Meine Liebe für dich ist mehr als nur Abhängigkeit und Angst vor der Einsamkeit

5. Februar 2016 en Emotionen 0 Geteilt

Ich liebe dich so, wie man Sterne am Himmel liebt. Ich weiß, dass sie nicht mir gehören, aber sie bringen Licht in mein Leben und erleuchten meine Träume. Ich liebe dich, weil meine Welt mit dir an meiner Seite vollkommener ist, du mich mit all meinen Ecken und Kanten nimmst, du auf der Landkarte meines Lebens neue Wege einzeichnest, die ich gemeinsam mit dir gehen will.

Das ist die wahre und unabhängige Liebe. In diesen Beziehungen gibt es keine blinde Abhängigkeit und beide Partner respektieren den Freiraum des anderen. Gleichzeitig fördern sie auch die persönliche Entwicklung der Person, die sie lieben, und die Beziehung lebt von Gegenseitigkeit.

Die Liebe sollte Freude in dein Leben bringen und dir die Möglichkeit geben, jeden Tag das Beste aus dir herauszuholen. Wenn du in einer Beziehung nur traurig bist und leidest, das aber nicht sehen willst, nennt man das Abhängigkeit. Wenn du Eifersucht, Angst und zwanghafte Besessenheit verspürt ist, nennt man das übermäßige Anhänglichkeit.

Manchmal wird das Wort „Anhänglichkeit“ anders verstanden. Doch wir können nicht verneinen, dass jemanden zu lieben auch bedeutet, zu jedem erdenklichen Moment mit dieser Person zusammensein zu wollen. Wir sorgen uns um unseren Partner, sehnen uns nach ihm, denken unaufhörlich an ihn, an seine Stimme, an diese Essenz, die ein Teil von uns ist.

Zur Liebe gehört Verlangen und gleichzeitig auch das Bedürfnis nacheinander, was vollkommen normal ist, vor allem zu Beginn einer Beziehung. Doch wenn wir die Worte „Anhänglichkeit“ oder „Abhängigkeit“ genauer betrachten, verbirgt sich dahinter, dass wir einen Teil unserer eigenen Identität und unseres inneren Gleichgewichts verlieren.

Wir lassen dem anderen keinen Freiraum, um zu wachsen und sich als Mensch persönlich zu entfalten. Genau dort entsteht Misstrauen und sogar das Bedürfnis, den eigenen Partner zu kontrollieren. Sehen wir uns das einmal genauer an.

Die emotionale Abhängigkeit ist eine Art Sucht, die verheerende Folgen hat

Liebespaar

Die emotionale Abhängigkeit mit einer Sucht zu vergleichen, ist keinesfalls übertrieben. Denke doch nur mal an diese blinde Leidenschaft und das Bedürfnis, den geliebten Partner jede Sekunde um sich haben zu müssen. In Momenten, in denen dieser geliebte Mensch nicht an unserer Seite ist, zerbricht die Welt, das Misstrauen erwacht und es entwickelt sich nach und nach ein Kontrollverhalten dem Partner gegenüber. Das ist gefährlich...

Sich nach etwas zu sehnen oder Verlangen danach zu verspüren, ist weder falsch noch gefährlich. Das Gefühl von Sehnsucht bereichert unser Leben, lässt uns Pläne schmieden und beschert uns Freude. Gefährlich wird es erst dann, wenn aus der Sehnsucht ein zwanghaftes Bedürfnis wird. Das ist die Geburtsstunde der Abhängigkeit und des Kontrollverlustes über uns selbst. Wir denken dann, dass wir ohne unseren Partner nicht mehr leben können.

Es ist wichtig, zu wissen, wie man ohne den anderen leben kann. Wir können kein gestrandetes Boot sein, wenn unser Partner einmal nicht bei uns ist. Wo Vertrauen ist, entwickeln sich auch keine übermäßig starken Angstgefühle.

Wir müssen lernen, mit uns selbst zu leben und uns ganz allein vollkommen, sicher und glücklich zu fühlen, um eine gesunde Beziehung ohne negative Abhängigkeit aufzubauen. Lebe die emotionale Unabhängigkeit in der Liebe. Teile, aber gib niemals alles, ohne etwas im Gegenzug zu verlangen, wenigstens Anerkennung.

  • Wir Menschen brauchen in unserer Kindheit eine positive Abhängigkeit, um eine Verbindung mit unseren Eltern aufzubauen. Das bietet uns Sicherheit und die Möglichkeit, stets zu wachsen, uns geliebt und anerkannt zu fühlen.
  • Nach unserer Kindheit liegt es an uns, unsere Identität, Persönlichkeit und Integrität zu entwickeln, um uns selbstsicher zu fühlen. Wir müssen uns als Mensch und unseren Erfolgen mit Selbstsicherheit gegenüberstehen.
  • Wenn du dich gut fühlst, dich als selbstsicher und zufrieden ansiehst, wirst du dazu in der Lage sein, eine stabile und glückliche Beziehung mit deinem Partner führen.
  • Du brauchst keinen anderen, der deine Leere füllt, weil du keine innere Leere hast. Du brauchst niemanden, der dir deine Ängste nimmt, denn du hast keine. Du brauchst auch keine andere Person, die dich von deiner Einsamkeit befreit, weil du auch allein mit dir nicht einsam bist.

Gesunde Liebe

Wie können wir uns unabhängig machen oder Beziehungen voller Abhängigkeit vermeiden?

Es ist keine Liebe, wenn wir sie als Leid verstehen, als ein Schatten, hinter dem sich die Angst, verlassen und betrogen zu werden, verbirgt oder als Abhängigkeit unserem Partner gegenüber. Diese Abhängigkeit geht so weit, dass wir irgendwann an einem Punkt ankommen, an dem wir zu identitätslosen Marionetten werden.

Verliere nicht deine Identität, mach nicht alles Erdenkliche für deinen geliebten Partner, und das zu jedem Preis, sonst verlierst du letztendlich das, was dich als Menschen ausmacht – deine Seele. Überwinde deine Sucht der Abhängigkeit und kämpfe gegen diese Art von Beziehungen an.

Wir alle wissen, dass diese Sätze einfach zu lesen und zu verstehen sind. Und trotzdem passiert es uns immer wieder, dass wir solche Beziehungen leben. In der Liebe hat niemand die Kontrolle, auch nicht darüber, diese Art von Beziehung erst gar nicht zustande kommen zu lassen. Es liegt an dir, schnellstmöglichst zu reagieren, wenn du bemerkst, dass auch du dich in einer Beziehung voller Abhängigkeit befindest.

Dann ist der Zeitpunkt gekommen, die emotionale Unabhängigkeit auszuleben, um sich freier und sicher zu fühlen. Dadurch wirst du reifen und fähig dazu sein, eine integre und angstfreie Liebe aufblühen zu lassen.

  • Wenn wir das persönliche Wachstum unseres Partners nicht blockieren, werden wir zu einer noch wertvolleren Person, was gleichzeitig die eigene Beziehung bereichert.
  • Wir müssen verstehen, dass Unabhängigkeit nicht bedeutet, von unserer Beziehung loszulassen. Ganz im Gegenteil: es bedeutet, sich zu respektieren und das gegenseitige Vertrauen zu stärken, wo wir wir sein können, weil wir wissen, dass wir deswegen geliebt werden. Weil du liebst und demjenigen vertraust, der dich als seinen Partner ausgewählt hat, weil du du bist, und nicht um die eigene Einsamkeit zu beseitigen.
  • Unabhängig zu sein heißt nicht, dass du nicht das Recht hast, zu lieben, dich nach jemandem zu sehnen oder dich für jemand anderen mit Leib und Seele hinzugeben. Es geht einzig und allein darum, dass dich niemand besitzen kann. Wer dich besitzt, hat die Macht über dich, und wer die Macht über dich hat, erlaubt dir nicht, du selbst zu sein.
  • Innerlich frei zu sein, hilft dir, lieben zu können. Liebe heißt, Freiräume zu respektieren, um diese Leidenschaft ohne Abhängigkeit und Angst wachsen zu lassen, was zur Folge hat, dass du deinem Partner das Beste von dir schenkst.

Liebe im Alter

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Babs tarr, Lauri Blank

Auch interessant