Liebst du mich? Histrionische Persönlichkeitsstörung und Partnerschaft

Histrionische Menschen sind dramatisch und manipulativ. Sie haben ein starkes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Lob und Anerkennung. 
Liebst du mich? Histrionische Persönlichkeitsstörung und Partnerschaft

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 05. Mai 2022

“Sag mir, dass du mich liebst, auch wenn es mir egal ist” könnten die Worte einer Person mit asozialer Tendenz sein. “Sag mir, dass du mich liebst, weil ich es brauche” weist auf eine abhängige Beziehung hin. “Zeige anderen, wie sehr du mich liebst” könnten die Worte eines Narzissten sein. Auch eine ängstlich-vermeidende Person möchte gerne schöne Worte hören, doch sie hat Angst, dies zu äußern. Eine histrionische Person ist jedoch komplex und schwer zu definieren. Sie könnte vielleicht denken: “Sag mir, dass du mich liebst, und zwar auf eine ganz besondere, ungewöhnliche und auffällige Weise.”

Die Essenz verschiedener Persönlichkeitsmuster in kurzen Sätzen zusammenzufassen, ist sehr gewagt. Es ist jedoch nützlich, um zu verstehen, wie schwierig es ist, bei manchen Menschen ein vorherrschendes Persönlichkeitsmuster zu erkennen. Tatsächlich wollen viele Menschen auf all diese Arten geliebt werden.

Außerdem ist es in einer Zeit, in der wir alle unsere eigenen Liebesgeschichten vor einem Publikum zur Schau stellen, nicht einfach, das Muster einer histrionischen Persönlichkeit zu erkennen.

Was ist ein Persönlichkeitsstil?

Der Persönlichkeitsstil äußert sich durch eine bestimmte Art und Weise, Situationen zu interpretieren und auf bestimmte Zusammenhänge positiv, auf andere hingegen “allergisch” zu reagieren. Auch in Beziehungen verhält sich jede Person nach bestimmten Mustern. Eine Persönlichkeitsstörung weist ähnliche Verhaltensweisen auf, ist jedoch deutlich ausgeprägter als ein Persönlichkeitsstil.

Der narzisstische Persönlichkeitsstil kennzeichnet oft erfolgreiche Menschen, während histrionisches Verhalten an großer Dramatik und Manipulation zu erkennen ist. Diese Menschen haben ein starkes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Lob und Anerkennung.

Beide Persönlichkeitsstile sind häufig, besonders in der Therapie. Außerdem sind sie typisch für westliche Industriegesellschaften.

Sag mir, dass du mich liebst!

Türkische Romane sind nur dann erfolgreich, wenn sie dramatische und histrionische Liebesabenteuer beinhalten. In Wirklichkeit sind jedoch Histrioniker lange nicht so romantisch oder leidenschaftlich, wie sie in diesen Romanen beschrieben werden. Sie werden viel mehr als unnatürlich, aufdringlich oder sogar gefährlich empfunden.

Im Gegensatz zu Narzissten haben sie keine Angst davor, sich vor anderen lächerlich zu machen. Das ist ihnen lieber, als unbemerkt zu bleiben. Histrionische Persönlichkeiten genießen Aufmerksamkeit, doch was versteckt sich hinter diesem Bedürfnis? In der Regel haben sie bereits in der Kindheit gelernt, dass Aufmerksamkeit die beste Art ist, eine Beziehung aufzubauen.

Ein ständiges Drama

Wie bereits erwähnt, haben Menschen mit einer histrionischer Persönlichkeitsstörung das ständige Bedürfnis nach Anerkennung. Sie nutzen ihren Charme, Verführung, Manipulation und Flirten, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Allerdings neigen sie auch dazu, wütend oder depressiv zu werden, wenn sie übersehen werden oder nicht im Mittelpunkt stehen.

Schätzungsweise leiden zwischen 2 und 3 % der Bevölkerung an einer histrionischen Persönlichkeitsstörung, wobei Frauen viermal häufiger davon betroffen sind als Männer. Experten vermuten allerdings, dass die Störung bei Frauen über- und bei Männern unterdiagnostiziert ist.

Die histrionische Persönlichkeit ist bei Männern seltener und wird gesellschaftlich weniger toleriert. Histrionik bedeutet hier Prahlerei, Angeberei, ausgeschmückte Geschichten von vorteilhaften Abenteuern, die ihre Schwäche und mangelnde Männlichkeit verbergen sollen. Hinter dem Donjuanismus verbergen sich sexuelle Hemmungen.

histrionische Liebe fordert ständige Anerkennung

Die histrionische Liebe

Meist vermeiden diese Menschen echte affektive Beziehungen. Die histrionische Persönlichkeit braucht ständig andere Menschen um sich, um sich wertgeschätzt zu fühlen.

Diese affektive Abhängigkeit äußert sich unter anderem durch extreme Frustrationsintoleranz, die zu intensivem Weinen und übermäßiger Wut führen kann. Es handelt sich um instabile Menschen, die sich genauso schnell begeistern, wie entmutigen lassen. Diese Persönlichkeitsstörung ist auch an emotionaler Hyperaktivität zu erkennen.

Betroffene sind egozentrisch und halten ihr Verhalten für normal. Deshalb ist es für sie schwer, zuzugeben, dass sie ein Problem haben. Sie sind kaum bereit, eine fachärztliche Behandlung (Psychotherapie) zu akzeptieren. Angehörige tun sich mit ihrem dramatischen und übertrieben emotionalen Verhalten schwer. Aus diesem Grund sind es meist Familienangehörige, die histrionische Personen dazu bringen, eine Psychotherapie zu machen.

Histrionische Menschen sind in Beziehungen unzufrieden

Eine im Journal of Sex and Marital Therapy veröffentlichte Studie zeigt, dass Frauen mit Histrionik ein deutlich geringeres sexuelles Durchsetzungsvermögen, Selbstwertgefühl, sexuelles Verlangen und eheliche Zufriedenheit aufweisen. Sexuelle Sorgen, Langeweile und orgasmische Dysfunktionen treten häufiger auf. Die Studienteilnehmerinnen hatten auch häufiger außereheliche Affären als die Frauen in der Kontrollgruppe ohne histrionische Züge.

Es ist daher wichtig, das Bild der Störung bei der Partnerin oder beim Partner zu erkennen. Häufig sind histrionische Personen sehr auf ihr Äußeres bedacht und haben schnelle Stimmungsschwankungen, die auf den ersten Blick “oberflächlich” erscheinen mögen.

Die Wichtigkeit einer Therapie

Verständnis ist wichtig, meist jedoch nicht ausreichend. Eine Paartherapie kann Betroffenen helfen, mehr über diese Störung zu lernen und Hindernisse zu überwinden. Die betroffene Person benötigt in der Regel eine psychotherapeutische Intervention, um sich selbst zu entdecken und bestimmte Verhaltensmuster zu verändern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Leiden Narzissten, die anderen Leid zufügen, auch selbst?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Leiden Narzissten, die anderen Leid zufügen, auch selbst?

Leiden Narzissten, die anderen Leid zufügen, auch selbst? Die Antwort ist eindeutig Ja, denn sie verbergen Angst und Einsamkeit.



  • Apt C, Hurlbert DF. The sexual attitudes, behavior, and relationships of women with histrionic personality disorder. J Sex Marital Ther. 1994 Summer;20(2):125-33. doi: 10.1080/00926239408403423. PMID: 8035469.