Liebe ist die wichtigste Lektion, die du lernen kannst

26. Mai 2017 en Emotionen 1172 Geteilt

Fast jeder tut so, als wäre Liebe nicht gelernt, als würde sie einfach schlafend in uns wohnen und darauf warten, geweckt zu werden, wenn die Umstände ideal sind, um aufzublühen.

Jeder erfährt die Liebe auf seine eigene, begrenzte Weise, aber niemand scheint seine Einsamkeit und Verwirrung mit seinem fehlenden Wissen über sie in Verbindung zu bringen. Es ist, als ob sich die Menschen nicht einmal darüber bewusst wären, dass man eine Sache nicht voll und ganz erfahren kann, wenn man sich ihr nicht widmet. Und um dich der Liebe voll zu widmen, musst du beständig wachsen.

Die Liebe finden wir nicht in einer perfekten Person, sondern indem wir lernen, eine nicht perfekte Person als perfekt zu sehen.

Sam Keen

Leben, als ob man verliebt wäre

Jeden Tag hören wir in den Nachrichten Berichte über politische und wirtschaftliche Krisen, neue Fälle von Geschlechtergewalt, Belästigung und Mobbing unter Jugendlichen, gesellschaftliche Skandale usw. Wenn du trotz alledem morgens aufstehst, frühstückst, dich anziehst und das Haus erneut mit einem Gefühl der Entschlossenheit verlässt, geschützt durch einen Panzer aus Optimismus, wenn du die Welt mit den Augen eines Kindes sehen kannst, deine Emotionen wertschätzt und dein Leben und die Menschen darin genießt, kannst du dankbar sein, denn du bist fähig, zu lieben. Am besten lebt es sich, als wäre man verliebt.

Die Entscheidung, so zu leben, bedeutet nicht, deinen gesunden Menschenverstand oder dein Gehirn auszuschalten. Das Leben kann perfekt, aufregend, vollständig und wundervoll sein, wenn es mit den Augen der Liebe betrachtet wird. Es ist möglich, das Lieben zu lernen, und wenn du das tust, wirst du alles ganz anders sehen können.

Liebe aus psychologischer Sicht

Liebe ist eine Emotion. Es ist ein Gefühl, dass man für jemanden oder etwas verspürt. Aber die Liebe hat viele Gesichter. Sie kann Verhalten und Handlungen beeinflussen und Veränderungen in den Personen hervorrufen, die sie verspüren und nähren.

Der Psychologie, insbesondere der Dreieckstheorie der Liebe von Robert Sternberg zufolge, setzt sich Liebe aus drei grundlegenden Bausteinen zusammen: Intimität, Leidenschaft und Bindung.

  • Intimität in einer Beziehung kann als eine Reihe von Gefühlen verstanden werden, die aus Nähe, Verbindung, Zusammenschluss, gemeinsam schöne Dinge erleben, sich Dinge anvertrauen, sich beschenken usw. bestehen. Sie steht in Verbindung mit der Freundschaft innerhalb der Beziehung.
  • Leidenschaft ist der intensive Wunsch danach, eins mit der anderen Person zu werden, wie der Ausdruck sexueller oder romantischer Bedürfnisse in Verbindung mit mentaler Anregung.
  • Bindung bedeutet die Entscheidung, die andere Person zu lieben und die Beziehung aufrechtzuerhalten. Das beinhaltet, der Beziehung in guten und in schlechten Zeiten treu zu bleiben.

Verschiedene Typen zwischenmenschlicher Liebe nach Sternberg

Auf Grundlage dieser drei Komponenten und ihrer Kombinationen identifiziert Sternberg 7 Liebestypen:

Das Leben lieben

Liebe kann man für Freunde, Familie, Partner und sogar für das Leben verspüren.

Erich Fromm, Psychoanalytiker, Sozialpsychologe und Philosoph, bespricht dieses Thema in seinem Buch Die Kunst des Liebensin dem er darüber nachsinnt, was es bedeutet, zu lieben.

Die Tragödie sei laut Fromm, dass die meisten von uns sterben, bevor sie zu leben beginnen. Fromm akzeptiert die Grenzen des abstrakten Denkens und weist jede Art von Bekehrung zurück. Auf Grundlage der jüdischen, traditionell mündlichen Überlieferung ist das Buch voller scharfsinniger und tiefgründiger Gedankengänge. Der Autor zeigt seine Begabung dafür, scheinbar verwirrende Dinge zu erklären, und überrascht uns mit seinen genialen Erklärungen.

Wer lehrt uns das Lieben?

Wir alle werden mit dem Potenzial, zu lieben, und dem Bedürfnis nach Liebe geboren, aber nicht jeder ist dazu fähig, zu lieben. Die Liebe muss hervorgerufen, gelernt, gelehrt und geübt werden. Aber wie lernt man, zu lieben? Das hängt von der Gesellschaft ab, in der man aufwächst, von der Familie, zu der man gehört, den Menschen, die man in seinem Leben hat und den Erfahrungen, die man macht…

Wer bringt es uns also bei? Die Gesellschaft, Erfahrungen, Eltern… Unsere Eltern sind unsere ersten Lehrer, auch wenn sie nicht immer die besten sind. Wenn Kinder aufwachsen, denken sie, dass ihre Eltern perfekt seien. Später sind sie oft enttäuscht und verärgert, wenn sie feststellen, dass sie auch nur Menschen sind, die Fehler machen.

Die meisten Menschen lernen nie, zu lieben, obwohl in jedem Menschen ein grenzenloses Potenzial steckt, das nur darauf wartet, erkannt, entwickelt und genährt zu werden. Es ist nie zu spät, etwas zu lernen, wenn das Potenzial dazu besteht.

Es gibt kein Wort, dass genug Bedeutung enthält, um auch nur ansatzweise zu beschreiben, wie vollkommen der Mensch ist. Jede einzelne Person verfügt über so viele wunderbare Qualitäten, als dass sie ohne Weiteres in Kategorien und Schubladen gesteckt werden könnten.

Kurse über die Liebe

Leo Buscaglia war ein Professor für Sonderpädagogik an der University of South California (USC; Kalifornien, USA) und mehrfacher Buchautor. Er unterrichtete an der USC einen ziemlich speziellen Kurs: einen Kurs über die Liebe. Er dachte, dass Liebe gelernt und geübt werden müsse.

Ein solcher Kurs scheint die ideale Lösung zu sein und heutzutage sogar notwendig. Buscaglia bestand immer darauf, dass Liebe eine wahrliche Lebensentscheidung sei, dessen Alternative Frustration, Einsamkeit und Angst sei. In seinen Büchern bringt er uns bei, auf eine Art und Weise zu denken, zu fühlen und zu handeln, die uns helfen kann, zu wachsen und voll und ganz zu erfahren, was das Leben uns zu bieten hat. Was er vorschlägt, ist nicht nur ein Liebes-, sondern ein ganzer Lebensstil.

Lerne, zu lieben

Wenn du kurz innehältst und darüber nachdenkst, wie du dich fühlst, stellst du vielleicht fest, dass du deine Fähigkeiten aufpolieren könntest. Es ist nie zu spät, um neue Methoden zu erlernen und mit dir selbst zufriedener zu sein. Um das Lieben zu lernen, fange mit den folgenden Punkten an:

  • Die eigenen Bedürfnisse und den eigenen Liebesstil erkennen. Menschen, die lieben, vernachlässigen nicht ihre eigenen Bedürfnisse. Dabei geht es nicht um körperliche Bedürfnisse, die zumeist gedeckt sind, sondern um emotionale Bedürfnisse: das Bedürfnis, gesehen, verstanden und respektiert zu werden, erfolgreich zu sein, die Welt zu genießen, die unendlichen Wunder des Lebens zu bewundern, zu wissen, wie wunderbar es ist, am Leben zu sein. Manchmal vergessen wir vor Liebe, auf uns selbst zu achten, uns selbst zuzuhören und uns selbst zu umarmen.
  • Sich selbst lieben. Ein Leben voller Liebe zu leben, bedeutet, sich selbst zu lieben und zu verstehen, dass du nur das geben kannst, was du hast und weißt. Kümmere dich gut um dich selbst, sodass du wachsen, lieben und deine Weisheit und Erfahrungen wertschätzen kannst. Später kannst du es dann alles an andere weitergeben, damit sie es in ihr Leben integrieren und darauf aufbauen können.
  • Sich um seinen Partner, seine Familie, seine Freunde und im Allgemeinen um andere Menschen kümmern. Achte auf die Kleinigkeiten: ein Anruf, ein bisschen deiner Zeit, ein Lächeln. Diese kleinen Dinge bedeuten, dass man sich um andere sorgt, und für andere zu sorgen ist Liebe.
  • Sich von seinem Herzen leiten lassen, ohne den Verstand außer Acht zu lassen. Die Liebe kann von ernsthaftem Lernen, Studieren und Analysieren profitieren. Dich selbst, deine Essenz und deine sehnsüchtigsten Wünsche zu kennen, und Autoren zu lesen, die sich mit dem Thema befasst haben, kann dir helfen, das Lieben zu lernen.

Die große Tragödie des Lebens besteht nicht darin, dass Menschen sterben, sondern darin, dass sie aufhören zu lieben.

William Somerset Maugham

Auch interessant