Lernen, wie man besser lernt: 5 effektive Strategien

· 19. August 2018

Albert Einstein hat einmal gesagt: „Betrachtet das Lernen nie als Verpflichtung, sondern als Chance, in die schöne und wunderbare Welt des Wissens einzutauchen.“  Wenn wir seinen Rat befolgen, könnte das Lernen ein selbstverständlicher, natürlicher Teil unseres Lebens werden. Aber es bedarf guter Gewohnheiten, um das zu erreichen. Guter Lerngewohnheiten. Ist es möglich, sich diese anzueignen? Natürlich ist es das! Deshalb haben wir uns entschlossen, fünf Tipps zu geben, die zeigen, wie es sich besser lernen lässt.

Lernen ist ein Weg, um intellektuell zu wachsen. Leider wird es meist als lästige Pflicht angesehen, was die Motivation untergräbt. Dies wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Lernprozess Frustration und Angst auslöst.

Lernen braucht einen positiven Ansatz

Wenn wir das Lernen als Verpflichtung sehen, ist es wahrscheinlich, dass wir langfristig nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen werden. Wir werden mehr und mehr Zeit brauchen, um die gleichen Dinge zu lernen, und die meisten Informationen werden nur für ein oder zwei Tage in unseren Köpfen bleiben.

Mädchen, das vor Büchern sitzt und besser lernen möchte

Auf der anderen Seite, wenn wir lernen, wie man richtig lernt, dann sparen wir Zeit und Mühe und vermeiden Frustration. Wir werden unsere Ziele viel eher erreichen können. Wie wäre es, wenn wir zunächst die Situation analysieren? Stellen wir uns folgende Fragen: Lerne ich gut? Könnte ich es besser machen?

Diese Fragen können wir mit Hilfe der folgenden Schlüssel beantworten.

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald du aufhörst, treibst du zurück.“

Edward Benjamin Britten

5 Schlüssel, um besser lernen zu können

Damit die nachfolgend beschriebenen Strategien funktionieren, müssen wir ausdauernd sein und diese Tipps während des gesamten Lernprozesses anwenden.

1. Die Zeit in kürzere Intervalle einteilen

Es ist bewiesen, dass wir keine allzu lange Aufmerksamkeitsspanne haben. Deshalb ist es vorteilhaft, nicht länger als 30 Minuten auf einmal zu lernen. Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, effektiver zu arbeiten und mehr Informationen aufzunehmen, aber dazu muss in kurzen Perioden und nicht auf Marathonstrecken gelernt werden.

Versuchen wir auch, nicht weniger zu schlafen. Das ist ein großer Fehler. Wenn wir nicht die Stunden schlafen, die wir brauchen, dann wird unser Gehirn nicht optimal arbeiten können.

2. Eine Lernroutine verfolgen

Einen Studienplan zu erstellen und ihn einzuhalten, hat große Vorteile. Je besser wir organisiert sind, desto einfacher ist es, sich dem Thema zu nähern. Wir verwenden dann weniger Zeit darauf, uns immer wieder neu zu orientieren, was es uns möglicherweise erspart, noch nachts und in den frühen Morgenstunden zu büffeln. Das ist die Zeit, in der die Müdigkeit aufgrund von Schlafmangel überwältigend wird und die Konzentration nachlässt, was bedeutet, dass wir dreimal länger brauchen, um die gleichen Informationen zu behalten, wie das im ausgeruhtem Zustand der Fall wäre.

Das Befolgen einer Routine begünstigt die Konzentration und hilft, besser lernen zu können.

3. Täglich lernen und beurteilen, wie wir vorankommen

Diejenigen, die jeden Tag ins Fitnessstudio gehen, sind fitter als die, die einmal pro Woche gehen, richtig? Nun, das Gleiche passiert beim Lernen. Wenn wir lernen, täglich zu lernen, dann behalten wir die wichtigsten Informationen, ohne dass wir „dauerlernen“ müssen. Es wird weniger Arbeit für uns sein, weil wir bereits an das Lernen gewöhnt sind.

Um dies zu beweisen, testen wir selbst, was wir gelernt haben, und wir werden unsere Fortschritte sehen. Darüber hinaus sind wir in der Lage, unsere Fehler zu erkennen und zu korrigieren.

Lernender Junge in der Bibliothek

4. Registerkarten mit Zusammenfassungen erstellen

Kurze Zusammenfassungen auf separaten Blättern helfen, das, was wir lernen, besser zu behalten und zu verstehen. Auf diese Weise lernen wir den Stoff nicht nur auswendig, sondern ihn auch. Das Ergebnis ist, dass wir ihn nicht so leicht vergessen und bei Bedarf leichter präsentieren und erklären können.

5. Ablenkungen keine Chance geben

Die dem Lernen gewidmete Zeit sollte nur fürs Lernen sein. Aus diesem Grund ist es das Beste, alle möglichen Ablenkungen loszuwerden, wenn wir lernen. Dazu gehören Handy, Fernseher, andere Personen etc. Das Beste ist, sich von diesen Dingen fernzuhalten. Erinnern wir uns daran, dass es nur für kurze Zeit ist, also sollte es nicht so schwierig sein. Wir können uns nach jeder Sitzung mit 5 Minuten am Handy belohnen, wenn wir möchten.

Es ist durchaus möglich, unser Konzept des Lernens zu ändern, indem wir diese Schlüssel verwenden Und es ist nicht nur möglich, sondern auch sehr nützlich, da wir dann effektiver und besser lernen.

Warum versuchst du es nicht? Du wirst sehen, dass das Lernen zu einer angenehmen und anregenden Zeit werden kann.

„Die Intelligenz besteht nicht nur im Wissen, sondern auch in der Fähigkeit, das Wissen in die Praxis umzusetzen.“

Aristoteles