Mein Hund heilt meine emotionalen Wunden

28. Februar 2016 en Emotionen 5642 Geteilt

Viele von uns sind es leid, leere Worte zu hören. Wir haben diese Blicke satt, hinter denen sich nicht ausgesprochene Gefühle verstecken, obwohl es doch so viel besser wäre, ihnen freien Lauf zu lassen und sie auszudrücken. Wir können Ratschläge, Rügen und Kritiken nicht mehr hören, und sind diese abgezählten Küsse und moralisch verpflichteten Umarmungen leid.

In dieser Gesellschaft versuchen wir alle, uns auf die bestmögliche Art und Weise miteinander zu verbinden. Wir lernen viel von unseren Beziehungen, aber wir haben verlernt, bedingungslose Liebe, Leidenschaft und Loyalität zu zeigen, ohne uns darüber Gedanken zu machen, welche Vergangenheit unsere Mitmenschen haben. Wir haben vergessen, dass die einzige Art, sich zu lieben, darin besteht, unser Herz zu öffnen. Und das so, als wären wir niemals von jemandem verletzt worden.

Wenn du ein Herz voller Angst in dir trägst, kannst du dasselbe auch wieder zurückbekommen. Genau aus diesem Grund schmelzen viele von uns dahin, wenn sie in die Augen eines Hundes schauen. Und unsere Augen werden feucht und unser Herz füllt sich mit Emotionen, wenn wir an einen dieser haarigen Engel denken, der uns über einen gewissen Zeitraum auf unserem Lebensweg begleitete, nun aber nicht mehr an unserer Seite ist.

Es sind so viele Momente, so viel schöne und einzigartige Momente, die uns Hunde geschenkt haben, dass wir ihnen einfach dafür danken und ihrem Leben auf dieser Erde gedenken sollten. Viele von uns sind der Meinung, dass Hunde eine reine Seele besitzen, die wortlos mit uns kommuniziert. Denn ihre Zeichen der Treue und bedingungsloser Liebe sind die schönste Sprache, die viele von uns noch nicht einmal sprechen oder verstehen.

Wenn du denkst, dass du bereits am Tiefpunkt angekommen bist, und du einen Hund besitzt, bleibt dir nicht nur die Hoffnung, sondern Heilung

Hund und Maedchen

In dem Moment, in dem wir einen Hund adoptieren, wir einen Hund geschenkt bekommen oder wir uns einen kaufen, geben wir ihm ein Versprechen und übernehmen die Verantwortung für ihn. Doch damit sollte keine Angst verbunden sein, denn ihn sauber zu halten, ihn zu füttern und uns um ihn zu kümmern, ist nur wenig Aufwand im Gegensatz zu der grenzenlosen Güte, mit der wir dafür von ihm belohnt werden. Vor einiger Zeit las ich eine Kurzgeschichte, die ich gern mit dir teilen möchte und die die Existens eines Hundes und seine Vorbildfunktion mit den richtigen Worten zusammenfasst:

Hast du dich jemals gefragt, weshalb Hunde nicht so lange leben wie wir Menschen?

„Ich bin Tierarzt und sollte einen zehn Jahre alten irischen Wolfshund namens Belker untersuchen. Die Besitzer des Hundes, Ron, seine Frau Lisa und ihr kleiner Junge Shane, hingen alle sehr an Belker und hofften auf ein Wunder. Ich untersuchte Belker und fand heraus, dass er schwer krebskrank war. Ich sagte der Familie, dass wir nichts mehr für Belker tun könnten und bot ihnen an, ihn in seinem Zuhause einzuschläfern. Da sagten mir Ron und Lisa, sie glaubten, es wäre gut für Shane, wenn er dabei wäre. Sie glaubten, Shane könnte etwas dabei lernen.

Am nächsten Tag war es soweit und es überkam mich dieses beklemmende Gefühl, als Belker in den Armen seiner Familie lag. Shane wirkte so ruhig und streichelte seinen Hund zum letzten Mal. Ich fragte mich, ob er überhaupt verstand, was da vor sich ging. Nach wenigen Minuten schlief Belker friedlich ein. Der kleine Junge nahm den Tod von Belker ziemlich gelassen hin.

Wir saßen anschließend noch eine Weile zusammen und sprachen darüber, warum Tiere kürzer leben als Menschen. Shane, der uns zugehört hatte, sagte plötzlich: ‚Ich weiß, wieso!‘ Überrascht wandten wir uns ihm zu. Was er dann sagte, erstaunte mich sehr. Ich habe noch nie eine so schöne Erklärung gehört. Dieser Moment änderte meine Sicht auf das Leben. Er sagte: ‚Menschen werden geboren, damit sie lernen, ein gutes Leben zu führen – dass sie alle lieb haben und nett sein sollen, stimmt’s? Aber da Hunde schon wissen, wie das geht, müssen sie nicht so lange auf der Welt bleiben wie wir.‘“

Diese Kurzgeschichte vereinfacht die Vorstellung eines Hunde- und Menschenlebens. Beide kommen auf diese Welt, ausgestattet mit Gefühlen, und sie verspüren den einzigen Wunsch, glücklich zu sein. Hunde leben eine grenzenlose Liebe und hegen keinen Groll. Aufgrund dessen, wie sie behandelt werden, nähern sie sich an oder entfernen sich. Menschen hingegen verinnerlichen eine Unmenge an Kenntnissen, um ihre Gefühle aus verschiedenen Gründen zurückzuhalten.

Manche sagen, dass Hunde keine Seele haben, andere wiederum verstehen nicht, dass sie nur „Tiere“ sein sollen. Doch wir scheinen das alles zu verstehen und doch handeln wir manchmal so, als hätten wir keine Seele, kein Mitleid und kein Verständnis. Also höre nicht darauf, dass sie ja nur dumme Tiere sein sollen, dir niemals die Liebe geben könnten, die du brauchst, und dass man die Liebe eines Hundes niemals mit der eines Menschen vergleichen könnte.

Maedchen mit Hund

Das soll nicht heißen, dass wir Menschen nicht dazu in der Lage sind, Liebe zu geben. Wenn wir jemanden aufrichtig lieben, machen wir das sogar sehr gut. Doch ein Hund schenkt dir immer Liebe und er verursacht bei dir kein psychologisches Leid, wenn er wütend oder schlecht gelaunt ist.

Wenn du wieder einmal das Gefühl hast, das es das Leben gerade nicht so gut mit dir meint, dann setz dich hin und schau in die Augen eines Hundes und streichle ihn. Vielleicht kannst du das nicht daheim tun, aber du kannst diesen Moment in jedem Tierheim finden. Somit hilfst du und erhälst die reinste Therapiemethode, die es gibt.

Ich hoffe, dass mein Hund ein schönes Leben hatte – ich hatte es dank ihm

Wenn du an einen Moment mit deinem Hund zurückdenkst, überkommt dich ein Gefühl von Ruhe und Sehnsucht. Vielleicht hast du Tausende Dramen durchleben müssen, doch er war immer an deiner Seite, um dich abzuschlecken und dir einen treuen Blick zuzuwerfen. Dies sind die reinsten Erinnerungen, die direkt von Herzen kommen. Und die Erinnerung daran, dass er als Weggefährte deine emotionalen Wunden heilte, ist ein Schatz, den du für immer bei dir trägst.

Es gibt Situationen, in denen Worte überflüssig sind. Es geht einzig und allein darum, da zu sein und Trost zu spenden – das ist die reine, bedingungslose, ehrliche Liebe.

„Ich hoffe einzig und allein darauf, dass, wenn ich eines Tages sterbe, alle Hunde, die einst in meinem Leben waren, mich bellend und mit dem Schwanz wedelnd empfangen, und dann werde ich sagen: ‚Danke lieber Gott, ich bin im Himmel!’“

Antonio Clement

Auch interessant