Lerne, dich und dein Leben zu lieben – dann die Anderen

30. November 2015 en Emotionen 0 Geteilt

Man wollte uns weismachen, dass wir der „großen Liebe“ nur ein einziges Mal in unserem Leben begegnen werden, und das normalerweise, bevor wir 30 werden. Niemand sagte uns, dass man Liebe nicht beeinflussen kann oder sie uns im richtigen Moment widerfährt.

Man wollte uns weismachen, dass jeder von uns den passenden Deckel für seinen Topf findet, und dass das Leben nur Sinn macht, wenn wir diesen Deckel auch wirklich finden. Niemand sagte uns, dass wir bereits als Ganzes geboren werden, dass niemand es verdient, die Last der Verantwortung für die Suche nach dem passenden Deckel auf seinen Schultern zu tragen.

Man wollte uns vermitteln, dass die Formel für die Liebe „zwei Seelen verschmelzen zu einer“ – also zwei Personen, die gleich denken und handeln – funktionieren würde.
Man sagte uns nicht, dass wir uns damit von uns selbst verabschieden, und dass wir einzig und allein mit einer eigenen Persönlichkeit ein Individuum sind und eine gesunde Beziehung führen können. Man wollte uns glauben lassen, dass die Ehe eine Verpflichtung ist, und dass Wünsche außerhalb der Ehe ignoriert werden sollten.

Man wollte uns weis machen, dass die schönen und attraktiveren Menschen liebenswerter sind. Man wollte uns in dem Glauben lassen, dass es nur eine Formel auf der Suche nach dem Glück gibt, eine Formel für alle. Und diejenigen, die sich ihre eigene suchten, sollten dafür büßen müssen.

Niemand sagte uns, dass diese Formel falsch ist, dass sie Menschen frustriert. Sie ist zwar ermutigend, aber jeder sollte seine eigene finden.

Niemand wird uns unsere Glücksformel verraten. Jeder muss sie selbst für sich finden. Und genau dann, wenn du sie gefunden hast und dich selbst lieben kannst, kannst du glücklich, ja sogar sehr glücklich sein, und erst dann bist du dazu fähig, dich auch in andere zu verlieben.

Wir leben in einer Welt, in der wir unsere Liebe hinter verschlossener Tür ausleben, obwohl die Gewalt auf offener Straße anzutreffen ist.

John Lennon

Leben

Wir haben unseren Stellenwert in der Welt vergessen. Wir haben Angst davor, die Erwartungshaltung anderer an uns nicht zu erfüllen, die Liebe unserer Lebens nicht zu finden, keinen Erfolg zu haben, unsere Ziele nicht zu erreichen, uns nicht weiterzuentwickeln und neues Leben zu schenken.

Auf jeden Fall ist uns die Meinung anderer über uns wichtiger als unsere eigene. Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem wir uns selbst nicht mehr respektieren und wir haben aufgehört, an uns zu arbeiten. Wir wissen nicht mehr, was alles Wundervolles in uns steckt.

Ohne dich selbst kannst du nicht leben und nicht lieben

Lerne, zu dir selbst zu sagen, dass du dich liebst, bevor du anderen sagst, dass du sie liebst. Das wird deine Liebe nur noch stärker machen.

Denk daran, dass du ohne dich nichts machen kannst. Du kannst nicht leben, atmen, lachen, dich verlieben. Diese doch so offensichtliche und einfache Feststellung versteckt sich hinter einer Voraussetzung, die unser Leben bestimmen sollte: wir sollten auf uns selbst achtgeben und, wenn nötig, anderen helfen, damit auch sie auf sich selbst aufpassen können.

Das bedeutet also, wenn wir unser Leben, unsere Courage und unseren Alltag ausschließlich dem Glück unserer Mitmenschen widmen, dann bleiben wir selbst auf der Strecke. Das soll jetzt nicht heißen, dass wir uns nicht um Andere sorgen sollen, sondern dass wir die Balance finden und uns selbst und die Wichtigkeit unserer persönlichen Entwicklung dabei nicht vergessen sollen.

Unser Baum des Lebens

Die Wurzeln unseres Baumes

Wenn die Liebe ein Baum wäre, dann wären die Wurzeln deine eigene Liebe. Je mehr du dich selbst liebst, desto mehr Früchte trägt der Baum deiner Liebe für Andere und je länger wird er überleben können.

Walter Riso

Erst an uns und dann an Andere zu denken, fällt uns oft nicht leicht. Doch es ist die Mühe wert. Wenn wir also von Liebe sprechen, kann jeder nur gewinnen. Damit das der Fall ist, müssen wir auf die Wurzeln unseres Baumes aufpassen. Denn nur so können sie wachsen und werden stark.

Wenn es dir tief im Inneren schlecht geht, dann geht es auch deinen Mitmenschen schlecht. Du kannst nicht alles für Andere geben und dabei im Inneren ganz leer sein, weil du andernfalls ein unüberwindbares Gefühl der Verzweiflung empfindest.

Also lerne erst dich selbst zu lieben, auf dich aufzupassen und dich um dich selbst zu kümmern. Liebe das Leben, um mit all deinem Sein, und das ohne überschwängliche Zuneigung für Andere, lieben zu können. Dein Ziel sollte es sein, dein Glück zu finden, um es an andere weiterzugeben. Wenn du dich jeden Tag um deinen Baum der Liebe kümmerst, dann wird er viele gesunde Früchte tragen, die voll von positiver Energie sind.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von AJCass

Auch interessant