Pläne. Andere wollen den Vorteil jedes Moments nutzen, selbst wenn sie dann weniger schlafen als zu Hause.

Vier Freunde schauen in die Landschaft

Es ist wichtig, dich mit deinem Reisepartner über das Programm zu einigen. Die andere Person dazu zu zwingen, aktiver oder passiver zu sein, als sie sich das vorstellt, kann für sie sehr unangenehm sein. Daher ist es gut, wenn dein Reisepartner einen ähnlichen Rhythmus hat. Auf diese Weise ergänzt und unterstützt ihr euch gegenseitig, statt Konflikte zu nähren.

Wir alle haben unsere Stärken und Schwächen. Es gibt keinen perfekten Reisepartner. Oder zumindest wird es keinen geben, wenn du nicht hin und wieder geduldig bist. Es wird immer etwas geben, worüber ihr euch uneinig seid. Doch wenn du die in diesem Beitrag genannten Punkte vor der Reise mit deinem Reisepartner besprichst, stellst du sicher, dass ihr auf derselben Wellenlänge liegt und eure Reise genießen könnt. Wenn ihr zu unterschiedlich seid, wäre es vielleicht besser, allein zu reisen oder andere, passendere Menschen zu finden, mit denen du reisen kannst.